Forscher machen versunkene Stadt sichtbar

20. Juni 2013, 08:50 Uhr

Ganz in der Nähe der berühmten Tempelanlage Angkor Wat lag einst die Stadt Mahendraparvata. Doch wo genau blieb lange ein Rätsel - bis sich ein internationales Forscherteam in die Lüfte erhob.

Kambodscha, Angkor Wat, Mahendraparvata, Lidar, Laser, Forscher, Sydney

Von der Existenz der Stadt nördlich der Tempelanlage Angkor Wat (hier im Bild) wussten Wissenschaftler bereits seit Jahren. Bei Bodenexpeditionen konnten bislang aber nur punktuell Erkenntnisse über die Struktur gewonnen werden.©

Manchmal braucht der Durchbruch einen Perspektivwechsel: Jahrelang durchstreiften Forscher die Region um die Tempelanlage Angkor Wat, suchten jene mythische Stadt, von der aus das Angkor-Imperium 802 vor Christus seinen Siegeszug startete. Doch der Dschungel behielt sein Geheimnis für sich - bis sich die Wissenschaftler in die Lüfte erhoben.

Wie die australische Tageszeitung "Sydney Morning Herald" am Samstag berichtete, ist es einem Team internationaler Archäologen jetzt gelungen, die Stadt Mahendraparvata im Detail sichtbar zu machen. Sieben Tage lang sei ein mit spezieller Lasertechnologie ausgestatteter Helikopter über einem Berg in der Region Siem Reap gekreist und habe durch den Dschungel hindurch die Ruinen der Stadt ausfindig gemacht.

Dichtes Verkehrsnetz entdeckt

Die Archäologen fanden Beweise dafür, dass 36 bereits auf dem Berg entdeckte Ruinen durch ein dichtes Infrastrukturnetz miteinander verbunden waren. "Durch die neuen Daten wissen wir sicher, dass es in der Stadt Straßen, Kanäle und Dämme gab", sagte Expeditionsleiter Jean-Baptiste Chevance, Archäologe aus London, der Zeitung. Dem Bericht zufolge ist aber noch unklar, wie groß die Stadt war. Bisher sei nur ein begrenztes Gebiet betrachtet worden, von dem nun allerdings eine Art Stadtplan vorliege. Allerdings sollen sich im dichten Dschungel noch immer mehrere, kaum zerstörte Tempel verbergen.

Durch die Lidar-Lasertechnologie ist es für Kameras möglich, durch ein Sichthindernis wie z.B. dichte Vegetaton 'hindurchzublicken' - ganz ähnlich wie beim Radar. Im Gegensatz dazu werden statt Funkwellen aber Laserpulse ausgesandt und das von einem Objekt zurückgestreute Licht zur Messung der Entfernung benutzt.

Wissen
Wissenstests
Wie gut ist Ihr Allgemeinwissen? Wie gut ist Ihr Allgemeinwissen? Kniffliges für Ihr Hirn: Quizzen Sie sich zum Allgemeinwissens-Champion! Mit diesen Fragen und Antworten sammeln Sie zudem genug Stoff für jeden Party-Smalltalk. Zu den Wissenstests
 
Extra
Lebensmittelunverträglichkeiten: Wenn Essen zur Qual wird Lebensmittelunverträglichkeiten Wenn Essen zur Qual wird
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast 104849: ist es möglich mit 58 Jahren (weibl.) angestellt zu werden?

 

  von hacalu: Bin zur Zeit arbeitslos, bekomme 21 Tage urlaub. Warum wird Samstag und Sonntag als Urlaubstag mit...

 

  von Gast 104798: Lohn für Wiedereinsteiger als Elektriker. Wie hoch ist der Stundenlohn?

 

  von moonlady123456: Flash-Player deinstallieren wegen Sicherheitslücke...?

 

  von Gast 104778: Sim -Karten Wechsel

 

  von Gast 104762: Ich habe bereits einen Minijob, kann man einen zweiten über seinen Ehepartner anmelden ?

 

  von Gast 104747: Wo werden Wrangler Jeans hergestellt

 

  von Gast 104735: Hausbau, steuerliche Vorteile oder auch Nachteile

 

  von Labia: Krankheitsbild

 

  von Amos: Rauchen auch auf dem Balkon bald verboten? Rauchen nur noch im Keller unter Luftabschluß?

 

  von Amos: Ich kapiere es einfach nicht: hätte ich 100.000 Schweizer Franken: wären das jetzt mehr oder...

 

  von StechusKaktus: Was genau kauft die EZB im Rahmen des QE an?

 

  von blog2011: Problem mit dem Downloadhelper auf YouTube im Firefox-Browser

 

  von bh_roth: Gibt es mehr als einen Bundespräsidenten??

 

  von Gast 104252: Umzug eines Hartz iv-Empfängers in das elterliche Haus

 

  von wiesse: Muss ein Inkassobüro den Nachweis erbringen, dass sie den Auftrag vom Auftraggeber erhalten haben

 

  von Reinhard49: wie hoch ist die Kfz-Steuer bei Dieselfahrzeugen

 

  von Gast 104125: Warum weht der Wind VOM Tiefdruckgebiet her ? Zum Luftdruckausgleich müsste ein Tief doch eher...

 

  von Celsete: Muss man sich mit dem System Hartz IV abfinden?

 

  von Amos: Hörte eben: the Secretary General für den Uno-Generalsekretär. Wieso ist das umgekehrt wie im...