Wo bleibt der Frühling?

24. März 2009, 15:49 Uhr

Dauerregen, Kälte, sogar Schnee und nur manchmal ein Sonnenstrahl - das Wetter strapaziert in diesem Jahr die Geduld. Wann wird es endlich Frühjahr? Bekommen wir weiße Ostern? Und ist der März wirklich viel zu kalt? Die überraschenden Antworten der Meteorologen. Von Lea Wolz und Kamila Meissner

Frühling, Wetter, Meteorologie

Die Ortschaft "Frühling" in Oberbayern ist nur einen Kilometer entfernt, Frühlingstemperaturen lassen allerdings nicht nur in Bayern noch auf sich warten©

Der kalte Winter steckt noch vielen in den Knochen. Wäre es da nicht Zeit für ein paar Grad mehr auf dem Thermometer? "Das Wetter ist nicht gerecht", sagt der Meteorologe Karsten Brandt vom Wetterdienst donnerwetter.de. "Die Vorstellung, dass auf einen kalten Winter gleichsam als Belohnung ein milder Frühling und ein heißer Sommer folgen, hält sich in der Bevölkerung, wissenschaftlich ist sie allerdings nicht begründet." Auswertungen von Wetterstationen deutschlandweit von Mitte der 80er Jahre bis heute zeigen dem Meteorologen zufolge eher das Gegenteil: "In 60 Prozent der Fälle waren nach einem kalten Winter auch Frühjahr und Sommer zu kühl."

Frühling, Wetter, Meteorologie

Keine guten Aussichten also nach einem strengen Winter wie diesem, der dem Meteorologen zufolge unter anderem durch ein Nachlassen des Westwindeinflusses über Mitteleuropa zu erklären ist. "Einfluss auf die Temperatur haben unter anderem die West- und Ostwinde. Je stärker die Westwinde sind, desto milder ist der Winter", sagt Brandt.

"Wir sind verwöhnt, was die Temperaturen angeht"

In den vergangenen zehn Jahren hätten die Westwinde dieses Duell gewonnnen. "Daher sind wir auch sehr verwöhnt, was die Temperaturen angeht." Das findet auch Michael Knobelsdorf vom Deutschen Wetterdienst. "Seit zehn Jahren hatten wir keinen richtigen Winter mehr, jetzt ist es wieder einmal ein normaler", sagt er. "Der März ist ein Winter-Monat, auch wenn der kalendarische Frühling bereits begonnen hat." Von 1963 bis 1990 hat ihm zufolge der Durchschnittswert, gemessen an der Wetterstation Hamburg-Fuhlsbüttel, im März 3,7 Grad Celsius betragen, 2008 waren es fast 5 Grad. "Bis gestern gerechnet lag der Durchschnittswert in diesem März bei 5,6 Grad Celsius", sagt er. Wobei die Tendenz für den gesamten Monat noch sinken dürfte. Im März sei daher alles im normalen Bereich, findet er. "Im Vergleich zu den letzten 40 bis 50 Jahren und nicht den zehn zurückliegenden sind die Temperaturen im März normal bis ganz leicht zu kalt", sagt auch Brandt.

Durch den strengen Winter und die fehlenden Sonnentage ist die Vegetation jedoch in diesem Jahr verzögert: Die Pflanzenwelt hinke drei bis vier Wochen zurück, sagt Brandt. "Forsythien zum Beispiel haben im Durchschnitt in den vergangenen 40 Jahren um den 26. März geblüht, die letzten zehn Jahre haben sie sogar schon Mitte Februar geknospt." Ein Grund für die frühe Blüte im Februar sei der weltweite Klimawandel, der in Deutschland zu einer sehr starken Erwärmung geführt habe. "Eine Zunahme von einem Grad in den vergangenen zehn bis 20 Jahren klingt im ersten Moment nicht viel", sagt Brandt. "Doch im Grunde bedeutet das rein geographisch eine Wanderung von einigen Kilometern nach Süden. Hamburg ist in den letzten Jahren rein temperaturmäßig nach Köln gewandert, Köln nach Freiburg und Freiburg nach Südfrankreich."

Das Spannende auch für den Meteorologen: In diesem Jahr sind die Ostwinde laut Brandt wieder stärker, daher der kältere Winter und der kalte Frühling. Rückt Hamburg damit vom Klima wieder an seinen alten Platz? "Ob es ein Trendbruch ist und uns nun wieder kältere Jahre erwarten, können wir noch nicht beurteilen", sagt Brandt. Ein Zeichen dafür, dass der Klimawandel doch nicht stattfinde, sei das aber noch lange nicht.

