VG-Wort Pixel

Elektromobilität Genesis GV60: Koreanische Luxusmarke bringt erstes reines Elektroauto auf den Markt

Genesis GV60
Der Genesis GV60 erhält wohl die stärkeren Motorversionen des Kia EV6 und erreicht bis zu 260 Stundenkilometer
© Yonhap / Picture Alliance
Die koreanische Luxusautomarke Genesis hat es sich zum Ziel gesetzt im ersten Jahr auf dem europäischen Markt drei Elektroautos zu präsentieren. Nach dem elektrifizierten G80 folgt mit dem GV60 nun das erste rein elektrische Modell des Autobauers.

Nachdem sich die deutschen Premiumhersteller in den vergangenen Monaten mit Ankündigungen überboten, wann die nächsten Elektromodelle anrollen und die Marken komplett auf Elektroantriebe umsteigen, will auch Genesis, Edelmarke aus dem Hyundai Konzern nicht ins Hintertreffen geraten.

Der Genesis GV60 basiert auf der Elektroplattform, auf der unter anderem auch die Modelle Hyundai Ioniq 5 und Kia EV6 unterwegs sind. Die Optik des Genesis GV60 ist eng mit der des Kia EV6 verwandt, der ab Ende des Jahres ebenfalls auf der variablen Electric-Global Modular Platform unterwegs ist. Im Unterschied zum Kia EV6 bietet der GV60 die bekannten Genesis-Designmerkmale mit Quad-Leuchten vorne wie hinten. Ein breiter Kühlergrill unterhalb der Quad Leuchten dominiert die Frontansicht. Als erstes Genesis-Modell soll der GV60 digitale Außenspiegel bekommen.

Genesis plant drittes Elektroauto in einem Jahr 

"Als wir in Europa gestartet sind, haben wir uns verpflichtet innerhalb des ersten Jahres drei Elektroautos in die Region zu bringen", so Dominique Boesch, Managing Director von Genesis Motor Europe, "wir sind stolz darauf, dass der GV60 unser zweites Elektroauto für Europa sein wird, kurz nach der Einführung des elektrifizierten G80. Der GV60, das erstes Elektroauto von Genesis auf einer eigenen Plattform, wird eine völlig neue Erfahrung als Luxus-Elektroauto bieten, die auf unserer einzigartigen Markenidentität basiert, und wird auch von unserem einzigartigen kundenorientierten Angebot profitieren, bei dem der Service vor dem Verkauf kommt."

Im Innern gibt es ein aufgeräumtes Cockpit mit zwei Zwölf-Zoll-Bildschirmen und einem Head-Up-Display. Dank des rund 2,90 Meter langen Radstandes gibt es im Inneren ordentliche Platzverhältnisse. Anzunehmen, dass der Genesis GV60 die stärkeren Motorversionen des Kia EV6 bekommt, der mit zwei Akkupaketen von 58 und 77 kWh zu bekommen ist. Während die Basisversion mit 125 kW / 170 PS oder 168 kW / 229 PS allein über die Hinterachse angetrieben wird, ist der EV6 auch mit einem Allradantrieb zu bekommen, der wahlweise 173 kW / 235 PS oder 239 kW / 325 PS / 605 Nm leistet. Zumindest die stärkeren Varianten dürften auch den Genesis antreiben, der wahlweise Heck- oder Allradantrieb hat. Topmodell dürfte eine Sportversion sein, die mit ihren zwei Elektromotoren üppige 430 kW / 584 PS und 740 Nm maximales Drehmoment leistet. Der ähnlich motorisierte Kia EV6 GT schafft den Spurt von 0 auf Tempo 100 in 3,5 Sekunden und erreicht 260 km/h.

Elektroauto „Sol“: Der Akku des Fahrzeuges wird von der Sonne geladen.

Sehen Sie im Video: Es sieht aus wie ein Auto aus der Zukunft. Ende 2021 will das US-Unternehmen Aptera das Elektroauto "Sol" in den USA auf den Markt bringen. Das Besondere neben dem futuristischen Design ist, dass der Akku des Fahrzeugs von der Sonne geladen werden kann.

jus pressinform

Mehr zum Thema

Newsticker