A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Personenbeförderung

Digital
Digital
Uber stellt in Frankfurt und München auf Mitfahr-Tarif um

Der umstrittene Fahrdienst-Vermittler Uber hat seinen Service UberPop nun auch in Frankfurt und München auf den Mitfahrtarif von 35 Cent pro Kilometer umgestellt.

Digital
Digital
Uber stellt in Frankfurt und München auf Mitfahr-Tarif um

Der umstrittene Fahrdienst-Vermittler Uber hat seinen Service UberPop nun auch in Frankfurt und München auf den Mitfahrtarif von 35 Cent pro Kilometer umgestellt.

Digital
Digital
OVG-Urteil: Uber bleibt im Land Berlin verboten

Der Fahrdienst Uber darf in Berlin und Umgebung auch weiterhin seine Smartphone-Apps UberPop und UberBlack nicht anbieten.

Fahrdienst reagiert auf Medienbericht
Fahrdienst reagiert auf Medienbericht
"Uber stellt Expansion in Deutschland nicht ein"

Nach Berichten über einen möglichen Expansions-Stopp des umstrittenen Fahrdienstes Uber reagiert das Unternehmen mit einem Widerspruch. Der Taxiverband hatte die Berichte zuvor erfreut kommentiert.

Travis Kalanick  in München
Travis Kalanick in München
Wie der Uber-Chef mit seinen Guerilla-Taxis Europa umwirbt

Er ist das Enfant Terrible im Silicon Valley: Travis Kalanick, der Chef des Taxikonkurrenten Uber. In München hat er gegenüber den Europäern eine ungewohnte, liebliche Tonart angeschlagen.

Umstrittener Fahrdienst Uber
Umstrittener Fahrdienst Uber
Ein Großkotz-Start-up vor dem Fall

Uber will die Transportbranche weltweit revolutionieren, einfach indem man alle Vorschriften ignoriert. Doch Arroganz, Verachtung der Gerichte und Skandale bringen den Riesen ins Straucheln.

Taxi-App
Taxi-App
Kalifornische Staatsanwälte verklagen Uber

Gerade erst ist Uber wegen Verboten in Spanien und Indien unter Druck geraten. Nun gibt es neuen Ärger: Staatsanwälte in San Francisco und Los Angeles verklagen den umstrittenen Fahrdienst-Vermittler.

Nachrichten-Ticker
Gerichte bestätigen Verbote von Fahrdienst Uber

Das umstrittene Unternehmen Uber darf in den Ländern Berlin und Hamburg auch weiterhin keine Fahrdienste von Hobby-Fahrern ohne Genehmigungen vermitteln.

Nachrichten-Ticker
Mehr Wettbewerb nach Uber-Verbot gefordert

Nach dem gerichtlich verhängten Tätigkeitsverbot für den umstrittenen Fahrdienstanbieter Uber werden aus der Politik Forderungen nach mehr Wettbewerb auf dem Taximarkt und Änderungen des Personenbeförderungsgesetzes laut.

Nach Uber-Verbot
Nach Uber-Verbot
Daimler-Tochter Moovel übernimmt MyTaxi-App

Die Zeit, in der jeder ein eigenes Auto wollte, ist passé - Mobilität ist an einem Wendepunkt. Mit MyTaxi will die Daimler-Tochter Moovel die volle Bandbreite moderner Mobilitätsangebote vermitteln.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?