HOME

Happier Camper: Der Traveler-Wohnwagen bietet Nostalgie-Camping und leichte Offroad-Fähigkeiten

Der Traveler bezaubert mit seinem Vintage-Flair und überzeugt mit einem modularen Innenausbau nach der Art von Lego-Platten. Das Fahrwerk verträgt Feldwege und leichtes Gelände.

Für zwei Personen auf Reisen passt der Traveler perfekt - für Dauercamper ist er nicht geeignet.

Für zwei Personen auf Reisen passt der Traveler perfekt - für Dauercamper ist er nicht geeignet.

So schick kann ein ganz normaler Wohnwagen sein, wenn man nur bereit ist, ein wenig von dem üblichen Karton-Design abzuweichen. Die Firma Happier Camper ist für ihr gemäßigtes Retro-Design bekannt. Die Modelle bestechen mit abgerundeten Formen im Vintage-Look der 1950er. Außen sind sie in zwei Farben lackiert und nicht einfach nur weiß. Im Inneren sorgen helle Farben und dunkle Flächen aus Holz für markante Kontraste. In der Tür sitzt ein bezauberndes Fenster in Bullaugenform.

Happier Camper: Traveler - süßer Retro-Wohnwagen mit flexiblem Innenraum
Das Modell aus den USA öffnet sich mit vielen Fenstern in die Natur.

Das Modell aus den USA öffnet sich mit vielen Fenstern in die Natur.

PR

Erwachsene Größe 

Das erste Modell von Happier Camper, der HC1, ist ein ausgesprochen süßes, aber auch sehr kleines Modell. (Lesen Sie hierzu: Wohnwagen sind spießig? Dieses Gefährt beweist das Gegenteil!) Der neue Wohnwagen, der Traveler, verfügt über ein integriertes Badezimmer und eine Küchenzeile. Der HC1 ermöglicht nur echtes Camping, bei dem der Großteil der Aktivitäten außerhalb des Wohnwagens stattfindet, der Traveler holt diese Dinge jetzt an Bord. Er ist größer, aber auch komfortabler.

Die Außenhülle des Traveler besteht aus Fiberglas. Innen verfügt er über zwei Wohnräume und ein integriertes Badezimmer mit Küchenzeile. Dazu gibt es eine kuschelige Ambient-Beleuchtung, umlaufende Regale und sogar eine optionale Klimaanlage.

Ausgestattet mit Adaptiv-Boden 

Das allein kann sich schon sehen lassen. Doch in dem neuen Modell hat Happier Camper die Erfahrungen aus dem Bereich "Selbstausbau" einfließen lassen. Die Firma bietet das Adaptiv-System an, mit dem die Einrichtungsgegenstände wie auf einer Lego-Platte fixiert werden können. (Lesen Sie hierzu: Adaptiv – modulare Camping-Möbel mit revolutionärer Bodenplatte) Im Traveler sind Bad und Küche wegen der Anschlüsse fixiert, der weitere Innenbereich kann mit dem modularen Innenausstattungssystem frei konfiguriert werden.

So kann man leichter eigene Vorstellungen verwirklichen. Hauptvorteil ist aber, dass der Traveler für verschiedene Nutzungssituationen umgerüstet werden kann – etwa, dass man das Bett für nur eine Person verkleinern kann, um mehr freie Fläche zu schaffen. Leider wurde beim Traveler die große Heckklappe des HC1 weggelassen, damit konnte der Mini-Wohnwagen an einer Seite komplett zur Natur geöffnet werden.

Bei Bedarf kann der Traveler mit Solarpaketen, starker Isolierung, Warmwasserversorgung und Heizung für ein autarkes Leben ausgerüstet werden. Durch den Aufbau auf einem robusten Stahlrahmen kann er auch im leichten Gelände bewegt werden. Es ist aber kein Offroad-Vehikel für extreme Geländetouren. Billig ist der Spaß leider nicht. Die Preise für den Traveler beginnen bei etwa 45.000 US-Dollar.

Lesen Sie hierzu:

Adaptiv – modulare Camping-Möbel mit revolutionärer Bodenplatte

Wohnwagen sind spießig? Dieses Gefährt beweist das Gegenteil!

Hitch Hotel – aus dieser Pop-up-Box wird ein kleiner Wohnwagen

Für 1250 Euro verwandelt diese Box Ihren Wagen in ein Mini-Wohnmobil

Camping mit Glamour: Dieses Luxus-Loft ist viel zu schade für den Campingplatz

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?