HOME

Porsche Boxster/Cayman: Touring - Der Porsche für den Einsteiger

Porsche legt für seine Einsteigermodelle 718 Cayman und 718 Boxster eine neue Basisversion auf. Nach Vorbild des 911ers gibt es eine Touring-Version ohne großen Schnick-Schnack.

Porsche 718 T Cayman / Boxster - das sportliche Basismodell

Porsche 718 T Cayman / Boxster - das sportliche Basismodell

Die neue Basisvariante für Cayman und Boxster wird vom bekannten Zweiliter-Boxermotor angetrieben, der beim Touring-Modell 220 kW / 300 PS leistet. Der aufgeladene Vierzylinder beschleunigt den Porsche 718 T aus dem Stand in 4,7 Sekunden (5,1 Sekunden mit Handschaltung) auf Tempo 100. Das maximale Drehmoment des 1.350 Kilogramm schweren Doppelsitzers von 380 Nm liegt bei 2.150 U/min an. Die Höchstgeschwindigkeit: 275 km/h. Der Normverbrauch liegt zwischen 7,9 und 8,2 Litern SuperPlus.

Porsche Boxster/Cayman: Touring - Der Porsche für den Einsteiger
Porsche 718 T Cayman / Boxster - das sportliche Basismodell

Porsche 718 T Cayman / Boxster - das sportliche Basismodell

Für Begehrlichkeiten sorgen Details wie 20-Zoll-Alufelgen, ein Sportfahrwerk mit 20 Millimeter Tieferlegung, verkürzte Schalthebel und das Sport Chrono-Paket. In Verbindung mit der Basis-Motorisierung sind diese Ausstattungsdetails nur im 718 T zu haben. Porsche bietet ihn als Boxster sowie als Cayman mit Sechsgang-Schaltgetriebe und Torque Vectoring inklusive mechanischer Quersperre an der Hinterachse an. Optional ist jedoch auch das Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) erhältlich.

Im Innenraum gibt es Ausstattungsdetails wie Öffnerschlaufen in den Türtafeln, teilelektrische Sportsitze mit eingesticktem "718er"-Schriftzug sowie das Entertainmentsystem PCM oder ein Sportlenkrad. Das serienmäßige Sport Chrono-Paket des 718 T bietet die Fahrmodi Normal, Sport, Sport Plus und Individual an, die über einen Drehschalter am Lenkrad ausgewählt werden können. Sport und Sport Plus aktivieren eine sportlichere Charakteristik des Motormanagements und der Gaspedal-Kennlinie, die automatische Zwischengasfunktion unterstützt das Herunterschalten beim manuellen Getriebe. Die Fahrstufe Sport Plus schärft das Fahrverhalten des 718 T zusätzlich, indem es die aktive Dämpferregelung, die adaptive Aggregate-Lagerung und das optionale Doppelkupplungsgetriebe sportlicher konfiguriert. In Verbindung mit PDK stehen die Launch Control-Funktion und der Sport Response Button in der Mitte des Mode-Schalters zur Verfügung.

Die Zierblenden der Schalttafel und Mittelkonsole sind in glänzendem schwarz lackiert und die Türeinstiegsleisten erhalten entsprechende "Boxster T"- oder "Cayman T"-Schriftzüge. Von außen ist das neue Basismodell mit dem Touring-Signet an der Sportabgasanlage mit schwarz verchromten, mittig angeordneten Doppelendrohren zu erkennen. Als Außenfarben stehen neben Schwarz, Indischrot, Racinggelb, Carreraweiß, Tiefschwarz und Silber auch Lavaorange und Miamiblau zur Auswahl. Ausstattungsbereinigt soll der Preisvorteil für die potenziellen 718er-T-Kunden zwischen fünf und zehn Prozent gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Basismodell liegen. Der Porsche 718 Cayman T startet bei 63.047 Euro; der 718 Boxster T kostet mindestens 65.070 Euro.

pressinform
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?