Staub vom Beginn des Sonnensystems

28. November 2005, 10:50 Uhr

Im zweiten Versuch hatte die japanische Sonde "Hayabusa" Erfolg: Sie entnahm winzige Proben von einem Asteroiden. Die Mission ist erfüllt, die Astronomen müssen aber weiter zittern.

Wenige Sekunden Landung genügten "Hayabusa", um die Probe zu entnehmen©

Als erste Weltraumsonde überhaupt hat die japanische Sonde "Hayabusa" Gesteinsproben eines Asteroiden gesammelt. Nach Angaben der Weltraumbehörde Jaxa setzte die Sonde für wenige Sekunden auf dem rund 290 Millionen Kilometer von der Erde entfernten Asteroiden Itokawa auf und entnahm winzige Bodenproben.

Kurz darauf meldete die Jaxa Probleme mit der Sonde: Offenbar hatte sie fünf Kilometer von dem Asteroiden entfernt wegen eines Gaslecks zu vibrieren begonnen. Die Sonde solle für zwei bis drei Tage in einen Sicherheitsmodus gebracht werden, um sie zu stabilisieren und den Schaden zu untersuchen.

Winzige Mengen Staub genügen

Die Sonde hatte eine Metallkugel von rund einem Zentimeter Durchmesser auf die Oberfläche des Asteroiden abgefeuert. Das Projektil lockerte beim Aufprall den Boden, so dass die Sonde die auffliegenden Teilchen mit einem Spezialgerät aufnehmen konnte. "Es ist nur eine sehr kleine Menge Material", sagte Jaxa-Sprecher Atsushi Akoh.

Es war bereits die zweite Landung der Raumsonde auf Itokawa. Bei der Landung am vergangenen Sonntag war "Hayabusa" in seine Umlaufbahn zurückgekehrt, ohne Staub zu sammeln. Damals hatte die Jaxa während des Landemanövers die Verbindung zu "Hayabusa" verloren und erst Tage später bemerkt, dass die Sonde gelandet war.

Die Anfänge des Sonnensystems

Die Wissenschaftler nehmen an, dass Asteroiden Material enthalten, das sich nach der Entstehung des Sonnensystems kaum verändert hat und deshalb Hinweise auf dessen Anfangszeit liefern könnte. Genauen Aufschluss über die Proben erhält die Bodenkontrolle aber erst im Juni 2007, wenn die Sonde zur Erde zurückkehrt. "Hayabusa" war im Mai 2003 gestartet.

Zum Thema
Wissen
Wissenstests
Wie gut ist Ihr Allgemeinwissen? Wie gut ist Ihr Allgemeinwissen? Kniffliges für Ihr Hirn: Quizzen Sie sich zum Allgemeinwissens-Champion! Mit diesen Fragen und Antworten sammeln Sie zudem genug Stoff für jeden Party-Smalltalk. Zu den Wissenstests
 
Extra
Lebensmittelunverträglichkeiten: Wenn Essen zur Qual wird Lebensmittelunverträglichkeiten Wenn Essen zur Qual wird
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Rauchen auch auf dem Balkon bald verboten? Rauchen nur noch im Keller unter Luftabschluß?

 

  von Amos: Ich kapiere es einfach nicht: hätte ich 100.000 Schweizer Franken: wären das jetzt mehr oder...

 

  von StechusKaktus: Was genau kauft die EZB im Rahmen des QE an?

 

  von blog2011: Problem mit dem Downloadhelper auf YouTube im Firefox-Browser

 

  von bh_roth: Gibt es mehr als einen Bundespräsidenten??

 

  von Gast 104252: Umzug eines Hartz iv-Empfängers in das elterliche Haus

 

  von wiesse: Muss ein Inkassobüro den Nachweis erbringen, dass sie den Auftrag vom Auftraggeber erhalten haben

 

  von Reinhard49: wie hoch ist die Kfz-Steuer bei Dieselfahrzeugen

 

  von Gast 104125: Warum weht der Wind VOM Tiefdruckgebiet her ? Zum Luftdruckausgleich müsste ein Tief doch eher...

 

  von Celsete: Muss man sich mit dem System Hartz IV abfinden?

 

  von Amos: Hörte eben: the Secretary General für den Uno-Generalsekretär. Wieso ist das umgekehrt wie im...

 

  von Gast 103454: Wann erbe ich? Betreffend Umzug und Steuer!

 

  von Gast 103439: Geburtstagsparty trotz AU

 

  von MrSweets: IPhone IMatch deaktivieren

 

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?

 

  von bh_roth: Vorsätzliche Tötung

 

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.