HOME

Golf ahoi

Trotz seiner versteckten Lage ist er stets von vielen Besuchern umringt.

Seegolf

Golf ahoi

Die Heckleuchten erinnert an den Toyota Auris Touring Sports

Fiat Tipo Kombi

Lückenfüller

Eine Frau liegt auf dem Rücken im Bett und fasst sich ins Haar
Kolumne

Weiblich! Ledig! Na und?

Beziehungsunfähig ist das neue Burnout

Von Die Singlefrau
40 Jahre GTI sind ein ordentlicher Anlass zum Feiern.

35. GTI Treffen am Wörthersee

Lauter Geburtstag

Fiat Tipo Kombi

Lückenfüller

Der stärkste GTI aller Zeiten

310 PS treiben ihn nach vorn.

VW Golf GTI Clubsport S

Der stärkste GTI aller Zeiten

Elektroauto

Autogipfel im Kanzleramt

Prämien für Elektroautos - darum geht es beim Autogipfel

Sinus-Studie

Studie: Deutschlands Jugend ist tolerant und auf Kuschelkurs

Renault Koleos 2017

Renault Koleos

Neustart

VW Tiguan 2.0 TDI 4motion DSG

VW Tiguan 2.0 TDI 4motion

VW Tiguan: Selbstbewusst trotz Dieselgate

Screenshot Google Maps

Sie wollen nicht verkaufen

Störrische Hausbesitzer ärgern den mächtigsten Golfclub der Welt

Von Daniel Bakir

Massenbewegung

Der Opel Astra Sports Tourer 1.6 BiTurbo CDTI kann sich sehen lassen

Neuer Opel Astra Sports Tourer

Schicker Familienlaster

Dieser Müllberg in Beirut sorgte zuletzt für Aufregung - darunter sind auch tausende Tonne Lebensmittel,

Lebensmittelverschwendung

Wie von unserem Müll zwei Milliarden Menschen satt werden könnten

Der Honda Civic ist 13 Zentimeter länger als der Vorgänger

Honda Civic Prototyp

Hondas neue Waffe

Der BMW (E87) 130i hat einen fahrdynamischen Heckantrieb

Gebrauchte Kompaktsportler

Wie viel Fahrspaß gibt es für 15.000 Euro?

Das Heck bekam ein paar Design-Änderungen

Porsche Boxster 718

Vier auf einen Streich

Exportschlager: Der Mercedes-Benz der oberen Mittelklasse (Baureihe 123, hier ein Coupé) verkaufte sich auch im Ausland gut, run

40 Jahre Mercedes-Benz W123

Dauerbrenner mit Stern

Vergleich Opel Astra 1.6 CDTI - Renault Megane 1.6 dCi

Opel Astra - Renault Mégane

Die Golf-Verfolger im Praxisvergleich

Golf-Syndrom

Opel Astra - Renault Mégane

Blick auf den Golf

Volkswagen-Stadt Wolfsburg nach dem Abgasskandal

Angst in der Autostadt

Wie VW's Dieselgate das Leben der Menschen in Wolfsburg verändert

Von Nicolas Büchse

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.