Von Netzwerken und Mitwissern

25. November 2006, 14:24 Uhr

Über ein Netzwerk von Briefkastenfirmen seien Millionen Euro an Schmiergeld von Siemens transferiert worden, außerdem habe ein Vorstandsmitglied Bescheid gewusst. Das berichten verschiedene Medien. Die Staatsanwaltschaft will zunächst schweigen.

0 Bewertungen

Was hinter den Mauern von Siemens vor sich gegangen ist, untersucht die Staatsanwaltschaft©

In der Korruptionsaffäre des Siemens-Konzerns sollen nach einem "Spiegel"-Bericht rund 100 Millionen Euro über Dubai geflossen sein. Unter anderem seien damit angeblich Aufträge im Rahmen der Olympischen Spiele 2004 in Athen geschmiert worden, berichtete das Blatt. Nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" wusste auch die Konzernspitze von den schwarzen Kassen und weltweiten Korruptionspraktiken. Weder das Unternehmen noch die Staatsanwaltschaft München I nahmen auf AP-Anfrage zu den Berichten Stellung. Laut "Spiegel" war unter anderem eine Firma namens Fiberlite an den Schwarzgeld-Verschiebungen beteiligt. Von dort aus sei ein Teil der Gelder über Briefkastenfirmen in der Karibik auf die Schweizer Konten eines ehemaligen griechischen Siemens-Managers gegangen. Der Grieche sei bis Anfang April in der Chefetage des griechischen Siemens-Com-Ablegers beschäftigt gewesen. Über ihn, so vermuten dem Blatt zufolge Ermittler, könnten Bestechungsgelder an staatliche Institutionen geflossen sein.

Gezahlt worden sei angeblich für Aufträge im Rahmen der Olympischen Spiele 2004 in Athen für ein Sicherheitssystem sowie weitere Großprojekte, darunter womöglich Arbeiten im Zusammenhang mit der Athener U-Bahn. Inzwischen ermittle auch die Athener Staatsanwaltschaft. Auf den Schweizer Konten des Siemens-Managers hätten nach Erkenntnissen der Ermittler zuletzt mehr als 30 Millionen Euro gelagert. Die "Süddeutsche Zeitung" berichtete unter Berufung auf eine Aussage eines langjährigen Mitarbeiters, der in Untersuchungshaft sitze, dass ein früheres Siemens-Vorstandsmitglied die schwarzen Kassen und die weltweiten Korruptionspraktiken des Konzerns gekannt habe. Der laut dem Bericht auf diese Weise Beschuldigte sei vor wenigen Monaten an die Spitze eines anderen Unternehmens gewechselt. Dem Blatt zufolge wollte er keine Stellungnahme zu den Vorwürfen abgeben.

Siemens-Sprecher Peik von Bestenbostel erklärte auf AP-Anfrage, das Unternehmen nehme zu derartigen Details im laufenden Verfahren keine Stellung. Die Quellen der Berichte seien zudem zum großen Teil nicht nachvollziehbar. Es handele sich vielfach um "angebliche Aussagen angeblich Vernommener". Zugleich betonte der Sprecher, dass Siemens die Affäre rückhaltlos aufklären wolle und die Staatsanwaltschaft rückhaltlos unterstütze.

Staatsanwaltschaft will eine Woche in Ruhe ermitteln

Die Münchner Ermittler wollten sich ebenfalls nicht dazu äußern: Nötig sei vielmehr "eine Woche, in der wir die Dinge in Ruhe aufarbeiten können", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft München I, Christian Schmidt-Sommerfeld, auf AP-Anfrage. Sollte nichts Unvorhergesehenes passieren, werde sich die Behörde erst in der Woche nach dem 3. Dezember wieder zu den Ermittlungen äußern. Damit nach der Sprecher auch keine Stellung zu einem "Focus"-Bericht, wonach auch Siemens-Vorstandschef Klaus Kleinfeld zu der Frage vernommen werden soll, ob er von den Schmiergeldzahlungen wusste. Kleinfeld war laut "Focus" von Januar bis September 2004 im Zentralvorstand für Kommunikationstechnik zuständig. Ein ehemaliger leitender Angestellter der Kommunikationssparte, Schlüsselfigur im Korruptionsskandal, hatte demnach am 16. November gestanden und dabei Vorwürfe gegen den frühen Siemens-Vorstand Thomas Ganswindt erhoben.

AP
 
 
MEHR ZUM THEMA
Tools und Vergleichsrechner
Krankenkassen-Vergleich Krankenkassen-Vergleich Sie suchen eine neue Krankenversicherung? stern.de findet die passende für Sie! mehr... >
 
Vergleichen, sparen, wechseln! Kfz-Versicherung Kfz-Versicherung Der Kfz-Versicherungsvergleich

Versicherungsbeiträge erhöht? Kündigen Sie jetzt und sparen Sie bis zu 700 Euro im Jahr. Zum Partnerangebot ...

 
Ratgeber
Ratgeber Eigenheim: Entspannt in die eigenen vier Wände Ratgeber Eigenheim Entspannt in die eigenen vier Wände
Ratgeber Energiesparen: Energie und Geld sparen Ratgeber Energiesparen Geldbeutel und Umwelt schonen
Ratgeber Altersvorsorge: So sorgen Sie fürs Alter vor Ratgeber Altersvorsorge Den Ruhestand sorgenfrei genießen
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von bh_roth: VPN-Server erkennbar?

 

  von Gast 92508: Welche Kühlschranktemperatur ist richtig

 

  von Gast 92503: Warum habe ich nach meiner Privatinsolvenz immer noch einen sehr schlechten Scorwert bei der Schufa...

 

  von Gast 92501: gibt es ökologische Fahrradbekleidung?

 

  von Gast 92499: Rechtsfrage

 

  von rocky1703: mein sohn ist 21 jahre und hat seine ausbildung abgebrochen abgebrochen muss ich weiter unterhalt...

 

  von Amos: Warum heißt es häufig "Freiheitsstrafe" statt "Gefängnisstrafe"? Klingt das...

 

  von Gast: Haben Sie Behindertenrabatte?

 

  von Amos: Was ist dran am möglichen Ende von AC/DC? Alles nur Spekulationen?

 

  von Gast 92465: ich habe bei meinem Nissan Pixo den Lüftungsmotor wegen Geräusche vor 1 Jahr austauschen lassen.

 

  von getachew: Wie kann man die Monatskarte der Bvg steuerlich absetzen?

 

  von Amos: Warum trägt der BVB auch ein VW-Logo auf dem Trikot? Aus Sympathie für Wolfsburg? Bisher hatten sie...

 

  von bh_roth: Zwei Windows Betriebssysteme auf einer Festplatte möglich?

 

  von Gast 92439: Temperatur schwankt im Kühlkombie von -20 bis - 12 Grad. warum?

 

  von Anoukboy: Ich bin Französin, habe mehrere Jahre in Deutschland gewohnt une gearbeitet. Ich ziehe nach...

 

  von Gast 92418: Daten von externer Festplatte auf PC laden?

 

  von Amos: Deutsche Spitzengastronomie wird zu 95% von männlichen Köchen dominiert. Köchinnen kenne ich...

 

  von Amos: Woher stammt die Unsitte, vieles als "vorprogrammiert" zu bezeichen? Statt...

 

  von Gast 92411: wie stelle ich meine e-mail adresse um?

 

  von gerti: suche eine alternative Pfanne zu Aluguss für Induktionsherd welche nicht so schwer ist...

 

stern Investigativ
Anonymer Briefkasten: Haben Sie Informationen für uns? Anonymer Briefkasten Haben Sie Informationen für uns? Hier können Sie uns anonym Mitteilungen und Dateien zukommen lassen. Wir behandeln sie vertraulich.
 
 
stern - jetzt im Handel
stern (17/2014)
Der Schicksalsflug