Im März bleibt es kalt

Gemessen an den vergangenen zehn Jahren wird das Frühjahr von vielen laut Brandt aber zu Recht als zu kalt empfunden. "Die letzten fünf Tage hatten wir zum Beispiel in Köln eine Durchschnittstemperatur von vier Grad Celsius, das ist mau". Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr habe die Durchschnitttemperatur um diese Zeit in Köln bei zehn Grad gelegen. "Auch in Hamburg haben wir im März bis jetzt nur fünf Tage mit über zehn Grad gehabt, was sehr wenig ist, im Januar und Februar gab es noch gar keinen Tag über zehn Grad und die 15-Grad-Grenze haben wir zum Beispiel in Hamburg auch noch nicht geschafft." Und die Aussichten sind zumindest für diese Woche noch trübe: "Es wird schlecht bleiben, in Cuxhaven und Bremen kann es sogar schneien." Ein Wetter, das vielen auf die Laune schlägt. Durch den Lichtmangel produziert der Körper weniger vom stimmungsaufhellenden Botenstoff Serotonin, und mehr Melatonin, das müde und antriebslos macht. Sport und kurze Spaziergänge an der frischen Luft helfen da.

"Was wir im Moment an Temperaturen in der eingeflossenen Höhenkaltluft selbst haben, ist das untere Ende der Fahnenstange für diese Jahreszeit ", sagt auch der Schweizer Meteorologe Jörg Kachelmann von meteomedia. "Für den 24. März sind wir rund zehn Grad kühler als sonst, die 15-Grad-Marke erreichen wir in diesem Monat auch nicht mehr." Anfang April könnte sich das aber wieder ändern: "Dann kommen wir wieder in die Gegend des Durchschnitts." Für Berlin, Hamburg und München sind mit etwas Glück Temperaturen um die 15 Grad denkbar. Und Ostern? Seriöse Wetterprognosen mit verlässlichen Modellen sind Kachelmann zufolge nur für die kommenden 15 Tage möglich. "Eine Prognose für Ostern ist daher Unsinn, das Wetter wird ständig neu erfunden", sagt er. "Ein kalter März heißt nicht, dass es einen warmen April gibt, Wetter kennt keine ausgleichende Gerechtigkeit."

Das gilt auch für die eigentlich heiße Jahreszeit. "Wenn nicht vieles passiert, erwartet uns wahrscheinlich auch ein kälterer Sommer", sagt Brandt. Ein wenig Hoffnung hat er aber noch, wenn es Anfang April wärmer wird. "'Wie es im April und Maien war, so wird das Wetter im ganzen Jahr', lautet eine Bauernregel", sagt er. In zwei von drei Fällen habe das in den vergangenen Jahren zumindest für die Monate Juni und Juli gestimmt.

Zum Thema
KOMMENTARE (10 von 17)
 
