Der Social-Media-Astronaut

13. Mai 2013, 12:50 Uhr

Astronaut Chris Hadfield und Kollegen sind nach 150 Tagen zurück auf der Erde. Zum Abschied von der ISS sang er David Bowies "Space Oddity". In den Monaten im All wurde der Kanadier zum Web-Star. Von Philipp Weber

37 Bewertungen

Der kanadische Astronaut Chris Hadfield hat mit einer "überirdischen" Interpretation des David-Bowie-Hits "Space Oddity" im Internet für Begeisterung gesorgt. Der 53-Jährige griff auf der Internationalen Raumstation ISS rund 410 Kilometer über der Erde zur Gitarre und drehte ein Video mit dem berühmten Song. Das Video zeigt den schnurrbärtigen Hadfield, wie er Gitarre spielend und singend durch die ISS schwebt. Mehr als 800.000 Menschen folgen dem Astronauten auf dem Online-Kurznachrichtendienst, wo er spektakuläre Fotos und Videos von der ISS veröffentlichte und Einblicke in den Alltag der Raumfahrer gab. Hadfield sollte am Dienstag in der Wüste von Kasachstan landen. Mit ihm unterwegs waren seine Kollegen Tom Marshburn und Roman Romanenko.

Atemberaubende Aufnahmen der Erde

Zuhörer reagierten beim Kurznachrichtendienst Twitter am Montag mit Kommentaren wie "Unfassbar gut" oder "Das hat mich zum Weinen gebracht". Mit dem Clip, der auch atemberaubende Aufnahmen der Erde zeigt, verabschiedet sich Hadfield von der ISS. Er kehrt an diesem Dienstag nach fast fünf Monaten zur Erde zurück.

Bowie hatte "Space Oddity" über den fiktiven Astronauten Major Tom 1969 veröffentlicht. Der heute 66-jährige Engländer schaffte damit den musikalischen Durchbruch. Der Song spielt auf den Film-Welterfolg "2001: A Space Odyssey" von Stanley Kubrick an, der 1968 erschien.

ds/DPA/AFP
 
 
Schlagwörter powered by wefind WeFind
David Bowie ISS Kanadier
MEHR ZUM THEMA
Wissenstests
Wie gut ist Ihr Allgemeinwissen? Wie gut ist Ihr Allgemeinwissen? Kniffliges für Ihr Hirn: Quizzen Sie sich zum Allgemeinwissens-Champion! Mit diesen Fragen und Antworten sammeln Sie zudem genug Stoff für jeden Party-Smalltalk. Zu den Wissenstests
 
"Naturwunder Erde"
Markus Mauthe bereist die Welt Markus Mauthe bereist die Welt Zwei Jahre, vier Lebensräume, 17 Reiseziele: In einem einzigartigen Langzeitprojekt bereist ein Fotograf die Welt. Zu den Fotostrecken
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Habe dry-aged-Rind auf dem Wochenmarkt entdeckt: kann ich das in der Küche zubereiten oder nur auf...

 

  von Amos: Weiß noch jemand, was Palmsonntag bedeutet?

 

  von Gast 92291: Wie kann ich Rückenlage trainieren

 

  von Amos: Parkzeit und Knöllchen: wenn eine Stunde 1,40 Euro kostet. Und ich 2 Std. bezahlt habe, sollte ich...

 

  von Hefe: Kaugummi

 

  von Gast 92241: Romantikkomödie vor 15 Jahren

 

  von Gast 92239: Wie heißt der Film

 

  von Gast 92237: Ist es eigentlich Illegal einen Falschparker zuzuparken?

 

  von Gast 92234: kann mann zwei Pc+s an einen Monitor anschliessen?

 

  von Amos: Auf Deutsche Bundespost folgte auf den Marken "Deutsche Post". Steht nur noch Deutschland...

 

  von Gast 92227: Fassadendämmung: Poroton oder Weichholzplatten, was ist wirtschaftlicher?

 

  von Gast 92225: Kann ich bei Cortisoneinahme in die sonne.

 

  von Gast 92223: Was passiert wenn ein Schiff von einem Blitz getroffen wird ?

 

  von Schuening: parkplätze vorm Geschäft seit 16 Jahren

 

  von Gast 92220: Batteriewasser nachfüllen - Vorher oder Nachher???

 

  von bh_roth: PKW-Maut vs Kfz-Steuer

 

  von Gast 92211: müssen arbeitgeber überstunden versteuern

 

  von Gast 92207: wie reagiert die russische Landbevölkerung auf das momentane politische Geschehnen mit der Ukraine

 

  von Gast 92200: Windows XP support eingestellt und updates gibt es noch!!!

 

  von Amos: Weitere 1,1 MILLIARDEN für den Hauptstadtflughafen: sind Mehdorn und Wowereit noch zu retten?

 

 
 
stern - jetzt im Handel
stern (17/2014)
Der Schicksalsflug