HOME
Chaos, angezettelt vom US-amerikanischen Geheimdienst CIA: 1953 brennt ein Kiosk in den Straßen Irans

CIA-Mission von 1953

Geheimprojekt Ajax - Wie die USA die iranische Regierung stürzte

Dubai Creek Tower

Dubai Creek Tower

928 Meter hoch: Dieser Wolkenkratzer überragt alles

Mercedes A-Klasse 2018 - auch Allradversionen sind gesetzt

Mercedes-Erprobung

Mercedes-Erprobung Am Polarkreis wird die neue A-Klasse gefoltert

Der Mercedes EQ tritt gegen Teslas Model X an

Das Autojahr 2018

Für jeden etwas

An Bord eines Fischkutters liegt in einer türkisfarbenen Kiste ein Netz voller Trommlerfische

Bedrohte Art

Trommler-Fisch hat den wohl lautesten Sex aller Meeresbewohner

Die meisten CNG-Fahrzeuge sind bivalent unterwegs

Hat Erdgas / CNG eine Zukunft?

Sturheit mit Kalkül

Volkswagen Polo GTI 2018

Fahrbericht: VW Polo GTI

Kleiner Wolf

VW Golf Sportsvan

VW Golf Sportsvan 2018

Bequemer und praktischer - der bessere Golf

Das Cockpit entstammt dem herkömmlichen Golf GTE

So fährt das VW Golf GTE Perfomance Concept

Volle Kraft voraus!

Volle Kraft voraus!

Mercedes Concept A Sedan - erstmals in Shanghai zu sehen

Neue Mercedes A-Klasse

Mehr Modelle, mehr Komfort und bessere Ausstattung - das bringt die A-Klasse 2018

VW I.D. Prototyp

Volkswagen setzt alles auf SUV und Elektro

Doppelpass

Doppelpass

Marcel Reif, 67, privat. Er ist in dritter Ehe mit einer Medizinprofessorin verheiratet.

Ex-Fußballkommentator

Was macht eigentlich ... Marcel Reif?

Eine Radfahrerin wird von Donald Trumps Auto-Konvoi überholt und zeigt einen Stinkefinger

Klare Ansage

Radlerin zeigt Donald Trump den Stinkefinger

Landung eines Airbus von Air Berlin in Berlin-Tegel.
Blog

Follow Me

Letzter Aufruf Air Berlin: Kam der Todesstoß aus Abu Dhabi?

Von Till Bartels
A-Klasse im Elchtest

A-Klasse

20 Jahre Elchtest: Der Tag, an dem Mercedes aus der Spur kippte

Hyundai Kona

Fahrbericht: Hyundai Kona 1.0 T-GDI

Kleiner Eroberer

VW T-Roc

Dieser SUV will den Golf beerben

VW T-Roc - unterwegs in Portugal

VW T-Roc 2.0 TSI 4motion

Erfolgsrezept

PSG FC Bayern München

Bayern-Gegner Paris Saint Germain

Früher ein großmäuliger Wicht, heute ein Komet

Ein Auto steht an einer Ladestation und ist zum Laden der Batterien angeschlossen

Norwegen

Der Kampf um die Steckdosen - Oslo ist mit Elektroauto-Boom überfordert

Hope Hicks, Sprecherin von Donald Trump

Hope Hicks im Porträt

Die Trump-Versteherin - 28-Jährige ist offiziell neue Kommunikationschefin des Präsidenten

Von Niels Kruse

Spiele ohne Grenzen

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.