HOME

E-Book-Reader: Amazons neuer Kindle sieht aus wie ein Keil - und kostet ein Vermögen

Amazon machte mit den Kindle-Lesegeräten das E-Book groß. Mit dem neuen Kindle Oasis startet nun die nächste Generation der E-Reader: Er kostet 289 Euro und hat eine ungewöhnliche Form.

Der neue Kindle Oasis ist deutlich dünner und leichter als die Vorgänger - aber auch teurer

Der neue Kindle Oasis ist deutlich dünner und leichter als die Vorgänger - aber auch teurer

Amazon ist nicht nur einer der größten Shoppinganbieter der Welt, sondern machte sich in den vergangenen Jahren auch als Hardware-Hersteller einen Namen. Zuletzt lag der Fokus verstärkt auf dem Fire TV und dem dazugehörigen Streamingdienst Prime Instant Video. Nun will man mit einem neuen Kindle wieder Schwung in den E-Book-Markt bringen. Und so radikal wurde der E-Book-Reader, der in diesen Tagen seinen fünften Geburtstag in Deutschland feiert, zuvor noch nicht runderneuert: Die mittlerweile achte Generation ist extrem leicht, dünn - und sieht auf den ersten Blick ziemlich merkwürdig aus. Doch nicht nur die Optik des Kindle Oasis überrascht, sondern auch das recht üppige Preisschild: Stolze 289 Euro verlangt Amazon. Was bekommt man für so viel Geld? Der stern konnte den neuen Kindle bereits ausprobieren.

Kindle mit ungewöhnlicher Form

Bislang erinnerten die Kindle-Modelle an eine Art digitales Taschenbuch. Der neue Oasis hat dagegen keinen zentrierten Bildschirm mehr, sondern ist auf einer Seite breiter. Diese Seite ist zugleich dicker, sodass der Kindle von der Seite betrachtet eine leicht keilförmige Form hat. An der schmalsten Stelle misst er 3,4 Millimeter, an der dicksten ist es etwas weniger als ein Zentimeter. Diese Verdickung dient als ergonomischer Griff. An die Form muss man sich gewöhnen, weil der Schwerpunkt anders ist als bei bisherigen Modellen und eher zur Handfläche verlagert wird. Nach anfänglicher Skepsis konnten wir auf dem Gerät gut lesen. Ob sich das auch auf Dauer bestätigt, wird ein Test zeigen. Wenn möglich, sollte man den Kindle Oasis vor dem Kauf trotzdem besser probehalten.

Das ist Amazons neuer Keil-Kindle
Der Kindle Oasis mit dem überarbeiteten Menü

Der Kindle Oasis mit dem überarbeiteten Menü

Der Bildschirm besitzt wie beim Voyage oder Paperwhite eine Diagonale von sechs Zoll. Trotz gleicher Displaydiagonale misst der Oasis lediglich 14,3 mal 12,2 Zentimeter und wiegt leichte 131 Gramm. Zum Vergleich: Der Kindle Voyage kommt auf 16,2 mal 11,5 Zentimeter und 180 Gramm, der Paperwhite auf 16,9 mal 11,7 Zentimeter und 205 Gramm. Der Gewichtsunterschied macht sich beim Halten in der Hand bemerkbar, rechtfertigt aber noch nicht den hohen Preis.

Der Bildschirm kippt mit

Auf dem breiten Rahmen sind zudem zwei physische Tasten untergebracht. Damit kann man durch das Menü und die Seiten blättern, außerdem geben sie dem Daumen bei einhändiger Bedienung mehr Halt. Ein versehentliches Blättern wie bei den virtuellen PagePress-Tasten des Voyage ist damit nicht mehr möglich. Natürlich kann der Kindle Oasis auch über den Touchscreen bedient werden.

Praktisch: Ein Lagesensor erkennt, in welcher Hand man den Kindle hält, das Bild dreht sich dann um 180 Grad. So ist das Gerät sowohl für Links- als auch Rechtshänder geeignet. Allerdings ist der neue Kindle Oasis nicht wasserdicht. Wem das wichtig ist, der muss bei der Tolino-Konkurrenz zugreifen.

Der E-Ink-Bildschirm des Oasis hat eine Pixeldichte von 300 ppi, so viel wie der Paperwhite oder Voyage. Allerdings verbaut Amazon die LEDs für die Hintergrundbeleuchtung nicht mehr an der Unterseite, sondern am Rand. Dadurch ist die Beleuchtung etwas gleichmäßiger.

289,99 Euro für Kindle Oasis

Der eigentliche Clou des Kindle Oasis ist das Zubehör. Im Lieferumfang ist eine Leder-Hülle (drei Modelle in Schwarz, Rot und braunem Wildleder) enthalten, die mittels Magneten an der Geräteunterseite befestigt wird. Dadurch verschwindet die Keilform und die Rückseite wird eben. In der Hülle ist außerdem ein XXL-Akku enthalten, der die Laufzeit bei regelmäßigem Lesen von knapp zwei auf neun Wochen erhöht. Im Standby sollen sogar mehrere Monate drin sein.

Der Kindle Oasis wird kein Vorgänger-Modell ersetzen, sondern das Portfolio um einen Premium-Bereich erweitern. Mit 289 Euro richtet sich der Oasis an Vielleser, die stets das beste Gerät haben wollen. Der Markt dafür dürfte überschaubar sein. Doch für Amazon geht es eher darum, zu zeigen, was technisch möglich ist. Für Gelegenheitsnutzer empfehlen wir nach wie vor den Kindle Paperwhite: Er hat ein ähnlich gutes Display und kostet regulär 119 Euro, regelmäßig gibt es das Gerät in Aktionen für Preise um die 100 Euro. Wer einen wasserdichten E-Reader sucht, sollte zum Konkurrenzmodell Tolino Vision 3 HD für 159 Euro greifen.

Einen Test des Kindle Oasis gibt es demnächst auf stern.de.

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.