A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Bernhard Blaszkiewitz

Zwei Jahre nach dem Tod von Knut
Zwei Jahre nach dem Tod von Knut
Berlin hat einen neuen Eisbären

Er kommt aus Russland und soll mit Bärin Tonja für Nachwuchs sorgen. Jetzt aber sucht Berlins neuer Eisbär erstmal einen Namen.

Die zehn besten Berlin-Apps
Die zehn besten Berlin-Apps
Die Hauptstadt auf dem Handy

Mit diesen Programmen stecken Sie Berlin in die Hosentasche: stern.de zeigt die zehn nützlichsten Apps für Touren durch die Hauptstadt, zu Events und Attraktionen - viele sind sogar kostenlos.

Berlins Tierparkchef
Berlins Tierparkchef
Zoodirektor entschuldigt sich für "Zuchtstuten"-Bezeichnung

Nach den Sexismus-Vorwürfen bedauert der Berliner Zoochef Blaszkiewitz sein Verhalten. Obwohl er nichts Falsches getan hat, wie er sagt. Die Empörung über seinen Führungsstil aber bleibt.

Berlins Tierparkchef
Berlins Tierparkchef
Zoodirektor bereut "Zuchtstuten"-Bezeichnung

Der Berliner Zoochef entschuldigt sich für sein Verhalten und bleibt zunächst im Amt. Die Empörung über sein Führungsstil aber bleibt. Denn der sorgte nicht das erste Mal für Probleme.

Denkmal für Knut in Berlin enthüllt
Denkmal für Knut in Berlin enthüllt
Knut auch für dicke Kinder

Im Berliner Zoo ist die offizielle Knut-Statue enthüllt worden. Große Gefühle, fragwürdige Spenden, Croissants und drängelnde Rentner - es war alles dabei. Nur einer fehlte.

Trauer im Berliner Zoo
Trauer im Berliner Zoo
Riesenpanda Bao Bao gestorben

Der Berliner Riesenpanda Bao Bao ist tot: Der 34 Jahre alte Bär, der letzte seiner Art im Zoologischen Garten der Hauptstadt, starb am Mittwochvormittag in seinem Gehege.

Eisbär Knut
Eisbär Knut
Denkmal für einen Superstar

Millionen Menschen haben sich Eisbär Knut im Berliner Zoo angesehen. Millionen Euro hat das Tier zu seinen Lebzeiten in die klammen Kassen des Tierparks gespült. Jetzt soll dem Besuchermagneten aus guter Tradition ein Denkmal gesetzt werden.

Ergebnis der Obduktion
Ergebnis der Obduktion
Eisbär Knut starb an einem Hirn-Defekt

Das Rätsel ist gelöst: Eisbär Knut starb nicht, wie zwischenzeitlich vermutet, an einem epileptischen Anfall, sondern an einer Erweiterung der Hirnwasserkammern. Das ergab die Obduktion am Berliner Leibniz-Institut. Nach Ansicht von Experten hatte das vierjährige Tier keine Überlebenschance.

Zoo-Chef weist Tierschützer-Vorwürfe zurück
Zoo-Chef weist Tierschützer-Vorwürfe zurück
Knut hatte keinen Stress

Die genaue Todesursache steht noch nicht fest, aber eines, so der Berliner Zoo-Direktor Bernhard Blaszkiewitz, könne ausgeschlossen werden: Knut der Eisbär ist nicht an den Folgen von Dauerstress gestorben. Tierschützer hatten kritisiert, das männliche Tier mit drei Eisbärinnen zusammenzuhalten.

Nach Affenbiss
Nach Affenbiss
Zoo-Chef verliert Finger

Schimpanse Pedro hat dem Berliner Zoodirektor Bernhard Blaszkiewitz den rechten Zeigefinger abgebissen. Zwar nähten Chirurgen das Gliedmaß wieder an, doch am Ende musste der Finger doch amputiert werden. Tierschützer fordern derweil Blaszkiewitz' Rücktritt.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?