VG-Wort Pixel

Sprachlautsprecher Amazon Echo: Ab sofort für jeden in Deutschland verfügbar

Amazon Echo Preis
Amazon Echo steht im Raum und nimmt Sprachbefehle entgegen. Jetzt soll das Gerät bei der Aufklärung eines Mordfalls helfen
© Amazon
Bislang gab es Amazons Sprachlautsprecher Echo und Echo Dot nur auf Einladung. Nun ist das Gerät für jedermann verfügbar. Die Diskussion um die Privatsphäre ist aber noch längst nicht beendet.

Amazons Sprachassistent Alexa war der Star der diesjährigen CES in Las Vegas. Kaum ein Gerät, in dem der Siri-Konkurrent nicht steckte - die Palette reichte vom Kühlschrank bis zum Auto. Am populärsten ist aber nach wie vor der Bluetooth-Lautsprecher Amazon Echo und der kleine Bruder Echo Dot. Die Besonderheit: Echo kann wie bei Star Trek nur mit Sprachbefehlen gesteuert gesteuert werden (etwa "Alexa, spiele Musik von Ed Sheeran").

Amazon Echo gibt’s jetzt für alle

Bislang gab es den Lautsprecher nur auf Einladung, für einen Kauf musste man sich bei Amazon bewerben. Seit diesem Montag, den 13. Februar, sind Echo und Echo Dot für alle Kunden in Deutschland verfügbar. Die große Echo-Variante kostet 179,99 Euro, der kleine Dot nur 59,99 Euro.

Die Software ist auf beiden Geräten identisch, der Unterschied liegt in der Wiedergabequalität. Der kleine Dot klingt eher wie ein besserer Handy-Speaker, der große Echo ist ein klassischer Bluetooth-Lautsprecher. Beide Modelle sind jeweils in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich.

Amazons Sprachassistent eignet sich nicht nur zum Musikhören, sondern ist als Einstieg ins Smart Home gedacht. So kann man etwa nach dem Wetter fragen, sich einen Timer oder den Wecker stellen. Für Antworten auf Fragen ("Wer ist Donald Trump") hat Alexa eine Direktanbindung an Datenbanken wie Wikipedia. Alexa ist kompatibel mit Hardware von zahlreichen Anbietern, etwa mit den smarten Lampen Hue von Philips oder Thermostaten von Tado.

Diskussion um Privatsphäre

Amazon Echo gibt es in den USA schon mehr als zwei Jahre. Dort löste der Alltagsassistent eine große Diskussion wegen der Privatsphäre aus: Denn um den Lautsprecher zu aktivieren, muss man nur den Namen "Alexa" rufen. Das bedeutet, dass der Echo zwangsläufig immer mithört.

Amazon hat die Sorgen der Kunden ernst genommen und beteuert, dass die Privatsphäre geschützt werde. So hat Echo einen Stummschaltknopf, der die Aufnahme ausschaltet, wenn man wirklich gar nicht aufgenommen werden will. Zudem signalisiert ein blau-leuchtender Ring am oberen Rand des Lautsprechers, wenn Echo mithört. In der Alexa-App kann man sich außerdem sämtliche Sprachaufnahmen anhören.

Emojis
cf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker