Abnehmen mit Müsli macht schlau

2. Oktober 2007, 12:03 Uhr

Wer während seiner Diät viel Vollkornbrot und Müsli isst, kann sein Denkvermögen steigern, haben australische Forscher in einer Studie herausgefunden. Probanten, die mehr Kohlenhydrate als Fett während des Abnehmens zu sich genommen haben, schnitten bei Intelligenztest wesentlich besser ab.

Wer gerne Müsli und Cornflakes nascht punktet mit IQ©

Eine fettarme und kohlenhydratreiche Diät scheint die geistigen Fähigkeiten stärker zu fördern als eine kohlenhydratarme und fettreiche Diät. Das schließen australische Forscher aus Untersuchungen an 96 Menschen, die eine der beiden Diätformen praktizierten. Bei beiden Varianten nahmen die Versuchsteilnehmer ab und es verbesserte sich deren Stimmung sowie ihr Denkvermögen. Allerdings schnitten die Probanden mit der fettarmen Diät in Intelligenz- und Logiktests deutlich besser ab als die restlichen Versuchsteilnehmer. Über ihre Ergebnisse berichten die Wissenschaftler um Angela Halyburton von der Universität in Adelaide im Fachmagazin "American Journal of Clinical Nutrition"

Die 96 übergewichtigen Versuchsteilnehmer im Alter zwischen 24 und 64 Jahren unterzogen sich in einem Zeitraum von acht Wochen einer von zwei Diäten, die sich in ihrem Kalorien- und Nährstoffgehalt ähnelten. Die fettarme Diät bestand zu 24 Prozent aus Eiweißen, zu 30 Prozent aus Fetten - davon unter acht Prozent gesättigte Fettsäuren - und zu 46 Prozent aus Kohlenhydraten. Die Gerichte der kohlenhydratarmen Diät enthielten 35 Prozent Eiweiß, 61 Prozent Fett - davon 20 Prozent gesättigte Fettsäuren - und vier Prozent Kohlenhydrate. Zu Beginn der Versuche und anschließend alle 14 Tage dokumentierten die Forscher das Körpergewicht sowie das Wohlbefinden der Probanden. Vor und nach der Diät testeten die Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit des Arbeitgedächtnisses sowie die Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung bei den Probanden.

Schneller Denken dank Kohlehydrate

Die Teilnehmer mit der kohlenhydratarmen Diät verloren im Versuchszeitraum mehr Gewicht, während sich für das Wohlbefinden keine Unterschiede zwischen den beiden Diätgruppen feststellen ließen. Ebenfalls keine Unterschiede ergaben sich für die Leistungsfähigkeit des Arbeitsgedächtnisses. Die Geschwindigkeit in der Informationsverarbeitung nahm jedoch bei den Versuchsteilnehmern mit der fettarmen Diät im Vergleich zu den Probanden mit der kohlenhydratarmen Diät stärker zu. Die Forscher betonten, dass weitere Versuche über einen längeren Zeitraum notwendig seien, um diese Ergebnisse zu untermauern.

Zum Thema
KOMMENTARE (4 von 4)
 
RomanTicker (04.10.2007, 10:54 Uhr)
Kohlenhydrate sind gut für die Denkleistung
Das ist doch nichts neues. Bereits seit vielen Generationen werden Traubenzucker-Tabletten oder Plättchen zur Leistungssteigerung des Gehirns genutzt. Das Gehirn verbraucht für anspruchsvolle Aufgaben verhältnismäßig viel Energie. Der Körper kann aus Kohlenhydraten sehr schnell Energie umsetzen. Das Ergebnis überrascht daher nicht wirklich. Natürlich wird die Person durch die Ernährung nicht wirklich intelligenter, aber das Gehirn kann schneller arbeiten und das ist auf jeden Fall ein Vorteil.
rolt (03.10.2007, 22:52 Uhr)
Adieu Rechtschreibung
"Probanten, die mehr Kohlenhydrate als Fett während des Abnehmens zu sich genommen haben, schnitten bei Intelligenztest wesentlich besser ab..." und Retakdeure sollden ein Wörterbuch ferwenden.
t_lara (03.10.2007, 12:59 Uhr)
Aussagekraft?
Da bei beiden Diäten nicht nur der Kohlenhydratanteil variiert wurde, halte ich das Ergebnis für nicht aussagekräftig. Man könnte genau so gut daraus schließen, dass weniger gesättigte Fettsäuren intelligenter machen, denn der Anteil war auch deutlich unterschiedlich.
Und bei einer Grundgesamtheit von nicht mal 100 Personen ist sowieso fraglich, ob die Ergebnisse überhaupt eine Aussagekraft haben.
michianso (03.10.2007, 08:24 Uhr)
Trugschluss
Die Energie, die durch Kohlenhydrate zugeführt wird, lässt sich (einen normal funktionierender Mechanismus vorausgesetzt) einfacher, schneller, effizienter, in höherem Masse ... dem Körper zuführen, als das bei Fetten der Fall ist. Daher wird die Leistungsfähigkeit der Körperfunktionen (ganz allgemein) gesteigert. Aber mit schlau sein oder werden hat das rein gar nichts zu tun.
Wissen
Wissenstests
Wie gut ist Ihr Allgemeinwissen? Wie gut ist Ihr Allgemeinwissen? Kniffliges für Ihr Hirn: Quizzen Sie sich zum Allgemeinwissens-Champion! Mit diesen Fragen und Antworten sammeln Sie zudem genug Stoff für jeden Party-Smalltalk. Zu den Wissenstests
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von harun: Mein Hund hat Angst vor der Fahrt

 

  von Gast: darf ich den feuermelder drücken bei einer schlägerei im zug

 

  von maily: Beschäftigung von Rentner

 

  von dorfdepp: Wird es in 20 Jahren noch LKW-Fahrer, Lokführer und Piloten geben?

 

  von bh_roth: Win 8.1 Energiesparen

 

  von Gast: WARUM FÜHREN MANCHE KAPSELN ZUR VERSTOPFUNG?

 

  von Gast 98746: Chiptuning Mercedes Benz E 200 T CDI Erstzulassung 06/13

 

  von BitteFreundlich: Welcher Körperteil ist am häufigsten von Osteochondrose betroffen?

 

  von Gast 98742: Altmietvertrag aus der ehemaligen DDR

 

  von Gast: Das iPhone meiner Freundin hat ne seltsame Macke. schwarzer Bildschirm. anrufe kommen rein, man...

 

  von Amos: Muß die Frage nochmal stellen: Überweisung per Online-Banking auf ein Unterkonto bei derselben...

 

  von Gast: Stern-Sudoku-Gewinnspiel

 

  von Gast: Kann man Handelsübliches Jodsalz in ein Fußsprudelbad geben wenn die Haut verletzt ist?

 

  von Gast: zerbrochene Fensterscheibe

 

  von Amos: Wenn zum Bau eines Hauses Wasser aus einem städtischen Hydranten entnommen wird: wie wird das...

 

  von Der_Denis: Kunststoff - warum so schlechtes Image

 

  von Gast 98682: Wenn ich ein Konto in der Schweiz eröffne, wie hoch ist die Mindesteinlage?

 

  von Gast 98680: Welche Programme gibt es für Zuschüsse an gemeinnützige vereine

 

  von Gast 98676: Führerschein vergleischen

 

  von Amos: Mineralwasser aus dem Schwarzwald nennt sich Black Forrest: ist das ein Gag, ein MIßgriff oder...