VG-Wort Pixel

Australien Geldstrafe für Autofahrer, weil er 28 km/h zu langsam unterwegs war

Voller Freeway in Australien während der Rush Hour
Wer im dichten Verkehr zu langsam unterwegs ist, kann Unfälle verursachen
© zstockphotos / Getty Images
Langsamfahrer sind ein Ärgernis für viele Verkehrsteilnehmer. In Australien ging die Polizei gegen einen Mann vor, der 28 km/h unter dem Tempolimit unterwegs war – und bekam dafür viel Unterstützung.

Dass Menschen sich im Straßenverkehr nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten, ist an sich kein ungewöhnlicher Vorgang. Dass sie dafür von der Polizei angehalten und mit einem Bußgeld belegt werden, auch nicht. Beides passiert andauernd, beinahe jeder Autofahrer hat Erfahrungen damit. Ungewöhnlich wird es aber, wenn ein Verkehrsteilnehmer sich nicht an die Regeln hält, indem er zu langsam unterwegs ist – und dafür dann von der Polizei bestraft wird.

In der australischen Metropole Perth erwischte es jetzt einen Fahrer, der den gesamten Verkehr aufgehalten hatte. 100 km/h waren auf dem Freeway erlaubt, der Mann in einem Toyota war mit 28 km/h weniger unterwegs. Wie sehr die Fahrer hinter ihm geflucht haben müssen, lässt sich wohl leicht vorstellen.

So langsam zu fahren verursache Ärger, der zu schlechten Entscheidungen führe, was wiederum in Unfällen ende, schrieb die Polizei zu einem Foto des Knöllchens auf Twitter. "Wenn du das Tempolimit nicht schaffst, bleib weg vom Freeway", warnten die Beamten.

Polizei geht gegen Langsamfahrer vor – die Leute freut es

In Australien gilt es als Verkehrsdelikt, 21 Stundenkilometer langsamer zu fahren als es die Höchstgeschwindigkeit erlaubt. Der Mann aus Perth musste dafür 50 Dollar Strafe berappen. 

Der Tweet der Polizei löste bei vielen anderen Autofahrern geradezu Begeisterung aus. Es scheint, als hätten sich eine Menge Menschen schon über den lahmen Wagen vor ihnen geärgert. "Hoffentlich ist das nur der Anfang", twitterte jemand. "Lasst das nicht nur eine Ausnahme sein", forderte ein anderer User die Polizei auf. "Gut gemacht", lobte eine Frau: "Ich hätte nie gedacht, dass der Tag kommen würde, an dem das mal bestraft würde. Leute, die den Verkehr aufhalten, während andere fast 30 km/h schneller sind, sind ein Rezept für Katastrophen. Es kann tödlich enden." Langsame Fahrer sollten sich lieber nach anderen Verkehrsmitteln umsehen.

Die Polizei in Perth wird nun wohl öfter auf Langsamfahrer achten – in den Antworten zu ihrem Tweet bekamen die Beamten auf jeden Fall auch einige Hinweise, auf welchen Straßen sie denn als nächstes Schleicher aus dem Verkehr ziehen sollten.

Quelle: Western Australia Police auf Twitter

epp

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker