VG-Wort Pixel

Schrauben lockern Reifenwechsel trotz Corona: Tipps und Tools für eine sichere Montage

Reifenwechsel trotz Corona: Mann löst die Radmuttern beim Reifenwechsel
Im Oktober und rund um Ostern ist für Millionen Autofahrer in Deutschland die Zeit für den obligatorischen Boxenstopp mit Reifenwechsel. Tipps und Tools für die sichere Montage.
© Cameris / Getty Images
Wie vieles andere ist auch der obligatorische Reifenwechsel in Zeiten von Corona eine Herausforderung. Doch mit dem richtigen Werkzeug und unseren Tipps im Hinterkopf geht es gleich viel leichter von der Hand.

In weiten Teilen Deutschlands sind die Temperaturen derzeit alles andere als sommerlich. Entsprechend viele Autofahrer sind auch im April noch mit ihren Winterreifen unterwegs. Die Autowerkstätten haben zwar fast überall geöffnet, doch die allgegenwärtige Coronapandemie verschärft die dort in den Wochen nach Ostern ohnehin stressige Terminlage. Wer seine Sommerreifen also in der Werkstatt seines Vertrauens eingelagert hat, sollte sich bald um einen Termin für den Reifenwechsel bemühen. Wer die Pneus über den Winter im Keller oder der Garage aufbewahrt hat, sollte langsam aber sicher selbst Hand anlegen. Denn je wärmer es wird, desto größer ist der Verschleiß der Winterschlappen. Also ran an den Reifenwechsel!

Welche Tools Sie für einen erfolgreichen Reifenwechsel bereithalten sollten, wie man Schritt für Schritt die Winterpneus durch Sommerreifen ersetzt und was es in Sachen Reifenprofil zu beachten gilt, lesen Sie in diesem Artikel.

Pitstop in Eigenregie: Die Vorbereitung

Routinierte Schrauber und alle, die jedes Jahr im Oktober und in den Tagen um Ostern die Räder an ihren Wagen selbst wechseln, werden die wichtigsten Tools längst griffbereit haben. Alle anderen brauchen im Wesentlichen zwei Tools, um den Reifenwechsel sorgenfrei über die Bühne zu bekommen: Neben dem hydraulischen Wagenheber (oder wahlweise einem Scherenwagenheber) ist das ein Radkreuz oder noch besser: ein leistungsstarker Drehmomentschlüssel inklusive einem Set Aufstecknüsse. Ratsam ist zudem ein Blaumann oder Kleidung, die schmutzig werden darf, sowie ein Paar Arbeitshandschuhe.

Einen aktuellen  Drehmomentschlüssel Test lesen Sie hier.

Egal, ob im Herbst oder nach dem Eiersuchen: das Auto sollte beim Reifenwechsel auf einer ebenen und befestigten Fläche stehen. Für Wagen mit Schaltgetriebe gilt dann: ersten Gang einlegen, Handbremse anziehen. Bei Automatikautos ist das "P" die richtige Wahl.

Affiliate Link
HEYNER Scherenwagenheber (mit Tasche)
Jetzt shoppen
54,95 €

Wichtig: Viele Radsätze sind mit einem speziellen Radschloss gesichert, das nur mit der passenden Nuss "geknackt" werden kann. Diese sollte an einem sicheren Ort aufbewahrt werden.

Reifenwechsel: Schritt für Schritt

  1. Radzierblenden entfernen (falls nötig)
  2. Rad für Rad die Radmuttern lockern (sodass sie per Hand abgeschraubt werden können)
  3. Wagenheber an der vorgesehen Stelle platzieren (notfalls in der Betriebsanleitung informieren)
  4. Karosserie per Wagenheber nach oben kurbeln, bis das zu wechselnde Rad in der Luft hängt
  5. Radmuttern per Hand lösen
  6. Winterreifen abnehmen und mit Kreide die Position markieren (VR, HR, VL und HL) 
  7. Sommerreifen montieren (die mit HL und HR markierten Räder vorn und umgekehrt)
  8. Radmuttern oder -schrauben handfest anziehen
  9. Wagenheber ablassen und Muttern mit Radkreuz oder Drehmomentschlüssel überkreuz anziehen
Affiliate Link
Audew | Digitaler Reifenprofilmesser
Jetzt shoppen
9,99 €

Tipp: Wer unsicher ist, mit welchem Drehmoment die Radmuttern angezogen werden sollten, wirft am besten einen Blick ins Handbuch. Ist der Radbolzen zu fest, könnte er abreißen. Wer zu vorsichtig ist, riskiert, dass sich die Muttern selbstständig lösen. 

Nach dem Reifenwechsel: Tipps zur Lagerung

Nach dem Reifenwechsel sollte die erste Fahrt zur Tankstelle führen, um den Reifendruck zu überprüfen. Die vom Hersteller empfohlenen Werte stehen in der Regel auf der Innenseite des Tankdeckels oder innen an der Fahrertür. 

Affiliate Link
Universal-Wandhalterung für Winterreifen
Jetzt shoppen
29,95 €

Auch beim Lagern von Winter- oder Sommerreifen kann man Fehler machen. Feuchtwarmes Klima tut den Pneus nämlich gar nicht gut. Sie sollten möglichst trocken, kühl und dunkel gelagert werden. Reifen, die auf der Felge montiert eingelagert werden, können gestapelt oder an entsprechenden Vorrichtungen an die Wand gehängt werden. (Hier gibt es eine Wandhalterung für Kompletträder) Etwas pflegeintensiver sind unmontierte Pneus. Die stehen am liebsten aufrecht an der Wand und wollen hin und wieder gedreht werden.

Quelle:  ADAC

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

js

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker