VG-Wort Pixel

Neues Modell Tesla könnte kleineren Cybertruck planen – und der Hinweis hängt öffentlich in einem Museum

Tesla Cybertruck Zweitürer
Zufallsfund im Museum: Zeigt Tesla hier eine geplante Abwandlung des Cybertrucks?
© twitter.com/MissJilianne
Noch bevor der erste Tesla-Cybertruck beim Kunden landet, tauchen erste Gerüchte über ein neues Modell auf. Die Quelle scheint Tesla selbst zu sein – mit einer Zeichnung von Designer Franz von Holzhausen.

Der Tesla-Cybertruck geistert seit November 2019 durch das Angebot des Autoherstellers. Der außergewöhnliche, gigantische Truck soll nach mehreren Terminverschiebungen im dritten Quartal 2023 endlich in die Produktion gehen und vor allem amerikanische Kunden glücklich machen, die das Fahrzeug bereits kurz nach der ersten Präsentation in Scharen vorbestellt haben. 

Für den europäischen Markt kommt das Gefährt aus 3 Millimeter dickem Stahl mit seinen Nachteilen in Sachen Insassen- und Fußgängerschutz wohl nicht in Frage, zumal der Cybertruck für hiesige Gefilde auch einfach zu groß wäre. Tesla lies stets offen, ob man eine kleinere, für europäische Verhältnisse angepasste Version plane. Intern scheint man mit der Entwicklung dieser Idee allerdings schon weiter zu sein.

Tesla-Zeichnung des Chefdesigners wirft Fragen auf

Bei einem Besuch des Petersen Automotive Museums in Los Angeles ist der Twitter-Nutzerin "Miss Jilianne" eine Zeichnung aufgefallen. Da diese direkt über einem Cybertruck hängt, haben wohl nicht viele das Plakat eines Blickes gewürdigt. Beim genauen Hinsehen fällt jedoch auf: Es handelt sich nicht um den Cybertruck, der leibhaftig in dieser Halle steht, sondern ein augenscheinlich kompakteres Modell mit nur zwei Türen.

In den sozialen Netzwerken streiten sich die Tesla-Fans, ob es sich dabei nur um eine bedeutungslose Zeichnung handelt, oder aber ein geschicktes Versteck eines neuen Modells, das nur für Insider-Augen bestimmt war. Die Unterschrift auf dem Bild stammt von Franz von Holzhausen, dem Chefdesigner des Autoherstellers. In den Grundzügen ähnelt sich die Zeichnung dem aktuellen Cybertruck, aber das Auto wirkt kleiner, fast schon wie ein Coupé.

Bereits in der Vergangenheit hatte Elon Musk angedeutet, dass mit einem weiteren Modell zu rechnen sei. Im November 2019 schrieb er: "Langfristig macht es wahrscheinlich Sinn, auch einen kleineren Cybertruck zu bauen."

Was Prototypen und Konzepte anbelangt, hat Musk den Ruf, ergebnislose Studien nicht sonderlich zu mögen. 2014, lange bevor Tesla den Erfolg hatte, den das Unternehmen heute vorweisen kann, schrieb er: "Ich hasse es wirklich, wenn Firmen geile Showfahrzeuge bauen, die man nie kaufen kann. Das ist total lahm."

Der Cybertruck auf der Zeichnung findet auf Twitter viele Fans. "Genau das Fahrzeug, dass ich will", heißt es dort. Oder: "Das Auto wäre mir deutlich lieber."

Wohl wieder kein Tesla-Truck für Europa

Was die Tauglichkeit für Europa betrifft, hätte auch der Zweitürer auf der Zeichnung, so er denn überhaupt kommt, wieder ein Problem. Denn nicht die Abmessungen stören Zulassungsstellen hierzulande am meisten, sondern die kantige Front und die steife Karosserie, die in den Augen der Experten sowohl für Insassen als auch für Passanten eine Gefahr darstellen. Daran scheint sich bei der Planung – Stand jetzt – nichts geändert zu haben.

Mehr zum Thema

Newsticker