HOME

sCarabane: Dieser Anhänger ist ein mobiler Bungalow mit komplett grüner Energie

Schick und ökologisch: Der sCarabane wird wie ein Anhänger gezogen. Einmal aufgestellt, ist er so groß wie ein kleines Haus, dreht sich mit der Sonne und erzeugt seine Energie ganz autark.

Hinter der Veranda befinden sich Wohn- und Schlafzone.

Hinter der Veranda befinden sich Wohn- und Schlafzone.

Das ist ein Wohnwagen, der eigentlich ein mobiles Haus ist. Auf dem Düsseldorfer Caravan Salon hatte der sCarabane seine Premiere. Auf den ersten Blick sieht er auf der Straße aus wie ein normaler Wohnwagen – wenn auch nicht gerade in der Kompaktklasse. Auf Wunsch entfaltet er sich jedoch zu einem kompletten Ferienhaus. Klapprige Faltanhänger gab es schon immer, der sCarabane ist eine ganz andere Klasse. Am ehesten lässt er sich mit modularen Bauten vergleichen, die aus Containern zusammengesetzt werden und auf Baustellen und beim Militär verwandt werden.

Groß - aber nicht zu groß

Der Unterschied: Der sCarabane ist mit 7,8 Metern Länge deutlich handlicher und man benötigt keine Lkw-Zugmaschine um ihn zu bewegen. Sieben Meter Länge  und mehr sind auch bei normalen Wohnwagen keine Seltenheit. Vor allem aber ist der sCarabane sehr viel cleverer als eine große Metallbox. Das fängt schon mit dem Aufstellen an, der sCarabane wird nicht einfach geparkt, er wird auf einem kreisrunden Metallring aufgestellt und kann sich daher mit der Sonne drehen. Aufstellen und Entfalten des mobilen Heims soll eine einzige Person in nur 30 Minuten hinbekommen.

Geballte Öko-Technik

Eine weitere Besonderheit ist der Einsatz von grüner Technik, die den sCarabane weitgehend autark macht. Daher soll er sich auch mit dem Sonnenlicht drehen können. Zur Stromerzeugung nutzt der Wagen neben Sonnenkollektoren eine zusätzlich Windturbine. Wasser wird ebenfalls durch Sonnenenergie aufgeheizt. Hersteller Green Cat weist aber darauf hin, dass eine komplett autarke Versorgung von der Umgebung, dem Wetter und den Gewohnheiten der Bewohner abhängt.

Noch ist der sCarabane vor allem eine Machbarkeitsstudie. Ob daraus ein marktgängiges Produkt wird, entscheidet nicht zuletzt der Preis. Eine andere Hürde hat der Hersteller aber schon genommen: Mit dem Gewicht von 2,5 Tonnen ist der sCarabane zwar kein Leichtgewicht, er kann aber sogar im pingeligen Deutschland von einem größeren SUV gezogen werden. Andere autonome Anhänger müssen auf einem Tieflader transportiert werden.

Mobiles Ferienhaus

Im Inneren bietet der sCarabane viel Platz. Es gibt ein Elternschlafzimmer, einen Raum für Kinder oder Gäste, eine große Küche und ein normal dimensioniertes Bad. Die Essgruppe kann zu einem weiteren Doppelbett umgebaut werden.

Zur Seite von sCarabane

Lesen Sie auch

The Goose – ganz schön groß für Tiny House

Dieser Anhänger ist ein mobiler Bungalow mit komplett grüner Energie

Dieses schicke Bausatz-Haus stellen Sie in nur vier Stunden auf

Dieser Schiffscontainer wurde in ein edles Häuschen für zwei Personen verwandelt

Glamping – so cool kann ein Wohnwagen sein

Versteckte Plätze: Diese Wohnung schwebt unter einer Autobahnbrücke
Im Zentrum des Berufsverkehrs und doch verborgen.

Im Zentrum des Berufsverkehrs und doch verborgen.

Kra
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.