VG-Wort Pixel

Genesis wird elektrisch - schrittweise Schritt für Schritt

Genesis G80
Genesis G80
© press-inform - das Pressebuero
Genesis ist gerade auf dem europäischen Markt angekommen, da deuten die edlen Koreaner an, dass auch sie zukünftig in erster Linie auf Elektromodelle setzen werden.

Nach einigem hin und her in der Zentrale des Hyundai-Konzerns sowie der anhaltenden Corona-Pandemie ist Genesis erst mit deutlicher Verzögerung auf dem europäischen Markt gestartet. Und da mit G80 / GV80 und G70 / GV70 gerade die ersten Genesis-Modelle über die hiesigen Straßen rollen, kündigen sich bereits die ersten Elektromodelle an. "Als wir in Europa gestartet sind, haben wir uns verpflichtet innerhalb des ersten Jahres drei Elektroautos in die Region zu bringen", erläutert Dominique Boesch, Managing Director von Genesis Motor Europe, "wir sind stolz darauf, dass der GV60 unser zweites Elektroauto für Europa sein wird, kurz nach der Einführung des elektrifizierten G80."

Wohin die elektrische Reise im Einzelnen geht, zeigen die beiden jüngsten Kreationen des elektrischen Genesis GV60 und des X Concept. Der 4,52 Meter lange Genesis GV60 basiert auf der Elektroplattform, auf der unter anderem auch die Modelle Hyundai Ioniq 5 und Kia EV6 unterwegs sind. Die Optik des Genesis GV60 ist eng mit der des Kia EV6 verwandt, der ab Ende des Jahres ebenfalls auf der variablen Electric-Global Modular Platform unterwegs ist. Im Unterschied zum Kia EV6 bietet der GV60 die bekannten Genesis-Designmerkmale mit Quad-Leuchten vorne wie hinten. Ein breiter Kühlergrill unterhalb der Quad Leuchten dominiert die Frontansicht. Als erstes Genesis-Modell soll der GV60 digitale Außenspiegel bekommen.

"Der GV60 ist unser erstes Elektroauto mit eigener Plattform und einem besonders dynamischen Design - damit positioniert sich Genesis ganz klar in Richtung Elektromobilität. Mit seinem kraftvollen Auftritt und besonderen Fahrzeugfeatures, die den Kunden auch emotional ansprechen, setzt der GV60 einen neuen Standard für die Elektro-Luxusklasse", erklärt Genesis-Chefdesigner Jay Chang. Im Innern gibt es ein aufgeräumtes Cockpit mit zwei Zwölf-Zoll-Bildschirmen nebst Head-Up-Display. Dank des rund 2,90 Meter langen Radstandes gibt es im Innern ordentliche Platzverhältnisse. Jedes Modell verfügt über eine 77,4-kWh-Batterie. Die Version mit Heckantrieb erreicht eine maximale Reichweite von 450 km pro Ladung und verfügt über einen 168 kW / 229 PS starken Motor mit einem maximalen Drehmoment von 350 Nm. Die Allradvariante ist mit einem 160 kW / 218 PS-Motor für die Hinterräder und einem 74 kW / 100 PS-Motor für die Vorderräder ausgestattet, was einer Gesamtleistung von 234 kW / 318 PS und einem maximalen Drehmoment von 605 Nm entspricht, während die maximale Reichweite bei 400 Kilometern liegt.

Das Topmodell verfügt über zwei 160-kW-Motoren an Vorder- und Hinterachse, die eine Gesamtleistung von 320 kW / 435 PS und 605 Nm liefern, wobei es nach knapp 370 Kilometern wieder an die Ladesäule geht. Ein spezieller Boost-Modus verleiht dem sportlichen GV60 für zehn Sekunden zusätzliche Dynamik und einem Imagespurt von 0 auf Tempo 100 in 4,0 Sekunden. Der Genesis GV60 verwendet ein 400/800-Volt-Multi-Schnellladesystem, das die vom Ladegerät gelieferten 400 auf 800 Volt erhöht. Bei einer Ladeleistung von 350 kW mit der Schnellladefunktion kann die Batterie in 18 Minuten von 10 auf 80 Prozent aufgeladen werden. Darüber hinaus wurde die normale Ladezeit durch die Erhöhung der Ladeleistung von 7,2 auf 11 Kilowatt verkürzt. Bei Bedarf kann der V60 auch als mobile Stromquelle genutzt werden. Er verfügt über eine Vehicle-to-Load-Funktion, mit der seine Batterie andere elektronische Geräte mit 3,6 Kilowatt laden kann.

Nach der Ankündigung, dass der G80 auch als Elektroversion eingeführt wird, freuen sich viele Kunden bereits auf die Serienumsetzung des Genesis X Concept. Die elegante Studie des X Concept feierte ihre offizielle Weltpremiere auf der Los Angeles Autoshow im Frühjahr. "Das Auto ist ein Konzeptfahrzeug, das die wesentlichen Elemente verkörpert, die Genesis in seinen Designs verfolgt", sagt Jay Chang, Markenchef von Genesis. Ungewöhnlich: während die Schiebeabdeckung den Ladeanschluß versteckt, wird der Ladeanschluss selbst durch zweireihige Lichter eingefasst und besonders hervorgehoben. Die Studie des elektrischen Genesis X ist das fünfte Konzeptfahrzeug der Marke nach den Modellen New York, GV80, Essentia sowie Mint und soll die koreanischen Autobauer in eine elektrische Luxuszukunft führen, in der die Koreaner ein echter Gegner für die europäischen Premiumhersteller Audi, BMW und Mercedes sind. In den USA ist das bereits der Fall.

pressinform

Mehr zum Thema

Newsticker