Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

"Wir können unsere Schulden in naher Zukunft nicht zurückzahlen"

Ohne Erfahrung, aber mit viel Verve: Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis lobt Angela Merkel - und will in seinem Amt sein Alltagsleben weiterleben.

Von Marc Goergen

  Findet lobende Worte für die Deutschen, insbesondere Angela Merkel und Wolfgang Schäuble: Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis während des Interviews mit dem stern

Findet lobende Worte für die Deutschen, insbesondere Angela Merkel und Wolfgang Schäuble: Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis während des Interviews mit dem stern

Der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis hat Angela Merkel und Wolfgang Schäuble gelobt. In einem Gespräch mit dem stern sagte er: "Angela Merkel ist die mit Abstand scharfsinnigste Politikerin in Europa. Da gibt es keinen Zweifel."

Über den deutschen Finanzminister urteilte er: "Wolfgang Schäuble ist vermutlich der einzige europäische Politiker mit intellektueller Substanz. Er ist ein überzeugter Europäer und verwurzelter Föderalist." Varoufakis lobte generell die Deutschen. Sie seien "bessere Europäer als die Franzosen oder auch wir Griechen", sagte er.

Trotz Kritik will Varoufakis an seinem Plan für einen griechischen Schuldenschnitt festhalten. Er sagte, dass "wenn eine Schuld nicht mehr beglichen werden kann, dann führt das zu einem Schuldenschnitt". Dafür könne man sich "alle möglichen Namen ausdenken" und gerade die deutsche und die griechische Sprache "sind da sehr erfinderisch". "Entscheidend aber ist, dass die griechischen Schulden in naher Zukunft nicht zurückgezahlt werden können", sagte er.

Varoufakis kritisierte auch den Zustand der Demokratie in Europa. "Wenn wir in Europa unter einem Defizit leiden, dann ist es ein Defizit an Demokratie", sagte er. "Die Institutionen, die über das Leben der Menschen entscheiden, ändern wir in demokratiefreie Zonen. Davon profitieren schwarze Mächte, die Demokratie und Menschenrechte aushöhlen wollen."

Der griechische Finanzminister will in seinem Amt sein Alltagsleben weiterleben. "Ich will weiter Motorrad fahren und weiter zu Fuß nach Hause gehen." Den üblichen Schlagabtausch in der politischen Debatte lehnt er ab. In einer Diskussion ginge es darum, voneinander zu lernen, sagte er. "Aber schauen Sie sich die Debatten im Parlament oder Fernsehen an. Da geht es nur darum, den anderen zu vernichten und zu zerstören. Sollte ich je so werden, sollte mich jemand erschießen", sagte Varoufakis.

Mehr zum Thema ...

… lesen Sie im aktuellen stern, der ab 18 Uhr als E-Mag und ab Donnerstag am Kiosk erhältlich ist.

print
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools