US-Report warnt vor massiver Erderwärmung

13. November 2012, 17:46 Uhr

Die Erde könnte sich noch deutlich stärker erwärmen als bisher befürchtet. Dürren, Hurrikans und Hochwasser wären laut einer US-Regierungsstudie die Folge. Grund zur Hoffnung geben die Forscher kaum.

32 Bewertungen

Wer weniger Fleisch isst, kann das Klima schützen. Dies zeigt die Studie „Klimawandel auf dem Teller“ der Umweltorganisation WWF. mehr...

Auch wenn immer mehr Deutsche auf vegetarisches oder gar veganes Essen umsteigen, wie bei diesem Vegan-Speeddating deutlich wird, überzeugt das junge Gemüse längst nicht jeden Feinschmecker.

O-Ton Roland Gramling – WWF Deutschland: „Der durchschnittliche Bürger isst über 1.000 Gramm Fleisch pro Woche. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt etwa 450 Gramm Fleisch pro Woche, wenn man nur einmal pro Woche weniger Fleisch ist, dann spart man Treibhausgasemissionen von 75 Milliarden PKW-Kilometern.“

Wenn wir den Klimawandel bekämpfen wollen, dann müssen wir laut Gramling zwangsläufig auch über unsere Ernährungsgewohnheiten sprechen und über unseren viel zu hohen Fleischkonsum. Der Verzicht auf Schinkenbrötchen oder Hamburger ist laut den WWF-Aktivisten aktiver Klimaschutz. Schließen