HOME

VIEW Fotocommunity

TÜV bitten weggucken ... So wird transportiert

Die Triker von Beringstedt – Echte Kerle aus Schleswig-Holstein
stern-reportage

Kutte, Grill und "Dreiradmonster

Die Triker von Beringstedt – Echte Kerle aus Schleswig-Holstein

Motorradklub in Schleswig-Holstein

Die große Freude am dritten Reifen - unterwegs mit Trikern

Das Motorrad des Unfalls im Allgäu liegt seitlich auf dem Gehweg.

Tragischer Unfall

Motorrad schleudert nach Stuntversuch in Familie - vier Tote

Gruselige Irrfahrt

Fahrendes Motorrad ohne Fahrer lässt Paris rätseln

Polizist Unterföhring
+++ Ticker +++

News des Tages

Polizistin in Kopf geschossen - Schütze in geschlossene Psychiatrie eingewiesen

Polizei ermittelt

Wildgewordene Biker sorgen in Nottinghams Innenstadt für Chaos

Eurovision Song Contest

Halbnackt auf dem Motorrad – so bereitet sich der Schwede Robin Bengtsson auf den ESC vor

Waghalsiges Wunderkind

Muss ein Vierjähriger wirklich schon Motorradrennen fahren?

Bußgeld und Fahrverbot

120 Kilometer pro Stunde zu schnell: Motorrad-Raser gestoppt

BMW Motorrad The Next 100 - Weltpremiere in Santa Monica

Ein Motorrad zum Abschluss von 100 Jahre BMW

Welttournee

Die Bedienung ist bekannt und intuitiv.

Navigationsgeräte für Motorräder

Kurvenreiche Argumente

Hoverbike

Fliegendes Motorrad

Neue Aufnahmen zeigen Hoverbike des US-Militärs

Von Alexander Meyer-Thoene

Rüpelchauffeur in China

Mann verliert seine Braut - und merkt es nicht

Motorrad-Unikat im Test

Eine "Kaffeemaschine" mit 95 PS

stern-Redakteur Frank Janssen testet die Ducati Scrambler

Ducati "Scrambler" im Test

Ein unkomplizierter Cruiser für Sparfüchse

Aufnahme des Scheinwerfers eines Motorrads

Selbstjustiz in Indien

Motorrad einer höheren Kaste geklaut - Mob verprügelt öffentlich Jugendliche

Quadro Quad im Test

"Quadro 4" im Test

Ein Vierrad-Roller mit richtig Fahrkomfort

Baby iPhone

Unfassbare Tat

Mann verkauft seine Tochter - um ein iPhone und ein Motorrad zu kaufen

Von Malte Mansholt
BMW K 1600 GTL mit Laserlicht

Neue Sicherheitssysteme für Motorräder

Das Auto steht Pate

Viel Lärm um Rauch: Ein Motorradfahrer bei einem Burnout (Symbolbild)

Skurriler Feueralarm

Motorradfahrer übt Burnouts in seinem Büro

Überladene Fahrzeuge

Ein Fass passt da noch rauf!

Roboter in Eile - der Yamaha Motobot

Yamaha Motobot

Dieser Roboter macht die Rennstrecke unsicher

Motorradfahrer haben keine Knautschzone

Motorradunfall

Rücksichtloser Autofahrer fegt Motorrad von der Straße

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.