A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

ECA

Schmuggel von Luxus-Uhren
Schmuggel von Luxus-Uhren
Karl-Heinz Rummenigge ist vorbestraft

Er wollte zwei Luxus-Uhren im Handgepäck durch den Zoll bringen. Dafür muss Karl-Heinz Rummenigge nun zahlen. 140 Tagessätze bedeuten für den Vorstandschef des FC Bayern: Er gilt als vorbestraft.

Nachrichten-Ticker
Studie: Jeder dritte Pilot schon im Cockpit eingeschlafen

Jeder dritte Pilot in Europa ist einer Studie zufolge schon einmal im Cockpit eingeschlafen.

Studie zur Flugsicherheit
Studie zur Flugsicherheit
Jeder dritte Pilot ist schon mal eingeschlafen

Die Passagiere denken, im Cockpit herrscht angespannte Konzentration - tatsächlich nicken eine Reihe von Piloten wegen Übermüdung weg. Das ergab eine Umfrage unter 6000 Piloten.

Geänderte Arbeitszeiten im Cockpit
Geänderte Arbeitszeiten im Cockpit
Piloten protestieren gegen EU-Vorschläge

Die EU-Luftsicherheitsagentur hat ihre Vorstellungen zu Flug- und Ruhezeitregeln für Piloten veröffentlicht - und damit die Gewerkschaften erzürnt. Sie warnen vor den neuen Arbeitszeitregelungen.

Sitz im Fifa-Exekutivkomitee
Sitz im Fifa-Exekutivkomitee
Rummenigge lehnt Beckenbauer-Nachfolge ab

Franz Beckenbauer will sich künftig mehr um seine Kinder kümmern. Für den DFB bringt der Rückzug des "Kaisers" aus der Fifa-Regierung Probleme. Der deutsche Einfluss auf die internationale Fußball-Welt steht auf dem Spiel. Mit Karl-Heinz Rummenigge hat ein möglicher Kandidat bereits abgesagt.

Nach Fußball-WM
Nach Fußball-WM
Rummenigge fordert Länderspiel-Verzicht

Klare Worte von Karl-Heinz Rummenigge: Der Bayern-Boss strebt in seiner Funktion als Präsident der Vereinigung europäischer Fußball-Clubs eine Reform des Spielkalenders an. Zudem verlangt Rummenigge eine Versicherung der Profis bei Länderspielen. Anlass: die Verletzung von Arjen Robben.

Jagd nach den ersten Sternen
Jagd nach den ersten Sternen
Superteleskop "Herschel" auf dem Weg ins All

Am Nachmittag ist heute das größte jemals gebaute Weltraumteleskop ins All gestartet. "Herschel" und der Satellit "Planck" sollen Erkenntnisse über den Urknall und die Entstehung von Sternen liefern. Warum das Milliarden-Projekt auch in Krisenzeiten angemessen ist, erklärt Esa-Mitarbeiter Andreas Rudolph im stern.de-Interview.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?