minihami86 (26.03.2009, 14:31 Uhr)
Wie ich...
...diese Wetterjammerer hasse. Insbesondere finde ich schlimm, dass die Medien es einem vorleben. Wo ist denn überhaupt das Problem? Es ist MÄRZ, da müssen es noch keine 20 Grad sein. Es wird noch früh genug warm werden. Aber irgendwas gibt es ja IMMER am Wetter auszusetzen, wenn nicht gerade strahlend blauer Himmel ist... da kann ich nur noch den Kopf schütteln.
.
@whismer2 Die Wettervorhersagen bestehen KOMPLETT aus Statistik. Die entsprechenden Regenwahrscheinlichkeiten und Ähnliches werden abgeleitet aus den Wetterbeobachtungen der Vergangenheit. Wie also kann man erwarten, dass das Wetter stets eine Woche im Voraus korrekt vorhergesagt wird? Das Prinzip ist ganz einfach: Desto länger Wetteraufzeichnungen gemacht werden, um so genauer werden zukünftige Vorhersagen. Desto näher der vorherzusagende Tag rückt, um so genauer wird die Vorhersage für diesen. Auf Grund dessen gleich die Meteorologen runterzuziehen halte ich für ziemlich anmaßend.
maindelfin (25.03.2009, 12:40 Uhr)
froh
Also ich bin froh, dass das Wetter so ist!! Wäre ich nicht froh, wäre es genauso; drum bin ich lieber froh. Wer über´s Wetter jammert, zieht sich selbst runter und stürzt sich in die Depression! Also Leute: Freut Euch lieber über das Wetter wie es ist. Irgendwann wird es schon wieder wärmer. Vorfreude ist doch auch eine schöne Freude! Ich jedenfalls lasse mir von den ewig maulenden Miesmachern die gute Laune nicht verderben!
krane (25.03.2009, 06:42 Uhr)
Sommer
Wann wirds mal wieder richtig Sommer, eine Sommer wie er früher einmal war?
Ja mit Sonnenschein von Juni bis September und nicht so naß, kalt, ekelhaft wie dieses Jahr?
Magic710 (25.03.2009, 02:16 Uhr)
@Yragael:
Der neue Sonnenfleckenzyklus hat im Januar angefangen: http://www.n-tv.de/900924.html
haddock (25.03.2009, 01:37 Uhr)
Ich habe in diesem Frühling
schon die Drosseln singen gehört.Die Krokusse blühen und auch die ersten Osterglocken(die Kleinen)sind da.
Damit ist für mich dieser Winter Vergangenheit.
speedbirdsky (24.03.2009, 22:34 Uhr)
spring
gruesse aus sun city barcelona :-))
marihuhna (24.03.2009, 21:40 Uhr)
Furchtbar!
Es gibt jede Woche neue Horrorzahlen zur Wirtschaftslage (btw warum hat der Stern eigentlich nicht den Panikkrisenbörsenwährungsticker a la Spiegel Online?), die große Koalition ist im Bummelstreik, das Geld in der Schweiz nicht mehr sicher, Obama hat doch keine Ahnung, der Norovirus wütet und JETZT NIMMT EINEM DER STERN AUCH NOCH DIE HOFFNUNG AUF EINEN WARMEN SOMMER! Schämt euch!
eric111 (24.03.2009, 21:16 Uhr)
@Anuhea
Vielleicht solltest du den Bericht nochmal genau durchlesen. Die milden Winter der letzten 10 Jahre sind auf den Westwindeinfluss zurückzuführen. Interessant für die Klima-Diskussion wäre es, wenn man nicht ständig ein Jahr mit dem anderen vergleicht, sondern Westwindjahre eben mit diesen und Ostwindjahre, die kühlere Winter bringen mit jenen.
leboz (24.03.2009, 21:12 Uhr)
Die Erderwärmung wär
ja wirklich ganz schön, wenn sie käm. Ich fahre hin und wieder nach Chennai, da ist es im Winter über 20 Grad -eine feine Sache: wunderbares Klima, herrliche Vegetation.
Yragael (24.03.2009, 21:05 Uhr)
so ist es....
Seit Anfang 2008 warten wir auf den Beginn des 24. Sonnenfleckenzyklus. Weniger Sonnenflecken = weniger Energie für die Erde = weniger Luftbewegung = keine warme Luft aus den Süden. Da wir eine Klimaerwärmung haben, ist dieser Winter halt normal - anstatt richtig kalt zu sein, wie es noch in den 60er und 70er war...
Wissen
Wissenstests
Wie gut ist Ihr Allgemeinwissen? Wie gut ist Ihr Allgemeinwissen? Kniffliges für Ihr Hirn: Quizzen Sie sich zum Allgemeinwissens-Champion! Mit diesen Fragen und Antworten sammeln Sie zudem genug Stoff für jeden Party-Smalltalk. Zu den Wissenstests
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast: WARUM FÜHREN MANCHE KAPSELN ZUR VERSTOPFUNG?

 

  von Gast 98746: Chiptuning Mercedes Benz E 200 T CDI Erstzulassung 06/13

 

  von BitteFreundlich: Welcher Körperteil ist am häufigsten von Osteochondrose betroffen?

 

  von Gast 98742: Altmietvertrag aus der ehemaligen DDR

 

  von Gast: Das iPhone meiner Freundin hat ne seltsame Macke. schwarzer Bildschirm. anrufe kommen rein, man...

 

  von Amos: Muß die Frage nochmal stellen: Überweisung per Online-Banking auf ein Unterkonto bei derselben...

 

  von Gast: Stern-Sudoku-Gewinnspiel

 

  von Gast: Kann man Handelsübliches Jodsalz in ein Fußsprudelbad geben wenn die Haut verletzt ist?

 

  von Gast: zerbrochene Fensterscheibe

 

  von Amos: Wenn zum Bau eines Hauses Wasser aus einem städtischen Hydranten entnommen wird: wie wird das...

 

  von Der_Denis: Kunststoff - warum so schlechtes Image

 

  von Gast 98682: Wenn ich ein Konto in der Schweiz eröffne, wie hoch ist die Mindesteinlage?

 

  von Gast 98680: Welche Programme gibt es für Zuschüsse an gemeinnützige vereine

 

  von Gast 98676: Führerschein vergleischen

 

  von Amos: Mineralwasser aus dem Schwarzwald nennt sich Black Forrest: ist das ein Gag, ein MIßgriff oder...

 

  von Gast 98669: können adoptierte ausländische erwachsene in Bayern studieren?

 

  von Gast 98667: Reisepass abgelaufen

 

  von Gast 98659: palmen in irland

 

  von Gast 98655: Kosten im Pflegefall

 

  von Amos: Maut: jetzt für Autobahnen und Bundesstraßen. Da die Bundesstraßen B 1, B 236 und B 54 mitten durch...