VG-Wort Pixel

Testflug in eine neue Zeit? In 35 Minuten zum anderen Flughafen: Aircar besteht ersten Testflug

Das Aircar auf der Startbahn eines Flughafens.
Mit nur einem Knopfdruck verwandelt sich das Aircar von einem Flugzeug in ein Auto
© Imago Images
Der Prototyp eines fliegenden Autos hat einen 35 Minuten Flug zwischen zwei internationalen Flughäfen bestanden. Nach der Landung fuhr sein Entwickler überglücklich die Landebahn entlang.

Das Aircar ist ein Hybrid zwischen Flugzeug und Auto. Ausgestattet ist es mit einem gewöhnlichen BMW-Motor, der mit Benzin angetrieben wird. Innerhalb von zwei Minuten und 15 Sekunden lässt sich das Auto per Knopfdruck durch ausfahrbare Tragflächen und einen Propeller am Heck in ein Flugzeug verwandeln.

Der Erfinder des Aircar Stefan Klein plant mit seinem Flug-Auto irgendwann bis zu 1.000 Kilometer auf einer Höhe von 2.500 Metern zu fliegen. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 170 Kilometer pro Stunde soll das Auto 40 Stunden in der Luft bleiben können. Zwei Personen mit einem Maximalgewicht von 200kg könnten schon jetzt mit dem Aircar fliegen.

Testflug von Nitra nach Bratislava

Am Montag ist Klein der erste Testflug zwischen den internationalen Flughäfen von Nitra und Bratislava in der Slowakei gelungen. Nach dem Aufsetzen auf der Landebahn transformierte er sein Aircar in ein Auto und fuhr auf das Flughafengelände, vorbei an den wartenden Reportern. Klein selbst beschrieb die Reise mit dem Aircar später als einen "normalen Flug“ und betonte, wie glücklich er über das Gelingen des Testfluges sei.

Das Aircar auf seinem Tesflug.
Das Aircar auf seinem Landeanflug am Ende seines Testfluges auf den Flughafen von Bratislava
© Imago Images

Das Aircar: Die Zukunft des hybriden Reisens?

Der gelungene Testflug ist für Klein und seine Firma Klein Vision der erste Meilenstein nach zwei Jahren Entwicklungsarbeit. Das bislang knapp zwei Millionen Euro teure Projekt habe dabei die Tür zu einem Markt aufgestoßen, so die Beratungs-Firma Morgan Stanley. Ihr zufolge könnte der Markt für hybride Luftfahrzeuge im Jahr 2040 bei einem Wert von 1,5 Billionen Euro liegen. Auch Michael Cole, Chef von Hyundai Motors nannte das Aircar "einen Teil unserer Zukunft“.

Elektroauto „Sol“: Der Akku des Fahrzeuges wird von der Sonne geladen.

Sehen Sie in diesem Video: Es sieht aus wie ein Auto aus der Zukunft. Ende 2021 will das US-Unternehmen Aptera das Elektroauto "Sol" in den USA auf den Markt bringen. Das Besondere neben dem futuristischen Design ist, dass der Akku des Fahrzeugs von der Sonne geladen werden kann.

Quelle: BBC


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker