Forscher entwickeln Mittel gegen Krankenhauskeim

25. Januar 2013, 12:03 Uhr

Forscher des Instituts für Biotechnik und Nanotechnologie in Singapur haben einen Stoff entwickelt, der multiresistenten Krankenhauskeimen entgegenwirken soll.

Der Methicillin-resistente Staphylococcus aureus, kurz MRSA: Viele Menschen haben Angst vor einer Infektion mit diesem oft multiresistenten Keim. mehr...

Im Krankenhaus könnten sie sich mit Bakterien wie diesem anstecken. Viele dieser Erreger lassen sich auch durch Desinfektion nicht beseitigen und können sogar vom eigenen Arzt übertragen werden. Doch dieser Angst kann vielleicht bald effektiv entgegengewirkt werden – mithilfe eines neuen Nano-Materials.

In Kooperation mit IBM haben Forscher vom Institut für Biotechnik und Nanotechnologie in Singapur einen Stoff entwickelt, der Krankenhauskeimen den Kampf ansagt. Das antimikrobielle Hydrogel kann sogar multiresistente Kleinstorganismen zerstören. Getestet wurden Pilze und Bakterien wie beispielsweise MRSA-Kolonien, die Haut und Schleimhäute besiedeln und oftmals auch Resistenzen gegen andere Antibiotika ausbilden können. Doch das ist nicht das einzige Problem mit den Erregern.

O-Ton: Daniel Coady, Wissenschaftler von IBM

"Sie schützen sich mit einer Art Biofilm, einer Schutzhülle. Viele Arzneimittel auf Basis kleinerer Moleküle können nicht in diesen Biofilm eindringen. Man kann die Peripherie also ausschalten, aber nicht den Infektionsherd. Es geht also um ein Mittel, welches besagten Biofilm zerreißen kann, sie dann auffrisst und auflöst."

Das Hydrogel könne nach Meinung der Forscher zum Beispiel auf heilende Wunden, medizinische Vorrichtungen oder auch Zahnfüllungen aufgetragen werden. Denn sobald die notwendigen Substanzen gemischt und auf Körpertemperatur erhitzt werden, nimmt das haftende Gel seine antimikrobielle Arbeit auf. Da es biologisch abbaubar ist, kann es in der Folge vom Körper selbst eliminiert werden.

In Deutschland sind die Methicillin-resistenten Staphylokokken für den Mammutanteil der Infektionen multiresistenter Keime in Krankenhäusern verantwortlich. Bei etwa jeder fünften Infektion mit dem Staphylococcus aureus handelt es sich um die MRSA-Variation. Schließen