HOME

Oldtimer: Peugeot 504 – der Wagen der 68er aus Frankreich

Solide, robust und technisch unverwüstlich: Der 504 ist der Oldtimer für frankophile Einsteiger, die seine gepflegte Unsportlichkeit zu schätzen wissen.

Cabrio und Coupé wurden von Pininfarina designt.

Cabrio und Coupé wurden von Pininfarina designt.

Hersteller

Weitere Fotostrecken aus dem Ressort

 Fast kein Knopf, wenige Schalter und ein nacktes Lenkrad inklusive mit zwei Wippen – so sieht es aus in einem rund 46 Jahre alten Peugeot 504 GL. Der 504 ist zwar nie so berühmt geworden, wie die Göttin von Citroën. Aber doch ist er ein Zeichen französischer Lebensart, aus einer Zeit als Frankreich im Automobilbau noch Zeichen setzen konnte.

Und: Der 504 ist ein ausgewachsenes Auto – so wie in Deutschland die Strich-Achter Mercedes der Reihen W 114 und W 115 – damit ist der 504 auch heute noch groß und komfortabel genug.

Der gemütliche Franzose ist das richtige Auto für einen für Einsteiger in die Oldtimerszene. Der Knick im Kofferraum hebt ihn hervor, technisch ist der 504 einfach auf gebaut. Außerdem muss man für ein gut erhaltenes Exemplar nicht Unsummen ausgeben. Ein GL sollte für zehntausend Euro zu finden sein. Während der normale 504 wie ein französischer Familienvater wirkt, sind das Pininfarina Cabrio und Coupé deutlich eleganter. Aber auch merklich teurer.

Für die Landstraße, nicht für den Rennparcours

Mit dem 93 PS starken Reihenvierzylindermotor schaffte der GL im Prinzip 162 Kilometer pro Stunde. Als die Wagen noch jung waren, war ein Reisetempo von 130 km/h durchaus möglich. Heute sollte man es bei Tempo 100 belassen. Ein Wagen für den Ausflug auf der Landstraße und nicht für den Rennparcours. Bei 3000 Touren gibt der 2,0 Liter große Vergasermotor seine maximale Kraft von 160 Newtonmeter an die beiden angetrieben 14 Zollräder am Heck weiter.

Auch die Zahnstangenlenkung wurde mehr für die gemütliche Gangart konzipiert. Dafür ist die selbsttragende Ganzstahlkarosserie mit Einzelradaufhängung erstaunlich komfortabel.

So wie das Gestühl – das deutlich mehr an die Wohnzimmermöbel der damaligen Epoche erinnert als an Sportsitze. Statt Seitenhalt, und Beinauflage gibt es Samtvelour.

Und niemand muss sich vorne wie hinten niemand auf seinen Platz quetschen. Der Peugeot 504 GL aus dem Jahre 1970 diente schon damals dem komfortablen Reisen und nicht dem sportlich ambitionierten Fahren.

Technisch wurde der 504 robust und langlebig konzipiert, aber wie an allen Autos dieser Zeit nagt der Rost gern an Kotflügeln, Türen und Schwellern. Auch ein Grund kein allzu günstiges Exemplar zu erstehen.

Lesen Sie auch:

- Mercedes-Benz 770K - Hitlers Parade-Mercedes

Mercedes 500 K Spezial-Roadster – der Supersportwagen der Nazi-Zeit

Peugeot 504 – der Geist der 68er aus Frankreich

Kra mit Pressinform

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?