HOME

Welche Krankenkasse am wenigsten Nerven kostet

Wie schnell werden Mails beantwortet? Wer erzählt am Telefon nur Quatsch? Wie ist die Beratung in der Geschäftsstelle? "Finanztest" hat 20 Krankenkassen getestet. Sehen Sie nach, wie Ihre abschneidet.

Die Techniker Krankenkasse schnitt im Vergleich am besten ab

Die Techniker Krankenkasse schnitt im Vergleich am besten ab

Hand aufs Herz: Wissen Sie, was Ihre Kasse alles übernimmt? Welche Impfungen sie zahlt, welche Vorsorgeuntersuchungen und welche Yoga-Kurse? In den meisten Fällen hilft es, einfach bei der Kasse nachzufragen. Das führt aber leider nicht immer zum Ziel. Denn die Auskünfte, die die Mitarbeiter der Kassen geben, sind unterschiedlich gut, wie die Zeitschrift "Finanztest" in einem aktuellen Servicetest ermittelt hat.

Nur sechs der 20 getesteten Kassen erhielten in puncto Service und Beratung das Qualitätsurteil "gut", die übrigen waren "befriedigend". Testsieger wurde die Techniker Krankenkasse, ebenfalls "gut" schnitten AOK Niedersachsen, KKH, Knappschaft, AOK Rheinland/Hamburg und BKK Mobil Oil ab. Bei den getesteten Anbietern sind insgesamt 80 Prozent aller Kassenmitglieder versichert.

Für den Vergleich schickte "Finanztest" Testkunden mit Fragen zu Grippeimpfungen, Diabetes oder Vorsorgeangeboten los und holte Antworten per Telefon, Mail und vor Ort in der Geschäftsstelle ein. Ein Ergebnis: Wer eine schnelle Antwort benötigt, sollte lieber nicht per Mail anfragen: Ein Drittel der E-Mails war nach 24 Stunden noch nicht beantwortet, auf einige Anfragen gab es selbst nach einer Woche noch keine Reaktion.

Telefonisch klappte der Kontakt schon besser: Mehr als 90 Prozent der Testkunden erreichten die Kasse spätestens beim zweiten Versuch. Die Antworten waren allerdings nicht immer zufriedenstellend. Häufig verpassten es die Mitarbeiter, auf hilfreiche Informationen auf der Homepage der Kasse hinzuweisen oder die Frage an einen medizinischen Experten weiterzuleiten. Bei der Beratung in der Geschäftsstelle vermissten die Tester zudem häufig Diskretion: Gespräche konnten von anderen Kunden mitgehört werden, Patientendaten lagen offen da.

Alle Details des Krankenkassenvergleichs gibt es gegen Gebühr bei www.test.de

bak
Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren