HOME

Mercedes CLS 350 CDI 4matic: Die Kraft der vier Reifen

Der edle CLS von Mercedes kann aus unerschöpflichen Kraftreserven schöpfen. Um die Power des großen Dieselmotors auf den Boden zu bekommen, empfiehlt sich der Allradantrieb 4matic.

In Europa geben beim eleganten E-Klasse-Ableger CLS die Dieselkunden den Ton an. Hier ist der 265 PS starke Commonrail-Diesel des CLS 350 CDI durch seine 620 Nm und den sparsamen Verbrauch unangefochten die beste Wahl. Doch es geht noch besser – mit der 4matic-Version. Die Kombination von Leistungswerten wie 265 PS und 620 Nm maximalem Drehmoment und einem Normverbrauch von 6,6 Litern Diesel erscheint bei 250 km/h Spitze und dem Sicherheitsplus des Allradantriebs schier unschlagbar.

Regennasse Fahrbahn, engen Kehren, Schnee und Eis sowie nicht zuletzt das gewaltige Drehmoment drängen den Allradantrieb bei der rechten Motorisierung geradezu auf. "Wir haben bei der aktuellen Allradgeneration den Mehrverbrach drastisch gesenkt", unterstreicht 4martic-Leiter Volker Marx, "zudem gibt es im Paket ein Dutzend Fahrerassistenzsysteme. Dabei ist das Grundprinzip der ersten 4matic-Baureihe im Mercedes W 124 erhalten geblieben."

Der Allrad-Sonderweg von Mercedes

Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten arbeitet der CLS mit einer festen Kraftverteilung von 45:55 Prozent zugunsten der Hinterachse. Beim Ursprungsmodell dem 300 E 4matic waren es einst 35:65 Prozent Kraftfluss. Der CLS 350 CDI 4matic bringt seine Leistung auch auf schneebedeckter Fahrbahn oder eisigem Untergrund exzellent auf die Straße. Dreht ein Rad durch, wird es in Sekundenbruchteilen abgebremst. Das Fahrverhalten ist auf Schnee und Eis betont neutral und sehr leicht kalkulierbar. Wird es besonders bergan wirklich rutschig, empfiehlt es sich, das ESP auszuschalten, weil die integrierte Schlupfregelung den Tatendrang des CLS allzu sehr einbremst.

"Im Vergleich zur ersten Generation unseres 4matic-Antriebs haben wir das Zusatzgewicht halbiert", ergänzt Volker Marx, "der Mehrverbrauch liegt je nach Motorisierung nur bei 0,2 bis 0,6 Litern je 100 Kilometer." So kostet der zusätzliche Antrieb an der Vorderachse rund 50 Kilogramm extra. Sportliche Fahrer würden sich im Grenzbereich jedoch etwas mehr Kraftfluss an die Hinterachse wünschen. Hier setzt auch der CLS 350 CDI 4matic trotz seiner 265 PS Leistung auf dezente Zurückhaltung. Der Fahrer merkt vom 4x4-Antrieb rein gar nichts - außer, dass er bei rutschigem Untergrund besser vorankommt und den letzten Anstieg zur Berghütte oder dem Hochplateau eben doch mit der nötigen Lässigkeit schafft.

4matic nur für die Top-Versionen

Der Basispreis für den mäßig ausgestatteten Mercedes CLS 350 CDI liegt bei 63.427 Euro. Der empfehlenswerte Allradantrieb kostet 2600 Euro zusätzlich.

Stefan Grundhoff/Press-Inform
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity