Startseite

Verkaufen, umtauschen oder reklamieren?

Das Gegenteil von gut ist gut gemeint - das gilt häufig auch für Weihnachtsgeschenke. Zum Glück gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie man Präsent-Flops wieder loswerden kann.

  Viele Geschenke treffen nicht wirklich den Geschmack des Beschenkten

Viele Geschenke treffen nicht wirklich den Geschmack des Beschenkten

Nein, auch der Weihnachtsmann ist nicht unfehlbar. Alle Jahre wieder liegen unterm Tannenbaum Geschenke, bei denen ein "Oh, wie schön" echte Überwindung kostet. Schon beim Auspacken fragt sich der Beschenkte, wie er das Präsent wieder loswerden kann.

Zum Glück gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich unliebsamer Geschenke zu entledigen. Die meisten sind nicht mit Schlange stehen zwischen den Jahren verbunden.

Verkaufen

Am leichtesten ist es, unliebsame Geschenke im Internet wieder loszuwerden. Eine Möglichkeit sind Auktionen im Netz (zum Beispiel Ebay), aber auch auf Marktplätzen für Kleinanzeigen (wie Ebay Kleinanzeigen, Quoka oder meinestadt.de) lässt sich das Präsent weiterverkaufen.

Wer im Internet verkauft, sollte sich aber unbedingt als privater Verkäufer anmelden. Dann muss nämlich kein Widerrufs- oder Rückgaberecht eingeräumt werden. Mit einem Hinweis kann auch die gesetzliche Gewährleistung ausgeschlossen werden.

Doch im Netz gilt auch, korrekte Angaben über die Artikel zu machen. "Private Anbieter sind genauso wie gewerbliche Verkäufer zu wahrheitsgemäßen Angaben verpflichtet", mahnt der Hightech-Verband Bitkom. Der Verband warnt zudem davor, einfach schnell Fotos und Produktbeschreibungen von den Hersteller-Seiten zu kopieren. "Bilder und Texte im Internet sind in der Regel urheberrechtlich geschützt." Deshalb besser eigene Fotos schießen und eigene Texte schreiben.

Wem dieser Aufwand zu groß und der Kontakt zu den Käufern zu mühsam sind, kann unliebsame Geschenke auch an sogenannte Recommerce-Anbieter verkaufen. Anbieter wie Rebuy.de, Momox und Wirkaufens kaufen Bücher, CDs, Filme, Computerspiele und andere Produkte zu Festpreisen zurück und bieten gleichzeitig gebrauchte Ware an. Preisunterschiede zwischen diesen Second-Hand-Läden lassen sich mit der Vergleichswebsite Werzahltmehr.de herausfinden, die laut eigenen Angaben 20 Recommerce-Plattformen beobachtet.

Umtausch

Wer sich traut, um den Kassenbon zu bitten, kann das unerwünschte Präsent auch in den Laden zurückbringen. Doch die Verbraucherzentrale Berlin warnt: "In Deutschland gibt es kein Recht auf Umtausch." Deshalb sollten schon die Käufer darauf achten, sich nach den Möglichkeiten zu erkundigen. CDs, DVDs und Software sollten möglichst versiegelt sein. Bei online bestellten Produkten gilt das Widerrufsrecht. Innerhalb von zwei Wochen kann die Ware zurückgeschickt werden.

Reklamation

Mangelhafte oder beschädigte Geschenke können innerhalb von zwei Jahren ab dem Kauf mit Vorlage des Kassenbons reklamiert werden. Bei gebrauchten Waren oder bei Sonderangeboten könne die gesetzliche Gewährleistungspflicht aber auf ein Jahr verkürzt werden, erklärt die Verbraucherzentrale Berlin.

Es empfiehlt sich in jedem Fall, die Ansprüche möglichst schnell geltend zu machen. In den ersten sechs Monaten kann der Kunde laut Verbraucherzentrale Berlin problemlos reklamieren. Danach müsse er beweisen, dass der Defekt schon zum Kaufzeitpunkt bestanden habe, warnen die Verbraucherschützer. Auch zwei Reparaturversuche müssen akzeptiert werden.

Verschenken

Wer sein Geschenk nicht mag, kann es auch einfach bei der nächsten Gelegenheit weiter verschenken. Vielleicht löst das Präsent dann echte Freude aus - ansonsten muss sich der Nächste Gedanken machen, wie er das unliebsame Geschenk wieder loswird.

san/AFP/AFP

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools