HOME

Caravan Salon Düsseldorf 2014: Wandertour für Campingfreunde

Der Caravan Salon ruft und die Camper kommen. In Düsseldorf können sie die Objekte ihrer Begierde bestaunen. Die Messe ist so groß, dass ein Besuchstag nicht reicht.

Ein Reise zum Caravan Salon in Düsseldorf ist selbst schon ein Campingurlaub: Wegkarten, Picknick und Ruheplätze muss man einplanen. Mit einem Tag ist es nicht getan, wenn man alle Neuheiten sehen will. Zu bestaunen gibt es das ganze Campinguniversum: Vom der Campingtoilette bis hin zum Reisemobil mit italienischem Sportwagen im Untergeschoss. Die Menge erschlägt den Besucher förmlich: Er kann fast 2000 Freizeitfahrzeuge in allen Größen und Variationen bewundern.

Die rollenden Freizeitkreuzer bannen die meiste Blicke, aber tatsächlich dominieren die kleineren Modelle das Geschehen. Der Grund ist ganz einfach: Die neueren Führerscheine erlauben nur noch Kfz mit bis zu 3,5 Tonnen, die Zeit der großen Dickschiffe und der alten Klasse III mit bis zu 7,5 Tonnen ist vorbei.

Von Mercedes-Benz ist eine besonders feine Weltpremiere zu sehen: Der Marco Polo mit kleiner Küche, Kühlschrank und Hubbett ab 54.835 Euro sowie sein küchenloser Bruder, der Marco Polo Activity, der ab 38.960 erhältlich ist. Bis zu 200 Kilometer pro Stunde sind die hochwertig verarbeiteten Schwaben schnell. Bei Volkswagen ist der 50.000ste California zu sehen. Ab 54.490 Euro muss für den in der gehobenen Ausstattungslinie Comfortline ausgestatteten Bus aufgebracht werden.

California und Marco Polo sind Traumwagen, aber vielen Campern doch zu klein. Außerdem gibt es letztlich nur ein Modell, das des Herstellers. Beides ist bei den Teilintegrierten ganz anders, bei denen unzähligen Firmen ihren Aufbau auf das Fahrgestell setzen. Der neue Fiat Ducato feiert Messe-Weltpremiere auf dem Caravan Salon. Er stellt bei der Mehrheit der Teilintegrierten das Basisfahrzeug.

Mustang-Fahrer blamiert sich - und rast in Zuschauer

Den größten Auftritt bietet die Marke Hymer. In einer eigenen Halle kann hier an einem Tag nahezu jedes Modell jeder Baureihe besichtigt werden. Eine der größten Neuheiten stellt in diesem Jahr das DuoMobil dar. Der Vollintegrierte - sprich auch die Fahrerkabine stammt von Hymer - ist speziell auf die Ansprüche von zwei Reisenden entwickelt worden und verfügt über ein Hubbett. Eine Besonderheit ist die fest installierte Sitzecke im Heck des Fahrzeugs. "Wer zu zweit fährt, der möchte sich auch einfach mal gemütlich in eine richtig bequeme Sitzecke begeben und die Beine hochlegen", heißt es. Für den letzten Kick sorgen unter anderem die Duschkabinentüren, die es ausschließlich in Klarglasoptik gibt.

Tabbert präsentiert in diesem Jahr mit dem Rossini eine neue Caravan-Einsteigerbaureihe. Gleichzeitig hat der Edelcaravan-Hersteller seine komplette Modellpalette aufgefrischt. Eine weitere Neuheit, die in Europa noch nicht nennenswert verbreitet ist, stellt der Caravan Cellini 750 HTD 2,5 dar. Seine Besonderheit: Durch das Herausfahren einer Seitenwand, auch SlideOut genannt, gewinnt der Innenraum drei zusätzliche Quadratmeter. Knaus zeigt mit dem Box Star City 500 den Kleinsten seiner Kastenwagenausbauten. Seine 4,96 Meter Länge lassen sich wie nahezu jedes andere Fahrzeug manövrieren. Ab 40.990 Euro ist er zu haben. Ebenfalls aus dem Hause Knaus Tabbert kommt der Weinsberg Glut 600 MEG. Er gibt einen ersten Ausblick auf die kommende Modellreihe. Vor allem sein mutiges Außendesign wird bei jüngeren Kunden Interesse wecken.

Eine Rarität auf dem Caravan Solon ist das neue Chausson-Reisemobil. Denn als bislang erster Hersteller sorgt hier der neue Ford Transit für den Antrieb. Ebenfalls ein echter, wenn auch nur kleiner Hingucker ist der neue Adria Altea 4Four. Der kleine Caravan kann in 29 verschiedenen Außendesigns bestellt werden und verfügt im Innenraum über eine innovative Bettenlösung. Denn aus einer Seite der Sitzgruppe lässt sich innerhalb weniger Sekunden ein Hochbett für Kinder bauen. Zu den teuren Neuheiten des Caravan Salons zählt ohne Frage der Concorde Liner Centurion 1020 G für 379.800 Euro. Doch auch solche Straßenkreuzer, die über eine Garage für den Kleinwagen verfügen, können auf der Messe rabattiert gekauft werde. So steht bei Landsberg TSL Reisemobile ein ehemals 452.650 Euro kostender Gigant für nur noch 179.990 Euro zum Verkauf.

Zu den eindrucksvollsten Innovationen auf dem Caravan Salon 2014 zählt der auf dem Außengelände erfahrbare Trailer Assist von Volkswagen. Mit Hilfe des Assistenten, der Ende des Jahres im neuen Passat und nicht, wie in Düsseldorf gezeigt im Golf zum Einsatz kommt, lässt sich jeder Anhänger freihändig in jede Richtig rangieren. Selbst Kreisfahrten im Rückwärtsgang sind dank des intelligenten Systems möglich. Über den Einstellungsknopf kurz die Richtung vorgeben, schon dreht sich das Lenkrad von selbst.

Gernot Kramper mit Agenturen / pressinform

Wissenscommunity