VG-Wort Pixel

Fahrbericht Renault Kangoo Rapid E-Tech Electric Offenherzig

Renault Kangoo Rapid E-Tech Electric
Renault Kangoo Rapid E-Tech Electric
© press-inform - das Pressebuero
Der Renault Kangoo Rapid E-Tech Electric verspricht mit seiner 44-Kilowattstundenbatterie eine Reichweite von maximal 287 Kilometern. Perfekt für Lieferdienste und Handwerke in der Stadt.

Renault und Mercedes machen beim Kangoo und beim Citan gemeinsame Sache. So weit, so gut. Wenn es aber um das Geschäft geht, hört die Freundschaft ganz schnell auf. Deswegen betonen die Franzosen immer wieder den großen Unterschied des Kangoo zum deutschen Technikverwandten, ohne ihm beim Namen zu nennen. Versteht sich. Das Sesam-Öffne-Dich Portal macht aus dem klassischen Hochdachkombi ein Nutzfahrzeug mit mehr Praktikabilität. Das Konzept ist aus dem Modellbruder mit Verbrennungsmotor bekannt und schon hinreichend gepriesen worden. Doch das es auch die elektrische Version bekommt, zeigt, dass man mit diesem E-Hochdachkombi keinen Verzicht mehr predigen muss. „Beim neuen Kangoo Rapid E-Tech Electric bekommt man alles, was die anderen Varianten auch haben, und noch mehr“, sagt Projektleiter Christophe Ragot und verweist auf die effiziente Klimatisierung per Wärmepumpe.

Wie den Vorgänger, wird es den französischen E-Transporter in zwei Grundkonfigurationen geben. Los geht es mit der 4,49 Meter langen L1-Version, sind. Später folgt die L2-Variante, die es auf 4.900 Liter Volumen bringt. Das sind 1.000 Liter mehr als das L1-Modell, in dem wir unterwegs waren. Die Zuladung beträgt bei dem Renault Kangoo Rapid E-Tech Electric maximal 526 Kilogramm. Das ist geräumiger als beim Benziner (478 Kilogramm) und dem Diesel dci 90 (415 Kilogramm).

Der Motor mit seinen 90 kW / 122 PS und einem Drehmoment von 245 Newtonmetern reißt nominell keine Bäume aus. Aber der elektrische Kleintransporter ist damit gut unterwegs. Schließlich sind urbane Gegenden das bevorzugte Einsatzgebiet des E-Franzosen. Mit der Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h kommt man auch auf Autobahnen gut klar. Die Leistung des Kangoo Rapid E-Tech Electric ist mit Bedacht kalkuliert, denn die Batterie hat eine Kapazität von 44 Kilowattstunden, was für maximal 287 Kilometer reicht. Auch wenn dieser Wert im Alltag mit schwerem Gepäck wohl nicht ganz erreicht wird, passt er für Lieferdienste und andere städtische Logistiker ziemlich gut. Mehr Motor-Power würde dann schon wieder mehr Energie aus den Akkus saugen.

Renault gibt den Durchschnittsverbrauch mit 18,6 kWh/100 km an. Wir kamen bei unserer Testfahrt mit zwei Erwachsenen und einer Nutzlast von 150 Kilogramm auf 16,1 kWh/100 km. Wobei wir auch häufig im Eco-Modus unterwegs waren, bei dem die Leistung auf 56 kW / 76 PS und die Spitzengeschwindigkeit auf 110 km/h beschränkt sind. Für die Stadt völlig ausreichend. Wenn man es nicht eilig hat, reicht diese Kraft auch auf der Landstraße, aber voll beladen ist man mit dem Normalmodus gut unterwegs. Wenn man einmal doch alle Kraft- Reserven benötigt, hilft das Durchdrücken des Gaspedals. Die Federung ist passend zum Blaumann-Einsatzzweck rustikal. Auch die Tatsache, dass im Lade-Abteil deutlich sichtbare Schweißnähte aufweist, ist nicht branchenfremd. Die dreistufige Reparation funktioniert übrigens problemlos, wobei das One-Pedal-Fahren nicht möglich ist. Wer vorausschauend agiert, kann die Energie-Rückgewinnung auf Stufe 1 belassen und das Strom-in-die-Batterie- Schaufeln mit feinfühligem Fuß selbst maximieren.

Geladen wird per Ladebuchse, die sich hinter dem klassischen Rhombus (übrigens noch nicht die neue Version des Markenlogos) im Kühlergrill verbirgt. An einer öffentlichen Ladesäule (16 A) mit 11 kW, dauert es 2:40 Stunden, um Akkus von 15 bis 80 Prozent gefüllt sind, bei 22 kW (32 A) sind es 1:30 Stunden und bei der maximalen Ladegeschwindigkeit von 80 kW (DC) dauert dieser Vorgang 37 Minuten. Dass der Kangoo im Grunde seiner Architektur ein Benziner ist, erkennt man an der traditionellen Tankklappe und an Meldungen im Informations-Display wie „Motor läuft. Zündung aus“.

Ansonsten gibt der elektrische Kangoo mit vielen nützlichen Ablagen und dem pflegeleichten Plastikcharme ganz konsequent den Blaumann. Die eingangs erwähnte offenherzige Sesam-Öffne- Dich Kombination aus Schiebetür und gegenläufig aufschwingender Beifahrertür spielt ihren ganzen Charme nur dann aus, wenn man beide Komponenten nutzen kann. Allerdings treibt dieses optionale Extra den Basispreis von 40.448,10 Euro auf 41.638,10 Euro. Der mit konventionellen Pforten ausgestattete Citroën ë-Berlingo Länge M, schafft 280 Kilometer, hat 100 kW / 136 PS und kostet 37.790 Euro. In der Nutzfahrzeugbranche, wo jeder Cent zählt, durchaus ein Argument. Wenigstens den Kooperationspartner hat man zeitlich im Griff: Der technische Verwandte Mercedes eCitan wird erst Ende des Jahres auf den Markt kommen, der Kangoo Rapid E-Tech Electric ist dagegen bereits bestellbar. Ein wichtiger Vorsprung. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Auch bei den Nutzfahrzeugen. Wie gesagt: Beim Geschäft hört die Freundschaft auf.

pressinform

Mehr zum Thema

Newsticker