HOME

Versicherung zahlt nicht bei jedem Diebstahl

Die Hausratversicherung muss nicht immer zahlen. So erlischt der Versicherungsschutz bei grober Fahrlässigkeit - etwa wenn im Erdgeschoss Fenster offen stehen.

Wenn ein Langfinger zu Besuch war, muss die Hausratversicherung nicht in jedem Fall zahlen. Die Arag Allgemeine Rechtsschutzversicherung weist darauf hin, dass der Versicherungsschutz bei grob fahrlässigem Handeln erlischt. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn man die Wohnung verlässt, ohne abzuschließen. Zweimaliges Umdrehen des Schlüssels ist dagegen nicht erforderlich, berichtet die Arag unter Berufung auf eine Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main(OLG Frankfurt am Main, Aktenzeichen: 7 U 189/99).

Die Sache mit den Fenstern

Auch an heißen Sommertagen sollten zumindest in den unteren Geschossen Fenster und Türen geschlossen bleiben. Steigen Diebe durch offene Fenster oder Türen in die Wohnung ein, verweigern Hausratsversicherungen oft die Zahlung, warnt der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) in Bonn. Wird dagegen in oberen Etagen durch nicht verschlossene Fenster eingebrochen, wird die Tat oft mit einem Einbruch gleich gestellt. Die Versicherung springt dann für den entstandenen Schaden ein. Allerdings müssen Spuren eindeutig darauf hinweisen, dass sich ein Dieb etwa auf einen Balkon abgeseilt hat. Verschwundene Sachen alleine reichen als Beweis nicht aus.

Auf jeden Fall Verlustmeldung

Sind Gegnstände ohne nahe liegende Erklärung aus der Wohnung verschwunden, sollten dennoch auf jeden Fall Polizei und Versicherung benachrichtigt werden, rät der BVK. Die Versicherung ist etwa auch dann für die Entschädigung zuständig, wenn ein Dieb illegal hergestellte Nachschlüssel benutzt hat oder sich zuvor durch Raub oder Einbruch die richtigen Schlüssel beschafft hat.

Weitere Ausnahmen

Der Versicherungsschutz ist allerdings weg, wenn jemand sein Auto auffällig mit Gepäck belädt und anschließend seinen Hausschlüssel im Briefkasten des Nachbarn deponiert, und dabei von Dieben beobachtet wurde (OLG Celle, Aktenzeichen: 8 U 255/94) oder Wertvolles im Keller abstellt (OLG Frankfurt am Main, Aktenzeichen: 3 U 183/00).

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren