A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Kostensteigerung

Nachrichten-Ticker
Erste Mitarbeiter beziehen neue Berliner BND-Zentrale

Mehr als sieben Jahre nach Baubeginn haben am Montag die ersten Mitarbeiter des Bundesnachrichtendiensts (BND) ihre Arbeit in der neuen Zentrale in Berlin aufgenommen.

Angst vor Mehrkosten
Angst vor Mehrkosten
Mindestlohn erzürnt Obst- und Gemüsebauern

Rund 330.000 Landarbeiter helfen auf den Feldern in Deutschland bei der Ernte mit. Ihre Arbeitgeber fürchten erhebliche Mehrkosten, wenn sie ihnen ab 2015 den Mindestlohn zahlen müssen.

Wegen Falschaussage
Wegen Falschaussage
Gericht will Verfahren gegen Tebartz-van Elst einstellen

Das Gericht will das Verfahren gegen Bischof Tebartz-van Elst wegen falscher eidesstattlicher Versicherungen einstellen. Der Würdenträger müsste zustimmen. Derzeit ist unbekannt, wo er sich aufhält.

Auslandstrips der Abgeordneten
Auslandstrips der Abgeordneten
Reisekosten des Bundestags steigen um eine Million Euro

Regelmäßig erstellt der Bundestag einen Bericht über die Auslandsreisen seiner Mitglieder. Diese zeigen, dass die Abgeordneten der letzten Legislaturperiode alles andere als sparsam waren.

Limburger Bischof trifft Papst
Limburger Bischof trifft Papst
Schicksalstag für Tebartz-van Elst

Die Audienz wird mit Spannung erwartet: Nach tagelangem Warten trifft Tebartz-van Elst den Papst. Der Limburger Bischof hatte angekündigt, dass er sein Schicksal in Franziskus' Hände legen will.

Tebartz-van Elst
Tebartz-van Elst
Staatsanwalt beantragt Strafbefehl gegen Bischof

Tebartz-van Elst verteidigt in einem Interview seinen Protzbau und bittet, den Stab nicht über ihn zu brechen. Die Staatsanwaltschaft hat einen Strafbefehl gegen den Limburger Bischof beantragt.

Nachrichten-Ticker
Rücktrittsforderungen an Bischof Tebartz-van Elst

Nach der Kostenexplosion beim Bau der Limburger Bischofsresidenz wächst der Druck auf Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst.

Drohnen-Debakel im Untersuchungsausschuss
Drohnen-Debakel im Untersuchungsausschuss
Industrie verteidigt Euro Hawk

Die Opposition hält die Aufklärungsdrohne Euro Hawk für massive Geldverschwendung. Ganz anderer Meinung ist die Industrie im Untersuchungsausschuss: Das Projekt hätte nie gestoppt werden dürfen.

"Euro Hawk"-Affäre
De Maizière rechtfertigt Drohnen-Debakel

Erstmals hat der Verteidigungsminister den Stopp des Drohnenprojekts "Euro Hawk" verteidigt: Ziel sei gewesen, "höheren Schaden zu verhindern". Der Produzent hatte zuvor jede Mitschuld zurückgewiesen.

Grünes Licht vom Bahn-Aufsichtsrat
Grünes Licht vom Bahn-Aufsichtsrat
Stuttgart 21 wird weitergebaut

Der unterirdische Bahnhof kostet 2,3 Milliarden Euro mehr als geplant, vielfach wurde gegen das Projekt demonstriert. Dennoch: Stuttgart 21 wird weitergebaut. Der Aufsichtsrat der Bahn stimmt zu.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?