HOME
Neon-Logo

Auf Youtube: Weil er selbst aus einer zerrütteten Familie kommt: Vater macht rührende Alltags-Erklärvideos

Als Rob Kenney 14 war, teilte ihm sein Vater mit, dass er keine Lust mehr habe, sich um ihn und seine Geschwister zu kümmern. Nun macht Kenney Videos, in denen er Dinge erklärt, die man normalerweise seine Eltern fragen würde.

Wir sind uns vermutlich einig, dass die Schulbildung eine gute Mischung aus mehr oder weniger nützlichem Wissen ist. Während es durchaus von Vorteil sein kann, lesen und schreiben zu können, ist der Satz des Pythagoras im Alltag vermutlich nicht ganz so überlebenswichtig, wie uns unsere Mathematiklehrer das damals verkaufen wollten.

Eines ist jedenfalls klar: Bei vielen Aufgaben, die es im Alltag so zu bewältigen gibt, hilft uns die Schulbildung wenig. Wie binde ich mir einen Schlips? Was mache ich, wenn die Badewanne verstopft ist? Wie wechsle ich einen Autoreifen? Während viele Menschen diese Dinge von ihren Eltern lernen, haben nicht alle diese Möglichkeit. Das erkannte auch Rob Kenney aus dem US-Bundesstaat Washington und hat deshalb nun einen neuen Youtube-Kanal ins Leben gerufen: "Dad, how do I?" Hier beantwortet er all die Fragen, die wir für gewöhnlich vermutlich unseren Vätern stellen würden.

Rob Kenneys eigener Vater entschied, keiner mehr zu sein 

Kenney weiß selber, wie es ist, ohne Vater aufzuwachsen. Er wuchs als eines von acht Kindern auf und hatte es in seiner Kindheit nicht immer nur leicht. Seine Mutter habe ein Alkohol-Problem gehabt, erzählt er dem Online-Magazin "Shattered". Nachdem seine Eltern sich scheiden ließen, sei ein schmutziger Sorgerechtsstreit entfacht, während dem Robs Vater sogar ein Kontaktverbot gegen seine Mutter erwirkte: "Er bekam das Sorgerecht, aber er wollte uns eigentlich gar nicht", sagte Rob. Die Kinder hätten teilweise Wochen alleine verbracht, weil ihr Vater zum Arbeiten in eine andere Stadt gefahren sei.

Beschlagene Brille durch Maske? Diese Tipps helfen wirklich

Schließlich habe er Robs ältere Geschwister in der Küche versammelt und eine folgenschwere Entscheidung gefällt: "Er sagte: 'Ich habe keine Lust mehr, Kinder zu haben. Ihr müsst euch irgendwas für eure kleinen Geschwister ausdenken, sonst gebe ich sie in Pflegefamilien." Zu diesem Zeitpunkt war Rob erst 14 Jahre alt. Er zog bei seinem frisch verheirateten 23-jährigen Bruder ein, der sich in den nächsten Jahren um ihn kümmerte.

Inzwischen ist Rob erwachsen, seit fast 30 Jahren verheiratet und Vater zweier erwachsener Kinder: "Mein Ziel war es immer, gute Erwachsene großzuziehen", sagte Rob "Shattered". "Ich wollte nie reich sein. Ich wollte sogar nie unbedingt erfolgreich sein. Mein Ziel im Leben war es, gute Erwachsene großzuziehen – nicht gute Kinder, gute Erwachsene – weil ich eine zerbrochene Kindheit hatte."

Kenneys Youtube-Kanal hat bereits 1,5 Millionen Abonnenten

Jetzt, nachdem er dieses Ziel erreicht hat, habe er festgestellt, dass er über Wissen verfüge, das er mit der Welt teilen könne. Tatsächlich habe er schon länger darüber nachgedacht, einen Youtube-Kanal zu starten und doch immer Ausreden gefunden, weshalb es gerade nicht passe. Und dann sei Corona gekommen: "In der Quarantäne gingen mir die Ausreden aus." 

Inzwischen hat er bereits zahlreiche Videos hochgeladen, in denen er nicht nur erklärt, wie man ein Regal aufhängt oder den Reifendruck am Auto misst, sondern auch aufbauende Worte an seine inzwischen über 1,5 Millionen Abonnenten richtet, so heißt ein Video: "Ich bin stolz auf euch". 

Moment, wir müssen mal ganz kurz ... uns ist da was ins Auge geflogen.

Quelle: "Shattered"

jgs
Themen in diesem Artikel