Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Quadratisch, praktisch, künstlich?

Die Stiftung Warentest wirft Ritter-Sport vor, künstliches Aroma in die Schokolade zu panschen. An diesem Dienstag entscheidet sich die Sache vor Gericht. Den Warentestern droht die erste Niederlage.

  Ritter-Sport streitet sich mit der Stiftung Warentest darüber, ob das Vanille-Aroma in der Schokolade wirklich natürlich ist

Ritter-Sport streitet sich mit der Stiftung Warentest darüber, ob das Vanille-Aroma in der Schokolade wirklich natürlich ist

Natürliche Aromen sind ein ausgefuchster Kniff der Lebensmittelindustrie. Aus Pilzen, die auf Sägespänen gewachsenen sind,entsteht der saftig-süße Geruch frisch geernteter Erdbeeren. Doch diese Aromen sind auch der Zankapfel, der nun zwischen zwei großen Vertretern der deutschen Konsumgeschichte vor Gericht ausgefochten wird.

Die Stiftung Warentest hatte im November 2013 die Schokolade "Voll-Nuss 2 des schwäbischen Herstellers Ritter-Sport radikal mit dem Testurteil "mangelhaft" bewertet. Nicht, weil die Schokolade so mies schmeckt. Sondern wegen vermeintlichen Etikettenschwindels. Der Aromastoff Piperonal sei chemisch hergestellt worden und damit kein natürliches Aroma, wie auf der Packung ausgewiesen.

Natur aus dem Reagenzglas

Dagegen hatte sich der Schokoladenfabrikant gewehrt. Bislang mit Erfolg: Im Eilverfahren verbot das Landgericht München Anfang des Jahres den Warentestern, Ritter-Sport als Etikettenschwindler darzustellen. Der Aromahersteller Symrise hatte eidesstattlich erklärt, dass das Piperonal auf natürlichem Wege hergestellt werde.

Piperonal hat ein intensives Vanille- und auch Mandelaroma. Der Stoff findet sich in Tabakprodukten, in Kosmetik, aber eben auch in der Lebensmittelherstellung. Piperonal kann chemisch hergestellt werden - doch Ritter-Sport pocht darauf, dass das Aroma in der Nuss-Schokolade natürlichen Ursprungs sei. Der Aroma-Produzent gewinnt den Stoff aus dem Sassafrasbaum. Das ist deutlich teurer als die chemische Herstellung, wobei die Illusion des Natürlichen bei industriellen Aromen an sich auch eine Mogelpackung ist. Die gewonnen Extrakte werden molekular verändert und mit einer Vielzahl von Stoffen oxidiert. Verbraucher, die bei natürlichem Aroma an frische Vanille-Schoten denken, sollten wissen: Auch natürliches Aroma kommt aus dem Reagenzglas.

Glaubwürdigkeit in Gefahr

Doch das war nicht die Kritik der Warentester. Sie hielten es schlicht für unvorstellbar, dass solch große Mengen natürlich hergestelltes Piperonal in der Schokolade landen würde - das sei schlicht zu teuer. Symrise hatte bereits dem Landgericht Details über das Herstellungsverfahren offengelegt.

Nun soll das Gericht den Streit schlichten. Für die Stiftung Warentest könnte der Richterspruch, der bereits am Dienstag erwartet wird, die erste juristische Niederlage in der Geschichte der Tester werden. Dies wäre ein herber Schlag und würde auch die Glaubwürdigkeit ankratzen. Das Oberlandesgericht München, das zuletzt mit dem Steuerfall Hoeneß, dem NSU-Prozess und auch dem Streit der Erben von Leo Kirch und der Deutschen Bank schon selbst Berühmtheit erlangt hat, wird für Klarheit sorgen - zumindest zunächst. Denn es ist zu erwarten, dass die unterlegene Partei am Dienstag nicht aufgeben wird. Dann wird ein Hauptsacheverfahren endgültig klären müssen, ob die Aromen bei Ritter-Sport natürlichen Ursprungs sind.

Katharina Grimm
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools