HOME

Verwechslung auf Twitter: "Fahr zur Hölle" – Schwere Beschimpfungen für den falschen Jeffrey Epstein

Multi-Millionär Jeffrey Epstein hat sich nach Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger in seiner Gefängniszelle das Leben genommen. Ein Namensvetter auf Twitter bekam den Hass vieler Menschen ab.

Der Name Jeffrey Epstein hat in den vergangenen Wochen in den USA viele Schlagzeilen gemacht. Der Multi-Millionär wurde Anfang Juli verhaftet, weil ihm sexueller Missbrauch von Minderjährigen vorgeworfen wurde. Am 10. August nahm sich der 66-jährige Epstein in seiner Gefängniszelle das Leben.

Angesichts dieser Entwicklungen ist es keine gute Zeit, um Jeffrey Epstein zu heißen. Das musste auch ein Twitter-User feststellen, der ebenfalls diesen Namen trägt und auf Twitter über einen verifizierten Account verfügt. Am Wochenende von Epsteins Tod bekam der Twitter-Epstein jede Menge unerwartete Nachrichten.

Beschimpfungen für Jeffrey Epstein: "Fahr zur Hölle"

Auf der Social-Media-Plattform veröffentlichte er danach einige der bösen Nachrichten, die ihm geschickt wurden – unter der Überschrift: "Freunde: Na Jeffrey, wie war dein Wochenende?" Anscheinend nicht so gut, wenn man von den Tweets, die Epstein veröffentlicht hat, schließen darf. "Du sollst in der Hölle verrotten, du Perversling", schrieb ihm ein User. "Fahr zur Hölle, du Kinderschänder", kam von einem anderen Nutzer. Einer wollte sogar wissen: "Hast du wirklich Suizid genommen oder wurdest du umgebracht?" 

Epstein konnte es glücklicherweise mit Humor nehmen. Am meisten dürfte ihn möglicherweise die Antwort einer ehemaligen Schulkameradin amüsiert haben. Die meldete sich, nachdem Epsteins Sammlung sich auf Twitter verbreitet hatte (immerhin schon 14.500 Retweets), und fragte Epstein, ob sie nicht mal auf der gleichen Schule gewesen seien. "Ich habe dein süßes Gesicht erkannt, als ich dein Bild gesehen habe", schrieb sie ihm. In den Neunzigern hatten die beiden anscheinend den gleichen Musical-Kurs besucht.

"Ich bin nicht tot"

So könnte Jeffrey Epstein über diese kleine Episode immerhin eine alte Freundin wiedergefunden. Doch so kurios die Verwechslung mit seinem Namensvetter auch war, Epstein will doch klarstellen, dass er mit dem kriminellen und mittlerweile gestorbenen Jeffrey Epstein nichts zu tun hat. "Ich bedanke mich für alle RIP-Nachrichten, aber ich bin nicht tot", hat er ganz oben auf seinem Twitter-Profil festgepinnt. Und in seine Selbstbeschreibung hat er ebenfalls einen zusätzlichen Bestandteil aufgenommen: "Nicht der Jeffrey Epstein".

epp