HOME

Mobiles Haus: Camping mit Glamour: Adria Astella ist ein Luxus-Loft auf Rädern

Adria befreit den Wohnwagen vom piefigen Campingplatz-Image. Die Astella ist so groß wie ein Tiny-House und bietet im Interieur die Eleganz eines Boutique-Hotels. Der Clou: Große Panorama-Türen öffnen den Wagen zur Natur.

Mit über neun Meter Länge bietet die Astella den Platz eines Appartements.

Mit über neun Meter Länge bietet die Astella den Platz eines Appartements.

PR

Camping ist derzeit in – jedenfalls was Wohnmobile angeht. Vor allem kleine Fahrzeuge, die auf einem Kastenwagen wie dem Fiat Ducato oder dem Mercedes Sprinter aufbauen, boomen seit Jahren. Doch dem Wohnwagen hängt das Image nach, nur etwas für kleinbürgerliche Dauercamper zu sein. Die Hersteller kämpfen seit Jahren mit mutigen und eleganten Entwürfen gegen diesen Ruf. Nun hat Adria die Astella-Reihe vorgestellt – sie schließt die Lücke zwischen klassischem Wohnwagen und Tiny-House. Die slowenische Firma Adria profitiert hier von Erfahrungen im Bereich transportabler Bauten. Anders als ein Mobilheim mit einer Breite von 360 Zentimetern lässt sich ein Astella ganz normal ziehen und besitzt keine Überbreite. Der Hänger rollt wie ein Wohnwagen, sieht aber auch wie modernes Ferienhaus. Die Käufer können wählen, ob sie ihn als Wohnwagen nutzen oder ihn dauerhaft auf einem Stück Land absetzen möchten.

Neuartiges Urlaubserlebnis

Bei Adria habe man bei der Entwicklung neue Wege bestritten, erläutert Erna Povh, die Projektleiterin des Astella. Anstatt Bestehendes zu verbessern, habe man das Urlaubserlebnis betrachtet, dass der Hänger bieten soll. "Das Ergebnis ist ein wirklich innovatives und einzigartiges Zuhause." Es ist ein Ferienhaus, das offen ist für Ortsveränderungen – interessant also auch für die Orte, an denen das Baurecht das Aufstellen fester Bauten untersagt. Die Astella besitzt einen langen rechteckigen Körper mit glatten Ecken und abgerundeten Kanten. Während ein normaler Wohnwagen nur eine kleine Tür besitzt, wurden der Astella große Flügeltüren spendiert, die Licht in den Innenraum bringen und nach außen öffnen. Was bei den Terrassentüren fester Bauten selbstverständlich ist, gibt es nun auch bei Wohnwagen. Auch im Inneren soll das Gefühl eines großen offenen Raumes erzeugt werden, ohne dass die Trennung in separaten Räumen aufgegeben wurde. Sehr luftig wirken auch die Fensterflächen in den abgerundeten Ecken an den Längsseiten oben. Die Loft-Atmosphäre und die glatten, edlen Oberflächen sind ein deutlicher Bruch zum Ambiente auf deutschen Campingplätzen. Die Inneneinrichtung muss sich nicht vor einem Boutique-Hotel verstecken, das Beleuchtungssystem kann verschieden unterschiedliche Lichtstimmungen produzieren.

Adria bietet mehrere Grundrisse an. Das Modell 704 HT ist als luxuriöser Ferienraum für nur zwei Personen konzipiert. Bei neun Meter Länge bietet er großzügige Raumverhältnisse. Das Flaggschiff 904 HP ist sogar 10,9 m lang und besitzt dann auch ein eigenes Esszimmer. Die Breite der Reihe liegt immer bei 2,52 Metern.

Die Ausmaße machen aber auch das Problem des Ferienhauses deutlich: Ein Gespann mit einem derart langen Hänger ist alles andere als handlich, kleinere Straßen und enge Ortsdurchfahrten dürften unpassierbar sein. Für Nomaden, die mehr Reisen als Stehen sind diese Modelle überdimensioniert. Interessant sind sie, wenn auf einem Grundstück keine festen Bauten errichtet werden dürfen und man die Auflage mit einem XXL-Hänger umgehen kann. Die Preise liegen zwischen 55.000 und 60.000 Euro – damit ist der Luxusanhänger in etwa so teuer wie ein mittelprächtiges Wohnmobil.

Quelle: Adria 

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity