HOME

Was geschah am ...

Kalenderblatt 2017: 30. April

Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 30. April 2017:

Merkel will Fonds für Frauen und spricht mit Ivanka Trump

Schäuble weist Kritik an deutschen Exportüberschüsse zurück

Bundesregierung wehrt sich gegen Kritik an Handelsüberschuss

IWF-Sitz in Washington

IWF sieht Weltwirtschaft im Aufwärtstrend

Treffen im Berliner Kanzleramt

Wirtschaftsorganisationen wollen Freihandel gegen Protektionismus verteidigen

Vegan

"Meine perfekte Ernährung"

Darum ist vegan die perfekte Ernährung für unsere Zeit

Dodon bei einem Wahlkampfauftritt

Prorussischer Kandidat zum neuen Präsidenten Moldaus gewählt

Oettinger macht mit "Schlitzaugen"-Äußerung Wirbel

Oettinger steigt zum EU-Haushaltskommissar auf

Kristalina Georgiewa bewirbt sich als UN-Generalsekretärin

Bulgariens Kandidatin Georgiewa rechnet sich gute Chancen auf Ban-Nachfolge aus

Trump sorgt mit zweideutiger Ansprache an Waffenfreunde für Empörung

Reihen der Anti-Trump-Rebellen bei US-Republikanern schwellen an

Donald Trump bei einer Wahlkampfrede in Windham, New Hampshire

Republikaner warnen vor Trump

"Der verantwortungsloseste Präsident der US-Geschichte"

Weltbank-Zentrale in Washington

Weltbank reagiert mit strengeren Vergaberichtlinien auf Kritik

Bilal Erdogan soll sich derzeit in der Türkei aufhalten

Ermittlungen in Italien

Die ominösen Geschäfte des Bilal Erdogan

Die Grafik zeigt, wo besonders viele bzw. besonders wenige Frauen in Parlementen sitzen. Auffällig sind die Länder im Süden Afrikas und im Norden Europas.

Gleichberechtigung

So niedrig ist der Anteil von Frauen in der Politik

Urugays Präsident Vazquez verkündet die Entscheidung

Uruguay erringt Erfolg gegen US-Tabakkonzern Philip Morris

Donald Trump gilt als aussichtsreichster Bewerber für die Kandidatur der Republikaner

Brandbrief

Republikaner-Aufstand gegen Donald Trump

Konzerne wie Apple, Microsoft und Co. tricksen bei der Steuer - und nutzen Steueroasen.

Steueroasen

So funktionieren die Steuertricks von Apple, Microsoft und Co.

Federal Reserve

Zinswende in den USA bleibt aus - der "Eiertanz" der Fed geht weiter

Lange Hitzewellen werden in Zukunft Normalität sein

Report des Instituts für Klimafolgenforschung warnt

Klimawandel trifft vor allem die Armen der Welt

"Ebola gibt es wirklich" ist die Botschaft dieses Plakats. Am schlimmsten ist die Situation nach wie vor in Liberia, wo die WHO  bislang knapp die Hälfte aller Infektionen und mehr als die Hälfte  aller Todesfälle zählte.

+++ Newsticker zur Ebola-Epidemie +++

Kreuzfahrtschiff auf Irrfahrt durch Karibik

Erboste Krankenhausmitarbeiter werfen Handschuhe auf das Auto des spanischen Regierungschefs Mariano Rajoy

Ebola-Fall in Spanien

Krankenhauspfleger verspotten Ministerpräsident Rajoy

Venezuela muss Exxon Mobil nach einem jahrelangen Konflikt um verstaatlichte Ölfelder eine Milliarden-Entschädigung zahlen

Entschädigung für Verstaatlichung

Venezuela muss Exxon über eine Milliarde Dollar zahlen

Am New Yorker Flughafen LaGuardia haben sich rund 200 Reinigungskräfte aus Furcht vor Ebola geweigert, die Flugzeugkabinen zu putzen

Angst vor Epidemie

Londoner Flughäfen führen Ebola-Kontrollen ein

Leichenabtransport im liberianischen Foya: Die Zahl der Ebola-Opfer in Westafrika steigt weiter

Millionenprogramme gegen Ebola

Epidemie kostet bald 1000 Menschen das Leben

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools