VG-Wort Pixel

Abgesagte Messe Wegen des Coronavirus wurde die wichtigste Mobilfunk-Messe abgesagt - nur Huawei zieht die Sache durch

Arbeiter putzt Fenster am Ausgang des WMC-Geländes in Barcelona
Alle Vorbereitung umsonst: Die Mobilfunkmesse MWC findet wegen der Ausbreitung des Coronavirus Covid-19 nicht statt.
© Emilio Morenatti / DPA
Eigentlich sollte am Montag die wichtigste Mobilfunk-Messe des Jahres starten. Doch aus Angst vor dem Coronavirus wurde sie abgeblasen. Ein Hersteller lässt sich davon nicht beeindrucken: Huawei spielt in Barcelona vor vermutlich leerer Halle.

Ende Februar geht es in Barcelona Jahr für Jahr hoch her. Tausende Aussteller zeigen dann auf dem Mobile World Congress, kurz MWC, was sie können. Die wichtigste Mobilfunkmesse des Jahres ist Dreh- und Angelpunkt für den Austausch in der Branche, Forum für Debatten und natürlich die Schaubühne für zahlreiche technologische Neuigkeiten. Dieses Jahr wurde die Messe wegen der Coronavirus-Krise abgesagt. Nur eine Firma wollte sich die Laune nicht verderben lassen: Huawei will am Montag allen Widerständen trotzen und in Barcelona seine neuen Produkte vorstellen.

Während sich andere Hersteller wie Nokia und Sony auf eine Online-Übertragung beschränken, will Consumer-Chef Richard Yu wie geplant seine Präsentation in der Italian Pavilion genannten Veranstaltungs-Location durchziehen, berichtet "PhoneArena". Die einzigen Änderungen: Huawei verschiebt die Keynote von Sonntag auf Montag, statt vor großem Publikum wird sie vor allem virtuell als Livestream gehalten. Obwohl man in Barcelona sicher nicht mit einem vollen Haus rechnet,. soll es für Journalisten und Blogger vor Ort auch einen Bereich geben, in dem die Neuvorstellungen auch genauer unter die Lupe genommen werden können. Huawei selbst wollte sich auf eine Anfrage des stern zum Ablauf nicht äußern. Der Konzern betonte aber, die Absage der Messe nachvollziehen zu können.

Überraschende Absage

Die war vor wenigen Wochen noch nicht abzusehen. Zwar überschlugen sich die Corona-Meldungen aus China, der MWC schien aber noch in einer fernen, ungefährdeten Zukunft zu liegen. Irgendwann begann die Stimmung aber zu kippen. Während einzelne Unternehmen ihre Teilnahme vorsichtig anzweifelten, versuchten einige chinesische Konzerne noch die Angst einzudämmen. Vertreter von Huawei und anderen Herstellern reisten zwei Wochen zu früh an, um sich durch eine selbstauferlegte Quarantäne im Hotel als nicht ansteckend zu beweisen.

Doch die Maßnahmen zogen nicht: Nur drei Wochen vor dem geplanten Startschuss gab es die ersten bestätigten Absagen. Dann brachen alle Dämme. Innerhalb kürzester Zeit kündigten Dutzende Unternehmen an, aus Sicherheitsgründen nicht am MWC teilzunehmen, darunter auch Branchengrößen wie Vodafone, Amazon oder LG. Bis zum Ende versuchten der Veranstalter und die Stadt, die Messe zu retten. Doch nachdem die wichtigsten Vertreter der Branche reihenweise abgesagt hatten, gab es keine andere Option mehr. Wenige Stunden nach dem letzten Dementi wurde die Messe vergangenen Mittwoch für dieses Jahr abgeblasen.

Das könnte Huawei zeigen

Welche Produkte Huawei für seine Keynote im Gepäck hat, ist natürlich noch geheim. Glaubt man der Gerüchteküche, könnte Huawei ankündigen, sein Faltsmartphone Mate X  erstmals außerhalb von China anzubieten. Auch ein Nachfolger des Geräts ist ein Jahr nach der Vorstellung auf dem MWC 2019 denkbar. Zudem könnte es auch weitere Hardware wie Tablets oder ein Notebook geben. Eine Vorstellung des Huawei P40 scheint indes unwahrscheinlich. In den letzten Jahren hatte Huawei seine P-Serie Ende März auf einem eigenen Event in Paris angekündigt. 

Quelle: Huawei, Phone Arena


Alles zum Coronavirus


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker