HOME

Neuer Dreizylinder bei Opel: Dreiklang

So langsam kommt Opel auch bei den Triebwerken auf Touren. Nach den neuen Dieselmotoren plätschert nun auch ein neuer Dreizylinder ins Modellprogramm - zunächst in den Adam.

Der fesche Opel Adam hat - bunte Dächer hin und peppige Sitzbezüge her - bisher ein Problem: die drei Benzinmotoren sind im harten Wettbewerbsumfeld alles andere als Volltreffer und auch das Fünfgang-Getriebe kommt aus einer vergangenen Zeit. Doch damit ist ab Mitte des Jahres Schluss. Mit dem Frauenversteher Opel Adam führen die Rüsselsheimer eine neue Motorengeneration von Dreizylindern ein. Der ein Liter große Turbo-Direkteinspritzer ist zunächst in zwei Leistungsstufen mit 66 kW / 90 PS und 85 kW / 115 PS zu bekommen. Die 90-PS-Variante verbraucht 4,3 Liter Super und bietet wie der 115-PS-Motor ein maximales Drehmoment von 166 Nm zwischen 1.800 und 4.700 U/min. Überraschend: die bisherigen drei Vierzylindermotoren mit 1,2 und 1,4 Liter Hubraum und Leistungen von 70, 87 und 100 PS bleiben bis auf weiteres im Angebot.

"Wir haben nicht nur Verbrauch und Emissionen reduzieren können, sondern wollten auch zeigen, dass ein Dreizylinder mindestens ebenso viel Laufkultur an den Tag legen kann wie Triebwerke mit vier und mehr Zylindern", betont Dr. Matthias Alt, leitender Ingenieur für kleine Benzinmotoren bei Opel, "wir haben die Charakteristika konventioneller Dreizylinder in puncto Laufkultur, also das Geräusch- und Vibrationsverhalten, an der Wurzel gepackt und ich bin mir sicher, dass die Kunden vom Ergebnis begeistert sein werden."

Die Dreizylinder-Generation ist an ein ebenfalls neu entwickeltes Sechsgang-Getriebe gekoppelt. Die manuell bedienbare Schaltbox wiegt mit 37 Kilogramm rund 30 Prozent weniger als bisher. Ein nach wie vor fehlendes Doppelkupplungs-Getriebe ist aktuell nicht verfügbar. Nach der Einführung im Adam kommt die Handschaltung sukzessive auch in anderen Opel-Modellen im Einsatz. Für weitere Individualisierungsmöglichkeiten wird das Ausstattungsangebot beim Adam weiter aufgestockt. So kommen unter anderem sieben Karosserie- und vier Dachkolorationen dazu.

Press-Inform / pressinform
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?