Retrotrip für alte Jungs

11. Oktober 2012, 10:46 Uhr

Früher versorgte "Yps" Kinder mit Gimmicks und Comics. Jetzt soll das Magazin vor allem Erwachsene glücklich machen. Ob es funktioniert? Unser Autor begibt sich auf Zeitreise in seine Vergangenheit. Von Gerd Blank

38 Bewertungen
Yps, Urzeitkrebse, Solarzeppelin

Das "Yps"-Cover wurde deutlich modernisiert©

Diesmal wird es klappen. Ich werde an das Salz denken. Und natürlich an das Futter. Das Glas mit den Urzeitkrebsen kommt auch nicht mehr in den dunklen Keller, sondern wird direkt vor mir auf den hellen Schreibtisch gestellt. Nur: Was mache ich, wenn die Dinger wirklich wachsen? Ein eigenartiges Gefühl beschleicht mich: Lohnt es sich überhaupt, das aufgeklebte Gimmick Nummer 1258 vom neuen "Yps"-Heft abzupulen und den ganzen Aufwand zu betreiben - nur um ein paar durchsichtige Tierchen der Spezies Artemia beim Wachsen zu beobachten? Ach, dumme Frage. Schon bei der ersten Ausgabe war es klar, dass das Plastikkatapult kaum mehr als ein paar Papierkugeln wegschießen konnte. Dennoch zitterten meine Hände beim Auspacken und Zusammensetzen. Natürlich werde ich wieder das Gimmick ausprobieren. Denn auch bei der Neuauflage von "Yps" geht es doch in erster Linie um nichts anderes: die Beigabe auf dem Cover.

Es ist so wie später mit dem ersten Kuss: Man kann nicht mehr aufhören, wenn man erst einmal damit angefangen hat. Doch Mädchen waren 1975 für mich kein Thema. Ich war sechs, als mir mein Vater das erste "Yps"-Heft schenkte. Klar, dass ich in den folgenden Jahren unbedingt jede Ausgabe haben wollte. Mit meinem Taschengeld stand ich jede Woche pünktlich im Kiosk von Herrn Werner. Sobald ich seinen Laden betrat, hielt er mir die aktuelle Ausgabe schon entgegen. Es war furchtbar, als ich einmal für ein paar Wochen an die Ostsee verschickt wurde – und kein Kiosk weit und breit zu finden war. Und wie schön war es, als ein Paket mit drei "Yps"-Heften ankam. Die Schokolade, die auch noch dabei lag, interessierte mich nicht.

Eine Wiederholung zu viel

Mit der Ausgabe 300 war Schluss für mich. Die Gimmicks wiederholten sich, ich hatte mehrere Detektivausrüstungen, Pappmarionetten und Abenteuerzelte – die ja eigentlich nichts weiter als Müllsäcke ohne Boden waren. Ich war immerhin schon zwölf - mir wurde die "Bravo" wichtiger. Und im Jahr 2000 war dann auch für "Yps" Schluss - ohne dass ich es wirklich gemerkt hatte.

Dennoch habe ich mich auf das neue "Yps"-Heft gefreut. Zwar gab es bereits 2005 einen kurzen Wiederbelebungsversuch, aber das Ergebnis war mir zu kindisch. Warum sollte ich mir als erwachsener Mann Kindergeschichten anschauen, zu denen ich keinerlei Bezug mehr hatte? Und die Comics waren einfach unterirdisch. Aber diesmal soll es ja ein Magazin für Erwachsene sein. Tatsächlich: Als ich das Heft einem Kollegen zeige, reißt er es mir aus der Hand und erzählt von Yinni + Yan, von Kaspar und Willy und all den anderen gezeichneten Freunden aus Kindertagen.

Kein Kinderkram

Genau darum geht es im neuen "Yps": Erinnerung. Auf den ersten Seiten findet man haufenweise Fakten zu "Yps". Die erste Story, die sich nicht mit alten Geschichten beschäftigt, zeigt neue Gimmicks: eine Kreissäge für Pizzen, einen Aschenbecher für Bierflaschen und eine Kamera für 300 Euro. Sicher kein Kinderkram. Auch nicht der erste neue Comic: Er handelt von einem Werwolf in einem Zombiepark.

