HOME
Der Renault Master ist 5,58 Meter lang

Renault Master Kastenwagen 180 dCi

Master and Servant

Renault peppt seinen Master auf und zeigt, wie man mit gezielten Maßnahmen ein in die Jahre gekommenes Fahrzeug frisch halten kann. Vor allem der 2.3 Liter Dieselmotor überzeugt.

Sebastian Vettel

Großen Preis von Kanada

Verzicht auf Protest - Ferrari kämpft weiter um Vettel-Sieg

Vor 20 Jahren ermordet

stern-Fotograf Volker Krämer - seine Bilder gingen um die Welt

Gabriel Grüner und Volker Krämer (r.) in Afghanistan 1992

Gedenken an Gabriel Grüner und Volker Krämer

Mord an stern-Reportern: Der Tod kam am ersten Tag des Friedens

Formel 1

Ein Fahrfehler kostete Sebastian Vettel den Sieg - anschließend tickt er aus

Luftsprung

Grand Prix von Kanada

Vettel nach Strafe nur Zweiter: «Das war nicht fair»

Motorhaube versperrt Sicht: Abflug von Vettels Bruder

Vettel holt Pole Position in Kanada - Hamilton Zweiter

Ferrari

F1-Qualifying in Kanada

Vettel greift an: «Mercedes absolut in Favoritenrolle»

Mercedes GLC 300d

Mercedes GLC 300d 4matic

Sanfter dieseln

Formel 1 in Montréal

Vettel Zweiter im Kanada-Training - Hamilton mit Unfall

Sebastian Vettel

Formel 1 in Kanada

Vettel in Montréal-Auftakttraining weit hinter Hamilton

Ferrari

Großer Preis von Kanada

Wie Kapitulation: Ferrari «nicht wettbewerbsfähig genug»

Sport-Kombi

Mercedes AMG CLA 35 Shooting Brake - härter, cooler, drahtiger

Evelyn Burdecki

Auto ausgeräumt

Evelyn Burdecki wurde bestohlen

Mercedes G-Klasse

40 Jahre Mercedes G-Klasse

Legende wagen

Monaco

Großer Preis von Monaco

Lauda «stolz machen»: Hamilton zittert sich zu Monaco-Sieg

Hamilton gewinnt Formel-1-Klassiker in Monaco

Rote Kappen für Lauda: Formel-1-Piloten gedenken Legende

Carsten Meyer-Heder

Porträt

Carsten Meyer-Heder: Quereinsteiger mit Ambitionen

Monaco: Schweres Unterfangen für Vettel

Lewis Hamilton

Formel-1-Klassiker

Darauf muss man achten beim Großen Preis von Monaco

Großer Preis von Monaco

Hamiltons «wunderbare» Runde - Vettel und Ferrari mit Fiasko

Langsam

Großer Preiß von Monaco

Darüber wird auch gesprochen im Fahrerlager der Formel 1

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.