HOME

Medion Lifetab S10346: Aldi bringt iPad-Herausforderer für 199 Euro

Viel Tablet für wenig Geld: Ab 27. November verkauft Aldi sein neues Medion Lifetab S10346, das es mit Apples iPad aufnehmen soll. Vor allem die Ausstattung begeistert.

Das Medion Lifetab S10346 gibt es ab 27. November in allen Filialen von Aldi Nord

Das Medion Lifetab S10346 gibt es ab 27. November in allen Filialen von Aldi Nord

Aldi bringt ein neues Tablet auf den Markt: Ab Donnerstag, 27. November, wird das Lifetab S10346 von Medion in allen Filialen des Lebensmittel-Discounters Aldi Nord verkauft. Es handelt sich dabei um ein 10,1-Zoll-Tablet (25,1 Zentimeter Bildschirmdiagonale) auf Android-Basis. Vor allem der Preis ist eine Kampfansage: Das Lifetab kostet 199 Euro.

Scharfer Bildschirm

Das Lifetab S10346 hat ein 8,5 Millimeter dickes Metallgehäuse, damit ist es deutlich dicker als das ähnlich große iPad Air 2 (6,1 Millimeter). Mit 580 Gramm ist es knapp 140 Gramm schwerer als das Apple-Pendant. Der 10-Zoll-Bildschirm des Lifetab S10346 ist im 16:10-Format gehalten und hat eine Full-HD-Auflösung (1920 x 1200 Pixel). Daraus ergibt sich eine Pixeldichte von 224 ppi (pixel per inch). Zum Vergleich: Das iPad Air 2 erreicht 264 ppi. Filme, Spiele und Fotos dürften somit scharf und ohne sichtbare pixel dargestellt werden. Laut Medion besitzt das Tablet zudem eine spezielle Anti-Fingerabdruck-Beschichtung. Wie sich der Bildschirm im Vergleich mit anderen Tablets schlägt, muss ein Test zeigen.

Unter der Haube sorgt erstmals ein Intel-Prozessor für genügend Rechenpower, dem zwei Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Störende Ruckler sind damit nicht zu erwarten. Der interne Speicherplatz beträgt 32 Gigabyte. Das ist ein echter Pluspunkt, viele Tablets beschränken sich meist auf 16 Gigabyte. Der Speicherplatz kann via microSD um bis zu 128 Gigabyte erweitert werden - damit kommen selbst Serienjunkies über den Urlaub. Medion verspricht eine Akkulaufzeit von zehn Stunden. Unklar ist, wie lange das Tablet unter Volllast durchhält.

Nur für Heim-Surfer

Auf der Rückseite befindet sich eine Fünf-Megapixel-Kamera, die Frontkamera löst mit zwei Megapixeln auf. Brillante Fotos dürften damit nicht gelingen, für gelegentliche Schnappschüsse ist das mit Sicherheit ausreichend. Als Betriebssystem läuft Android 4.4, die seit wenigen Tagen erhältliche Version 5.0 wird zum Start nicht unterstützt. Ob ein Update folgt, ist derzeit offen.

Ein Mobilfunkmodem zum mobilen Surfen ist nicht verbaut. Ins Internet kommt man nur via Wlan (802.11b/g/n). Bluetooth 4.0 und ein GPS-Empfänger sind ebenfalls an Bord, einen NFC-Chip zum Koppeln mit Funklautsprechern oder drahtlosem Bezahlen gibt es nicht. Praktisch: Über einen Infrarotsender kann das Tablet als Fernbedienung eingesetzt werden, die dafür nötige App soll laut Medion vorinstalliert sein.

Neben dem Tablet bekommt der Kunde beim Kauf einen passende Tablet-Aufsteller, In-Ear-Kopfhörer und ein microUSB-Host-Kabel.

cf
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.