HOME
Technik-Messe CES - Bluetooth

Neues beim Tech-Dinosaurier

Bluetooth wird besser - und bleibt nicht besonders sicher

Mit dem Bluetooth-Funk kann man Sprache und Musik kabellos übertragen, Autos aus Metern entfernt aufschließen, Daten übertragen und viel mehr. Auf der Technikmesse CES wurden nun interessante Verbesserungen vorgestellt.

Ericsson räumte Zahlung von Schmiergeldzahlungen ein

Ericsson akzeptiert Vergleich mit US-Justizministerium wegen Korruption

Grünen-Chef Robert Habeck

Habeck fordert Ausschluss von Huawei vom deutschen Markt

Natürlich sind auch Fernsteuerungs-Funktionen enthalten

BMW Connected: voll vernetzt in die Zukunft

Weißblauer Mikrokosmos

Der LTE-Nachfolger heißt 5G

Mobile World Congress

Film-Download in einer Sekunde: Das bringt der LTE-Nachfolger 5G

Der schwedischen Ericsson-Konzern verlangt Lizenzgebühren von Apple - die Kalifornier stellen sich bislang quer

Streit um Patentrechte

Ericsson weitet Apple-Klage auf Deutschland aus

Zahlreiche Sony-Smartphones sind zu erwarten

Sony bekommt grünes Licht für Sony-Ericsson-Übernahme

CES-Neuheit Xperia S

Sonys Edel-Androide im Kurztest

Neues Xperia Arc HD könnte das Nozomi sein

Sony Ericsson plant angeblich Xperia Arc HD

Übernahme von Sony Ericsson

Sony telefoniert von nun an solo

Sony plant Gemeinschaftsunternehmen aufkaufen

Sony will Sony Ericsson für sich allein

Sony Ericsson

Viertgrößer Handy-Produzent zurück in der Gewinnzone

Schwedischer Mobilfunk-Konzern

Ericsson baut weitere 1500 Stellen ab

Handykonferenz "3GSM World Congress"

Barcelona im Handywahn

Telefonnetz

Milliardenfusion von Siemens und Nokia

Volvo Ocean Race

Katz-und-Maus-Spiel auf dem Meer

Technik

Technikbegriffe, A bis K

Skandinavien

Total vernetzt, diese Nordlichter

Kriminalität

Geldwäsche-Untersuchung gegen Ericsson

MMS

MMS - Wie funktioniert die große Schwester der SMS?

Zukunftsmusik

Ericsson und Sony bringen Musik aufs Handy

Telekommunikation

Ericsson reduziert Verlust im vierten Quartal

Drahtlose Netzwerke

Techniken für drahtlose Netzwerke

TECHNOLOGIE

Techniken für drahtlose Netzwerke

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?