HOME

Streaming: Diese Samsung-Fernseher haben ab Dezember kein Netflix mehr

Streaming-Dienste wie Netflix direkt auf dem Fernseher - das ist der Vorteil moderner Smart-TVs. Doch Besitzer älterer Samsung-Modelle schauen bald in die Röhre: Ab 2. Dezember wird es kein Netflix mehr für sie geben.

Sky PayTV Unique Pairing Ärger

Ab Dezember sehen viele Samsung-Besitzer bei Netflix nichts mehr (Symbolbild)

Getty Images

Update 7. November 2019, 16:36:

Samsung erklärte gegenüber dem stern, dass aktuell noch keine deutschen Kunden von dem Problem betroffen seien. Ob sich das in Zukunft ändert, verriet der Konzern nicht.

Originaltext vom 6. November 2019

Es ist eine einfache E-Mail, die manchen Besitzern eines Samsung-Fernsehers gerade den Tag versaut. "Wir wollen Sie informieren, dass ein Gerät, auf dem Sie vor kurzem Netflix geschaut haben, nach dem 1. Dezember wegen technischer Einschränkungen nicht mehr zur Verfügung stehen wird", schreibt Netflix gerade manchen Kunden. Im Klartext heißt das: Netflix wird von ihrem Fernseher verschwinden.

Diese Modelle sind betroffen

Welche technischen Schwierigkeiten zur Abschaltung der mitgelieferten Netflix-App führen, will Netflix nicht verraten. Auch Samsung bleibt auf einer Support-Seite zu dem Problem vage. Immerhin wird dort eine wichtige Frage beantwortet: Nicht mehr unterstützt werden Samsung-Fernseher von 2010 und 2011, bei denen ein "C" oder ein "D" zwischen Bildschirmgröße und Modellnummer steht.

Besitzer betroffener Modelle sollten das aber ohnehin bereits erfahren haben. "Wir haben alle betroffenen Kunden kontaktiert und sie mit Informationen versorgt, mit welchen alternativen Geräten sie Netflix weiter ungestört genießen können", erklärte ein Sprecher gegenüber "Cnet". Zusätzlich zu den E-Mails soll auch die Netflix-App selbst auf betroffenen Geräten auf den Wegfall hinweisen.

Schärfer, smarter und transparent: Das sind die Fernseher-Highlights der IFA
Panasonic Fernseher-Ausstellung

Transparentes Tarngerät

Den ersten transparenten TV hatte Panasonic bereits vor einigen Jahren vorgestellt. Der große Nachteil des durchsichtigen Bildschirms: Man konnte die Dinge dahinter deutlich sehen. Das jetzt aktualisierte Modell dagegen wirkt wie ein klassischer Fernseher mit gut aussehendem OLED-Bildschirm — und wird erst beim Ausschalten durchsichtig. Zu Verfügbarkeit und Preisen hat sich Panasonic aber noch nicht geäußert. Der Preis dürfte aber im mittleren fünfstelligen Bereich liegen.

stern

Das Dilemma des Smart-TV

Die abgeknippste Netflix-App zeigt ein allgemeines Problem smarter Fernseher. Während Smartphones und Tablets noch recht regelmäßig ersetzt werden, betrachten die Kunden Fernseher immer noch als längerfristige Investition. Weil die Geräte aber in der Regel nur einige wenige Updates erhalten, sind sie recht schnell veraltet. Hinzu kommt, dass die Apps für Streaming-Dienste und ähnliches immer komplexer werden, die Hardware des Fernsehers aber irgendwann nicht mehr mithalten kann. 

Immerhin lässt sich das Problem deutlich einfacher beheben als bei einem veralteten Smartphone. Betroffene müssen nicht gleich einen neuen Fernseher kaufen, sondern können einfach die Smart-Funktionen ignorieren und das Gerät als reinen Bildschirm für ein externes Ausgabegerät nutzen.

Neben der vorinstallierten App gibt es gleich eine ganze Reihe von Geräten, die den Zugriff auf den Streaming-Dienst erlauben. So unterstützt Netflix zahlreiche Streaming-Boxen wie Amazons Fire TV oder das Apple TV. Zudem kann man mit einem Google Chromecast Inhalte der Smartphone-App direkt auf den Fernseher bringen. Als weitere Variante lässt sich Netflix auch von den Spielkonsolen Playstation 3 und 4 oder der Xbox abspielen. Und auch ein angeschlossener PC kann als Abspieler genutzt werden.

Quellen: CNET, Samsung, Netflix, Twitter


Themen in diesem Artikel