Danach reihen sich wieder haufenweise nostalgische Rückblicke aneinander: Spielzeug von früher, Technik von früher und Trends von früher. Eine volle Dröhnung verklärter Retrospaß. Früher war halt eben doch alles besser. Selbst mit den Tricks, die angeblich jede Party retten sollen, habe ich die Gäste auf meinem Kindergeburtstag gelangweilt.

Irgendwie hip

Es ist schön, mal wieder einen Blick in die Vergangenheit zu werfen. So wie es auch schön ist, mal wieder ein paar Songs auf eine Kassette aufzunehmen oder mit einer Polaroid-Kamera zu fotografieren. Außerdem habe ich jetzt tatsächlich noch einmal die Chance, Urzeitkrebse zu züchten. Es würde mich nicht wundern, wenn in den nächsten Tagen ein paar der jungen Hipster in irgendwelchen Cafés das "Yps"-Heft demonstrativ lesen. Ich freue mich für sie, denn so können sie einen Blick in die Vergangenheit werfen und vielleicht ein wenig besser verstehen, was meine Generation früher gedacht hat und womit wir uns beschäftigt haben. Für mich brauche ich allerdings keine weitere Ausgabe, die mir sagt, wie es früher war.

Es sei denn, Gimmick Nummer 1259 ist ein Solar-Zeppelin.

Abstimmung

Welches "Yps"-Gimmick würden Sie am liebsten wiedersehen?

Abstimmen Ergebnis anzeigen
 
 
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Kiosk Ostsee Salz Schluß Schokolade Spielzeug Yps Zeitreise
Wissenstests
Wie gut ist Ihr Allgemeinwissen? Wie gut ist Ihr Allgemeinwissen? Kniffliges für Ihr Hirn: Quizzen Sie sich zum Allgemeinwissens-Champion! Mit diesen Fragen und Antworten sammeln Sie zudem genug Stoff für jeden Party-Smalltalk. Zu den Wissenstests
 
"Naturwunder Erde"
Markus Mauthe bereist die Welt Markus Mauthe bereist die Welt Zwei Jahre, vier Lebensräume, 17 Reiseziele: In einem einzigartigen Langzeitprojekt bereist ein Fotograf die Welt. Zu den Fotostrecken
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von bh_roth: VPN-Server erkennbar?

 

  von Gast 92508: Welche Kühlschranktemperatur ist richtig

 

  von Gast 92503: Warum habe ich nach meiner Privatinsolvenz immer noch einen sehr schlechten Scorwert bei der Schufa...

 

  von Gast 92501: gibt es ökologische Fahrradbekleidung?

 

  von Gast 92499: Rechtsfrage

 

  von rocky1703: mein sohn ist 21 jahre und hat seine ausbildung abgebrochen abgebrochen muss ich weiter unterhalt...

 

  von Amos: Warum heißt es häufig "Freiheitsstrafe" statt "Gefängnisstrafe"? Klingt das...

 

  von Gast: Haben Sie Behindertenrabatte?

 

  von Amos: Was ist dran am möglichen Ende von AC/DC? Alles nur Spekulationen?

 

  von Gast 92465: ich habe bei meinem Nissan Pixo den Lüftungsmotor wegen Geräusche vor 1 Jahr austauschen lassen.

 

  von getachew: Wie kann man die Monatskarte der Bvg steuerlich absetzen?

 

  von Amos: Warum trägt der BVB auch ein VW-Logo auf dem Trikot? Aus Sympathie für Wolfsburg? Bisher hatten sie...

 

  von bh_roth: Zwei Windows Betriebssysteme auf einer Festplatte möglich?

 

  von Gast 92439: Temperatur schwankt im Kühlkombie von -20 bis - 12 Grad. warum?

 

  von Anoukboy: Ich bin Französin, habe mehrere Jahre in Deutschland gewohnt une gearbeitet. Ich ziehe nach...

 

  von Gast 92418: Daten von externer Festplatte auf PC laden?

 

  von Amos: Deutsche Spitzengastronomie wird zu 95% von männlichen Köchen dominiert. Köchinnen kenne ich...

 

  von Amos: Woher stammt die Unsitte, vieles als "vorprogrammiert" zu bezeichen? Statt...

 

  von Gast 92411: wie stelle ich meine e-mail adresse um?

 

  von gerti: suche eine alternative Pfanne zu Aluguss für Induktionsherd welche nicht so schwer ist...

 

 
 
stern - jetzt im Handel
stern (17/2014)
Der Schicksalsflug