HOME

Pompeo wirbt um Zustimmung zu US-Vorwürfen gegen Iran

Washington - Die US-Regierung müht sich um Unterstützung für ihre Einschätzung, dass der Iran hinter den mutmaßlichen Attacken auf zwei Tanker im Golf von Oman steckt. «Es ist unverkennbar, was hier passiert ist», sagte US-Außenminister Mike Pompeo dem Sender Fox News. Es handele sich zweifellos um Angriffe durch den Iran. Zahlreiche Geheimdienstinformationen belegten dies, sagte Pompeo, ohne aber Details zu nennen. Die beiden Tanker waren am Donnerstag bei schweren Zwischenfällen im Golf von Oman beschädigt worden.

Donald Trump

USA beschuldigen Iran

Suche nach Antworten zu Tanker-Attacken im Golf von Oman

Golf: Guterres spricht sich für unabhängige Untersuchung aus

Petrochemie im Iran

Auf und Ab beim Ölpreis

Golfkrise schürt Sorgen um die Weltwirtschaft

Donald Trump beschuldigt Iran wegen mutmaßlichem Tanker-Beschuss

Konflikt in Golfregion

Trump verschärft Ton nach mutmaßlichem Tanker-Beschuss: "Das riecht förmlich nach dem Iran"

US-Flugzeugträger Abraham Lincoln im Arabischen Meer

Höhe Militärpräsenz

Zehntausende Soldaten am Golf: Sind die USA auf dem Weg in einen Krieg gegen den Iran?

Benzin

Wird tanken teuer?

Höhere Benzinpreise nach Golf-Zwischenfällen möglich

US-Außenminister Mike Pompeo, Tankschiff "Front Altair"

Golf von Oman

Angriffe auf Öltanker: USA machen Iran verantwortlich - Video soll Vorwurf belegen

Zwischenfall im Golf von Oman

Konflikt am Golf

Nach Öltanker-Angriff: US-Militär veröffentlicht Video

Höhere Benzinpreise nach Ereignissen im Golf möglich

Iran weist Anschuldigungen zu Tanker-Angriffen «kategorisch zurück»

USA legen UN-Sicherheitsrat offensichtlich keine Beweise vor

Iran besorgt über «dubiose» Zwischenfälle im Golf von Oman

Der UN-Sicherheitsrat beschäftigt sich mit Vorfällen am Golf

«Front Altair» in Flammen

Feuer am Golf

Tanker-Vorfälle heizen Konflikt zwischen Erzrivalen an

Zwischenfälle am Golf - Tanker deutscher Reederei in Not

Rauch steigt vom norwegischen Tanker "Front Altair" auf

Konflikt im Nahen Osten

Angriff? Mehrere Explosionen auf Tanker - auch deutsches Schiff soll getroffen worden sein

Schiffe der Fünften US-Flotte

US-Flotte: Notrufe von zwei angegriffenen Tankern im Golf von Oman

Der VW Passat Variant GTE kostet 45.810 Euro

VW Passat Variant GTE

Technologieträger

Pebble Beach

Major in Pebble Beach

119. US Open: Golfstar Kaymer will zurück in die Zukunft

Golf-Superstar

Golf-Superstar

Woods glaubt an Einstellung von Nicklaus-Rekord

Der ehemalige amerikanische Football-Star O.J. Simpson

Mord an Nicole Simpson und Ron Goldman

25 Jahre nach dem spektakulären Verbrechen: So genießt O.J. Simpson sein Leben

VW ID. 3

E-Mobilität

Elektroauto bleiben vorerst ein teures Vergnügen

Mondlandung von «Apollo 11»

Knapp 50 Jahre später

Mondlandung: War «großer Schritt für die Menschheit» echt?

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.