VG-Wort Pixel

Verkehr am langen Wochenende Staus zu Pfingsten: Sehen Sie live, wo es gerade eng ist

Stau am Wochenende
Bis auf Bayern und Baden-Württemberg haben alle Bundesländer Ferien - da dürfte es voll auf den Autobahnen werden. 
© Markus Scholz / Picture Alliance
Nerven aus Stahl brauchen Autofahrer am langen Pfingstwochenende. Laut aktueller Stauprognose des ADAC wird es vor allem am Freitag und Samstag eng. Auf welchen Autobahnen in Deutschland das Staurisiko am höchsten ist, erfahren Sie hier.

Am langen Wochenende brauchen Autofahrer in Deutschland viel Geduld - oder einen guten Plan. Der ADAC rechnet insbesondere auf den Autobahnen Richtung Nord- und Ostsee sowie in Richtung Süden mit kilometerlangen Staus. Am verlängerten Pfingstwochenende machen sich demnach vor allem in Berlin, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen Kurzurlauber und Ausflügler auf den Weg. Vor allem Der Freitag ist klassisch ein Stautag.

So sehen Sie in Echtzeit, wo im Moment Stau ist

Möchten Sie gern sehen, auf welchen Autobahnen in diesem Moment Staus drohen? 

Dazu ein Tipp: Klicken Sie in der untenstehenden Karte zunächst oben links auf "Größere Karte ansehen". Klicken Sie in der sich dann öffnenden Karte zunächst oben links auf das Menü-Icon (Drei waagerechte Striche) und anschließend im Menü auf den Punkt "Verkehr". In der Google-Map-App auf iOS oder Android klicken Sie dagegen zunächst auf das Ebenen-Symbol (Rautensymbol oben rechts unter dem Suchschlitz) und dann auf "Verkehrslage" Sie erhalten dann eine Echtzeitübersicht darüber, wo sich die Verkehr gerade staut. 

Auch der ADAC bietet eine Karte mit einer Live-Ansicht zur Verkehrssituation an. Sie finden Sie unter diesem Link.

Höchstes Staurisiko am Freitag und Samstag 

Besonders am Freitagnachmittag und am Samstag sei Geduld gefragt, so der ADAC am Dienstag in einer ersten Stauprognose. Eng werde es vermutlich vor allem in den Ballungszentren um Köln, Berlin und Hamburg sowie auf allen Autobahnen in Richtung Nord- und Ostsee. Verstopfte Straßen dürfte es aber auch im Süden geben. In Baden-Württemberg und Bayern starten die Schüler in zweiwöchige Pfingstferien. Damit sind Staus rund um Nürnberg, München und Stuttgart vorprogrammiert. Auch auf den Autobahnen in Italien, Österreich, der Schweiz und Kroatien brauchen Kurzurlauber starke Nerven.

ADAC-Stauprognose: Hier wird es Pfingsten richtig eng

  • A1: Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln 
  • A1/A3/A4: Kölner Ring
  • A2: Oberhausen - Dortmund - Hannover - Berlin
  • A3: Oberhausen - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg - Passau
  • A4: Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden
  • A5: Hattenbacher Dreieck - Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • A6: Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A7: Hamburg - Flensburg
  • A7: Hamburg - Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
  • A8: Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A9: Berlin - Nürnberg - München
  • A10: Berliner Ring
  • A61: Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
  • A81: Stuttgart - Singen
  • A 93: Inntaldreieck – Kufstein
  • A 95/B 2: München – Garmisch-Partenkirchen
  • A 99: Umfahrung München

Donald Trump Protest

ADAC-Tipp: Abends fahren, schont die Nerven

Autofahrern, die dem Stress im Stau entfliehen wollen, rät der ADAC zu einem flexiblen Zeitmanagement. Wer es vermeiden kann, am Freitagnachmittag oder Samstag (Vormittag bzw. früher Nachmittag) zu starten, sollte auf Freitagabend oder die Mittagsstunden des Samstags ausweichen. Weitgehend freie Fahrt prognostizieren die Stauexperten des ADAC für den Pfingstsonntag. Lebhaften Heimreiseverkehr soll es am Pfingstmontag, aber auch noch am Dienstag, jeweils in den Nachmittagsstunden geben. 

Stau aus dem Nichts – wie geht das?

Quelle:ADAC

js / rös DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker