HOME

Windows 10: Irrer Fehler: Microsoft-Browser vertauscht beim Drucken Zahlen - und keiner weiß warum

Ein kurioser Fehler in Microsofts Edge-Browser sorgt gerade für Schlagzeilen. Beim Drucken werden Ziffern unerwartet ausgetauscht. Bislang weiß aber offenbar nicht einmal Microsoft, warum.

Im neuen Browser Microsoft Edge kann man Texte und Bilder markieren

Im neuen Browser Microsoft Edge kann man Texte und Bilder markieren

Mit Windows 10 wurde der neue Browser Microsoft Edge eingeführt. Ein durchschlagender Erfolg ist er bislang nicht: Der Marktanteil liegt bei etwas mehr als fünf Prozent, im Schnitt nutzt also jeder 20. Internet-Nutzer den Browser zum Surfen (zum Vergleich: Chrome hat mehr als 50 Prozent Marktanteil). Dementsprechend sind vom neuesten Software-Bug nur wenige Nutzer betroffen, dieser ist aber äußerst kurios. Einem Bericht des Microsoft-Entwicklerportals zufolge stellt Edge in PDF-Dateien Zahlen und Text zwar korrekt dar. Druckt man das Dokument aber aus, befinden sich plötzlich ganz andere Zahlen auf dem Papier-Ausdruck.

Aus 0123456 wird 1144477

Zeigt das Original-Dokument etwa die Zahl "0123456", ist auf dem Ausdruck die Zahlenreihe "1144477" zu sehen. Besonders merkwürdig: Auch wenn die Zahlenreihe im Original-PDF als Grafik und nicht als Text eingebettet ist, werden die Ziffern verändert, berichtet "Der Standard".

Die Online-Ausgabe der britischen Zeitung "The Register" hat Microsoft mit dem Fehler konfrontiert. "Wir untersuchen das Problem derzeit und werden weitere Details öffentlich auf unserem Portal bereitstellen", heißt es in dem Statement des Konzerns. Offenbar tritt das Problem nur in bestimmten Kombinationen (sowohl Drucker als auch Computer) auf.

Nimm doch einen Xerox-Scanner

Entdeckt wurde der Fehler von einem Entwickler namens Mathias I. - und der hat gleich noch einen nicht ganz ernst gemeinten Lösungsvorschlag parat. Demnach solle man den Ausdruck einfach nochmal mit einem Xerox-Kopierer einscannen, um wieder auf die korrekten Zahlen zu kommen. Damit spielt er auf einen Vorfall aus dem Jahr 2013 an, bei dem einige populäre Bürokopierer der Marke Xerox Zahlen beim Einscannen verfälschten.

Bis das Problem behoben ist, empfiehlt sich daher die Nutzung einer anderen Anwendung, die PDFs exportieren kann.

cf
Themen in diesem Artikel