Rente vom Chef

17. Juli 2007, 09:13 Uhr

Wenn es um die spätere Rente geht, dann vergessen viele Arbeitnehmer ein Angebot direkt unter ihrer Nase: die betriebliche Altersvorsorge durch den Arbeitgeber. Eine recht unbekannte, aber mögliche Variante ist die Pensionskasse.

Altersvorsorge, Rente, Betriebsrente

Reich in Rente? Nur wenn man rechtzeitig drauf schaut, dass man's hat, wenn man's braucht©

Pensionskassen gehören zu den Stützen der betrieblichen Altersvorsorge. Angeboten wird diese Vorsorgeform von den Arbeitgebern. Wenn diese ein solches Pensionskassen-Modell für die Arbeitnehmer vorsehen, haben die Angestellten keinen Anspruch auf eine andere Form der Altersvorsorge. In der Regel werden Pensionskassen anders als die gesetzliche Rentenversicherung kapitalgedeckt aufgebaut. Die aktuelle Generation der Beitragszahler zahlt also nicht die Renten der aktuellen Rentner, sondern jeder baut mit seinen Einzahlungen einen eigenen Kapitalstock auf.

Unterschiede bei der Besteuerung

Rechtlich sind Pensionskassen selbstständige Versorgungseinrichtungen oder Lebensversicherungsunternehmen, die meistens in der Rechtsform eines Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit oder einer Aktiengesellschaft betrieben werden und damit der Versicherungsaufsicht unterliegen. Sie können von einem oder mehreren Unternehmen getragen werden. Der oder die Arbeitgeber leisten die Beiträge, aus denen später Betriebsrenten finanziert werden.

Die Höhe der Steuervorteile für diese betriebliche Rentenversicherung hängt von der Finanzierung der Beiträge ab. Ist die Pensionskasse eine echte Betriebsrente, die der Arbeitgeber voll finanziert, bekommt der Arbeitnehmer diesen Bonus steuer- und sozialversicherungsfrei. In diesem Fall muss die spätere Rente voll versteuert werden. Bei alten Verträgen, die vor dem 1. Januar 2005 abgeschlossen wurden, gibt es die Möglichkeit einer Pauschalversteuerung. Die Beiträge zur Pensionskasse können dann bis zu einem Betrag von 1752 Euro im Jahr pauschal mit 20 Prozent versteuert werden. Werden die Beiträge durch Gehaltsumwandlung aus einer Sonderzahlung wie Weihnachts- oder Urlaubsgeld gezahlt, sind sie noch bis einschließlich 2008 sozialversicherungsfrei.

Auch Förderung nach Riester-Kriterien ist möglich

Bringt der Arbeitnehmer die Beiträge im Wege der Gehaltsumwandlung aus dem unversteuerten Bruttoeinkommen auf, bleiben sie bis zu vier Prozent der jeweiligen Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung steuerfrei. 2007 sind damit 2520 Euro steuerfrei, dazu kommt ein weiterer Festbetrag von 1800 Euro im Jahr. Außerdem sind die Beiträge bis zu einer Summe von 2520 Euro auch sozialversicherungsfrei.

Ebenfalls möglich ist es, die Beiträge zur Pensionskasse aus dem versteuerten Nettoeinkommen aufzubringen: In diesem Falle besteht Anspruch auf die Förderung nach den Riester-Kriterien. Renten nach dem Riester-Modell und Renten, die aus steuerfreien Beiträgen stammen, müssen im Alter immer voll versteuert werden - nur bei der pauschal besteuerten Variante gibt es im Alter eine Ermäßigung: Die Rente wird dann mit dem Ertragsanteil besteuert, der bei einem Rentenbeginn mit 65 Jahren gerade einmal bei 18 Prozent liegt.

Welche Garantie gibt den Ausschlag?

Ob die Pensionskasse eine gute Wahl ist oder nicht, hängt vor allem von der garantierten Rente ab, die der Anbieter später einmal auf jeden Fall zahlen muss. Nach einer Untersuchung der Stiftung Warentest waren diese Garantien bei den Versicherungsvereinen sehr viel höher als bei den Aktiengesellschaften. Die wiederum locken mit hohen Überschüssen, die aus den angelegten Versicherten Geldern erwirtschaftet werden sollen.

Die Entscheidung für eine der beiden Varianten sollte deshalb vor allem davon abhängig gemacht werden, wie wichtig dem Pensionssparer die Garantie einer bestimmten Summe für das Alter ist.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Altersvorsorge Stiftung Warentest
Wirtschaft
Ratgeber
Ratgeber Geldanlage: Legen Sie Ihr Geld richtig an Ratgeber Geldanlage Legen Sie Ihr Geld richtig an
Ratgeber Altersvorsorge: So sorgen Sie fürs Alter vor Ratgeber Altersvorsorge Den Ruhestand sorgenfrei genießen
Tools und Vergleichsrechner
Krankenkassen-Vergleich Krankenkassen-Vergleich Sie suchen eine neue Krankenversicherung? stern.de findet die passende für Sie! mehr... >
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast 104849: ist es möglich mit 58 Jahren (weibl.) angestellt zu werden?

 

  von hacalu: Bin zur Zeit arbeitslos, bekomme 21 Tage urlaub. Warum wird Samstag und Sonntag als Urlaubstag mit...

 

  von Gast 104798: Lohn für Wiedereinsteiger als Elektriker. Wie hoch ist der Stundenlohn?

 

  von moonlady123456: Flash-Player deinstallieren wegen Sicherheitslücke...?

 

  von Gast 104778: Sim -Karten Wechsel

 

  von Gast 104762: Ich habe bereits einen Minijob, kann man einen zweiten über seinen Ehepartner anmelden ?

 

  von Gast 104747: Wo werden Wrangler Jeans hergestellt

 

  von Gast 104735: Hausbau, steuerliche Vorteile oder auch Nachteile

 

  von Labia: Krankheitsbild

 

  von Amos: Rauchen auch auf dem Balkon bald verboten? Rauchen nur noch im Keller unter Luftabschluß?

 

  von Amos: Ich kapiere es einfach nicht: hätte ich 100.000 Schweizer Franken: wären das jetzt mehr oder...

 

  von StechusKaktus: Was genau kauft die EZB im Rahmen des QE an?

 

  von blog2011: Problem mit dem Downloadhelper auf YouTube im Firefox-Browser

 

  von bh_roth: Gibt es mehr als einen Bundespräsidenten??

 

  von Gast 104252: Umzug eines Hartz iv-Empfängers in das elterliche Haus

 

  von wiesse: Muss ein Inkassobüro den Nachweis erbringen, dass sie den Auftrag vom Auftraggeber erhalten haben

 

  von Reinhard49: wie hoch ist die Kfz-Steuer bei Dieselfahrzeugen

 

  von Gast 104125: Warum weht der Wind VOM Tiefdruckgebiet her ? Zum Luftdruckausgleich müsste ein Tief doch eher...

 

  von Celsete: Muss man sich mit dem System Hartz IV abfinden?

 

  von Amos: Hörte eben: the Secretary General für den Uno-Generalsekretär. Wieso ist das umgekehrt wie im...